Heute: August 21, 2018, 3:28 pm
  
Gesellschaft & Kultur

Reduzieren auf das Wesentliche – Minimalismus regt Diskussionen an

München, 16.11.2017: Als Plattform rund um das Thema „Platz und Raum“ thematisiert der Weblog Platzprofessor mitunter auch den aktuellen Trend zum Minimalismus. WissenschaftlerInnen sämtlicher Fachrichtungen, die sich in irgendeiner Form mit "Platz" beschäftigen, haben bereits viele ihrer Forschungsergebnissen, Meinungen und Wissensvorräte auf dem Platzprofessor geteilt und regen zu Austausch und Diskussion an. Im November fand der Relaunch ins neue Design statt.
Minimalismus als Lebensstil ©lordn
Minimalismus als Lebensstil ©lordn
PR-Inside.com: 2017-11-16 18:34:51
Die Städte werden immer voller, die Wohnungen kleiner. Dennoch häufen viele Menschen immer mehr Dinge an. Als Gegenmodell zur Konsumgesellschaft widmen sich viele derzeit einem minimalistischen Lebensstil. Doch was ist Minimalismus genau? Und warum fällt es manchmal so schwer, sich von Dingen zu trennen? Antworten auf diese und andere Fragen bietet der Weblog: Eine Berlinerin berichtet im Interview von ihren Erfahrungen während ihres Shopstopyears – ein Jahr lang ohne Klamottenshopping. Der Beitrag „Über fürstliches Aufräumen und Sammelwut“ erklärt, warum das Sammeln in der Natur des Menschen liegt und diverse Link-Tipps zeigen, wie Wohnen auf engstem Raum in sogenannten Minihäusern funktionieren kann. Darüber hinaus finden auch Themen wie Platzmangel in den Städten oder die kreative Raumnutzung dort Platz.


Der Weblog regt seit nunmehr sieben Jahren die Diskussion zum Thema „Platz und Raum“ in all seinen Dimensionen an. „Mit dem Platzprofessor geben wir zum einen die nötige Plattform für den interdisziplinären Austausch zum Thema ‚Platz und Raum‘. Zum anderen lassen wir dadurch Ideen für neue Projekte entstehen “, erläutert Martin Gerhardus, Geschäftsführer von MyPlace-SelfStorage und Mit-Initiator des Platzprofessors, das Konzept. Mehr als 100 Beiträge in Form von wissenschaftlichen Arbeiten, Erfahrungsberichten, Link- und Lese-Tipps sowie Gastbeiträgen von Soziologen, Architekten oder Künstlern beschäftigen sich bereits mit den Themen „Wohnen und Leben“, „Dinge und Lagern“ oder „Stadt und Architektur“. Der Weblog erscheint nach seinem Relaunch nun zudem in einem neuen und modernen Design.

Jeder nimmt Platz ein – Der Mitmach-Blog

„Platz und Raum“ ist ein Thema, das jeden betrifft und mit dem sich jeder auseinandersetzt. Denn jeder nimmt Raum ein, ganz gleich ob im Privaten oder im öffentlichen Raum – einen Platz im Bus, ein Zimmer in der Wohnung oder sogar einen Platz im Herzen. Gedanken, Geschichten, spannende Artikel oder auch Interviews werden auf dem Weblog veröffentlicht. Auch Studierende oder Architekturinteressierte finden auf dem Blog rund um „Platz und Raum“ neue Ideen und Inspirationen für Abschlussarbeiten oder Projekte; sie erhalten Unterstützung bei der Themenwahl und Zugang zu forschungsrelevanten Daten aus der Praxis.

So vielseitig die Themen, so unterschiedlich sind auch die Autoren dieser Plattform. Denn jeder kann seine Beiträge an die Redaktion senden, die nach kurzer Überprüfung online gestellt werden. Ein Mitmach-Blog, der die Wissenschaft mit der Gesellschaft verbindet, Diskussionen anregt und in den Köpfen der Leser Raum für neue Ideen schafft.

Weitere Informationen finden Sie auf: www.myplace.de/platzprofessor und www.myplace.de

Wenn Sie Interesse an einer Berichterstattung haben, laden wir Sie herzlich ein, einen Termin mit uns zu vereinbaren. Gerne steht der geschäftsführende Gesellschafter Martin Gerhardus nach Vereinbarung für Interviews zur Verfügung. Wir zeigen Ihnen eines unserer Häuser, berichten aus dem Selfstorage-Alltag und vermitteln Kontakt zu verschiedenen Kunden, die zu Interviews und Fotoaufnahmen bereit sind.

In den USA ist Selfstorage, das „Selbsteinlagern“, schon seit über 60 Jahren etabliert. Im deutschsprachigen Raum übernahm MyPlace-SelfStorage vor 18 Jahren eine Vorreiterrolle. Die flexible Vermietung von privaten Lagerräumen in Großstädten schloss eine neu entstandene Marktlücke: das Bedürfnis nach mehr Platz. MyPlace-SelfStorage ist mit derzeit 42 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Marktführer im deutschsprachigen Raum. Von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) wurde das Unternehmen im branchenübergreifenden Vergleich mit dem Service Award 2017 ausgezeichnet.

Presseinformation
factum Presse und Öffentlichkeitsarbeit GmbH
Leopoldstraße 54


80802 München

Jörg Röthlingshöfer
Geschäftsführer
+49 (0)89 / 80 91 31 7-0
email
www.factum-pr.com


# 618 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Gesellschaft & Kultur
Ehrenamtliche Geistliche leisten weltweit Hilfe
Ehrenamtliche Scientology Geistliche machten sich unmittelbar nach dem großen Brand in Griechenland im Juli diesen Jahres auf [..]
Beamte unterstützen Drogenprävention bei einem Scientology Forum
Die Scientology Kirche Sacramento veranstaltete einen speziellen Tag der Offenen Tür, bei dem Vertreter des Büros für Nationale [..]
Ein Sommernachtstraum im Schloss Hohendorf…
Groß Mohrdorf, 05.August 2018 Bei traumhaftem Sommerwetter, karibischen Klängen mit gefühlvollem Jazz und heißem Salsa ging [..]
Hamburg war Gastgeber einer Nationalen Anti-Drogen Konferenz
Die Scientology Kirche Hamburg war am letzten Wochenende im Juli Gastgeber der jährlich stattfindenden Nationalen Anti-Drogen Konferenz. [..]
Scientology-Kirche veranstaltet Forum zur Drogenprävention
Am Welt-Anti-Drogen Tag veranstaltete die Scientology Kirche Nashville gemeinsam mit der Organisation Drug-Free Tennessee ein [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.