Heute: November 20, 2018, 6:51 am
  
Verbnde & Vereine

Stadt Koblenz gewinnt im XI. Wettbewerb Werbewerke der VDS Region 56

Stadt Koblenz gewinnt im XI. Wettbewerb Werbewerke der VDS Region 56
„Wir können der Umwelt das Wasser reichen“ - Im von Sparkasse Koblenz und Lottostiftung Rheinland-Pfalz geförderten XI. Wettbewerb Werbewerke der Regionalgruppe 56 im Verein Deutsche Sprache gewinnt die Stadt Koblenz mit ihrem Eigenbetrieb Stadtentwässerung den Ersten Preis

 

PR-Inside.com: 2018-09-16 22:02:54
„Die bekannte Redewendung „Er kann jemandem das Wasser nicht reichen“ bedeutet vergleichsweise geringen Sachverstand – hier wird die Aussage in das Gegenteil verkehrt, zudem mit dem politisch so aktuellen Umweltbegriff verbunden: Unaufdringlich und geschickt bringt die Stadt den Koblenzern die Qualität der kommunalen Versorgungsleistungen nahe“ - mit diesen Worten leitete der Regionalleiter der Koblenzer Gruppe des Vereins Deutsche Sprache, Prof. Dr. Heinz-Günther Borck, die Übergabe der Urkunde für den Ersten Preis an die Einsenderin Hedwig Herdes aus Lay ein. Der Werksleiter Bernhard Mohrs konnte die Urheberurkunde für die Stadt entgegennehmen. Erstmals war bei der Preisverleihung ein „Urheber“ der einfallsreichen Verwendung der deutschen Sprache vertreten, und ebenfalls erstmals konnte sich Prof. Borck bei beiden Förderern, vertreten durch die Vorstandsmitglieder Axel Happe (Lotto) und Jörg Perscheid (Sparkasse), bedanken; Perscheid hob in seinem Grußwort die Unterstützung regionaler kultureller Initiativen durch die Sparkasse Koblenz hervor.

Der Zweite und Dritte Preis gingen an Anna Hausmann aus Mayen und Erika Hoheisel aus Dierdorf, die mit einer weiteren Einsendung dafür gesorgt hat, dass die Penny Markt GmbH mit ihrer „Werbung“ „Penny to go/Penny heat &eat wird zu Penny ready“ den Sprachrüffel, also die Rote Karte für denglischen Sprachmatsch, erhielt.


Koblenz, den 15. Sept. 2018

Zum elften Male seit 2008 fand in den Räumen der Sparkasse Koblenz, die zusammen mit der Lottostiftung Rheinland-Pfalz von Anfang an den Wettbewerb Werbewerke „für Werbung, die wirklich wirbt und nicht verwirrt“ fördert – beide waren durch ihre Vorstandsmitglieder Axel Happe und Jörg Perscheid vertreten – die Preisverleihung mit musikalischer Begleitung durch den Neuwieder Liedermacher Manfred Pohlmann statt. Aus der Fülle der eingesandten Aufnahmen, die überwiegend eine pfiffige Verwendung der deutschen Sprache in der Werbung zeigten, wählte das aus Walter Busch, Dr. Albrecht Giese und Prof. Dr. Heinz-Günther Borck bestehende Preisgericht drei Preisträger aus, dazu den Empfänger eines „Sprachrüffels“.

Ihn erhielt die Penny Markt GmbH, die es fertigbrachte, in einem aus neun Wörtern bestehenden Spruch mit zwei deutschen Wörtern auszukommen, und offensichtlich der Meinung ist, dass Warenangebote für deutsche Kunden nur in englischer Sprache schmackhaft sind.

Die von Erika Hoheisel eingesandte Werbung von Brillen-Kramer mit einem bebrillten Glücksschwein und dem Zusatz „Saugut statt schweineteuer“ erhielt den Dritten Preis: Der Sympathieträger Glücksschwein wird durch die die beiden dazu passenden Adjektive optimal ergänzt. Anna Hausmann wurde mit dem Zweiten Preis für die im Raum Vorarlberg gefundene Tafel „Respektiere deine Grenzen“ ausgezeichnet. Hier wird die Mahnung ausgesprochen, im Schutzraum für Pflanzen und Tiere (letztere farblich abgesetzt) die von Anstand und Umweltschutz gebotenen Grenzen nicht zu überschreiten – darin klingt vielleicht sogar der deutsche Verfassungsgrundsatz an, dass eigene Rechte nicht die Rechte anderer beeinträchtigen dürfen.

Zur Vergabe des Ersten Preises fiel die – übrigens in allen Fällen einstimmige – Entscheidung schnell für die Einsendung von Hedwig Herdes, die auf einem Fahrzeug der Stadtentwässerung die Aufschrift „Wir können der Umwelt das Wasser reichen“ entdeckt hat – eine überzeugende Umkehrung der bekannten deutschen Redewendung, die unauffällig und unaufdringlich auf den Sachverstand des kommunalen Entwässerungsbetriebs hinweist.


Prof. Borck leitete die Veranstaltung mit einem Überblick über die bisherigen zehn Wettbewerbe ein und erinnerte an eines der Kernanliegen des Vereins, nämlich die Förderung der deutschen Sprache als des wichtigsten Kommunikations- und Integrationsmittels unserer Gesellschaft, das gleichwohl in der Bundesrepublik Deutschland – anders als in der Schweiz,

Österreich und Liechtenstein – immer noch nicht durch die Verfassung geschützt wird.


Über den Verein Deutsche Sprache

Der 1997 von dem Dortmunder Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Walter Krämer gegründete Verein hat über 36.000 Mitglieder in mehr als 100 Ländern.

Ziel des Vereins ist die Förderung und Weiterentwicklung der deutschen Sprache und die Abwehr irritierender und verdrängender Anglizismen („Denglisch“).

Zur Verwirklichung dieser Ziele, die sich in Übereinstimmung mit den Artikeln 21 und 22 der Charta der Grundrechte der europäischen Union befinden (2007/C 303/01 – Verbot sprachlicher Diskriminierung, Schutz der Sprachen und Kulturen Europas), arbeitet der Verein mit dem EFM Europäischen Forum für Mehrsprachigkeit und dem Europäischen Bürgernetzwerk zusammen.

Presseinformation
Verein Deutsche Sprache Regionalgruppe 56
Prof. Dr. Heinz-Günther Borck


Karthäuserhofweg 22


56075 Koblenz

Prof. Dr. Heinz-Günther Borck
Regionalleiter Region 56 im VDS
0261679521
email
www.vds-ev.de

Veröffentlicht durch
Heinz-Günther Borck, Prof. Dr.
0261679521
e-mail
www.obere-meerbach.de



# 714 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Verbnde & Vereine
„Glücksspielrecht sollte auch digitale Glücksspiellandschaft abbilden.“
Vom 24. bis 26. Oktober 2018 findet die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) in Hamburg statt. Eines der Themen hier dürfte das [..]
3DION lädt zu einer hochkarätigen Veranstaltung seiner [..]
3DKonzeptLab 2018 im MotionLab.Berlin Das diesjährige 3DKonzeptLab (#3DKL18) vereinigt die drei Schwerpunkte Networking, Expo [..]
Team FreiwilligenBörseHamburg & Mitmacher beim Themen-Sonntag in [..]
Team FreiwilligenBörseHamburg ( Wir vom Team FreiwilligenBörseHamburg freuen uns auf den 23. September 2018 sowie auf alle [..]
Polit-X-Gründer in der Jury für neuen Medienpreis [..]
BERLIN, 13. SEPTEMBER 2018. Heiko Schnitzler, Gründer der Politikmonitoring-Plattform Polit-X, ist Mitglied der Jury für den [..]
FreiwilligenBörseHamburg - Ehrenamt goes digital
Anlässlich eines Vortrages des renommierten Berliner Digital-Experten André Lönser, zu dem die FreiwilligenBörseHamburg ( [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.