Heute: January 18, 2019, 5:05 am
  
Banken & Finanzen

Laut ascent AG kostet fehlendes Finanzwissen deutsche Sparer Milliarden

Die Deutschen sind Vorreiter auf zahlreichen Gebieten, doch was das Thema Finanzen angeht, decken Studien und Umfragen immer wieder gravierende Wissensdefizite auf. Der Karlsruher Finanzdienstleister ascent AG macht sich für mehr Finanzbildung stark.

 

PR-Inside.com: 2019-01-08 17:42:20
Die Zusammenhänge der Finanzwelt stellen für zahlreiche deutsche Sparer scheinbar ein Buch mit sieben Siegeln dar. Die Unterschiede von Fonds und Aktien erschließen sich ihnen ebenso wenig wie die Wechselbeziehung zwischen Inflation und Rendite bei der Kapitalanlage. Diesbezüglich weisen die Fondsexperten der ascent AG unter anderem auf eine jüngere Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstitutes YouGov hin. Deren Ergebnissen zufolge weiß ein Großteil der Deutschen unterschiedliche Finanzprodukte hinsichtlich ihrer Risiken und Ertragschancen nicht wirklich einzuordnen.


So waren mit 46 Prozent weniger als die Hälfte der Umfrageteilnehmer darüber informiert, dass eine Investition in Aktienfonds sicherer ist als der Kauf von Einzelaktien. Auf die Frage nach der Rendite ihrer bestehenden Anlagen im vergangenen Jahr wussten im Durchschnitt 43 Prozent keine Antwort. Auch hinsichtlich fundamentaler wirtschaftlicher Kenntnisse taten sich Wissenslücken auf. So konnten lediglich 23 Prozent der Befragten die Inflationsrate des vergangenen Jahres korrekt benennen.


ascent AG: Deutsche erhalten für drei Viertel ihres Vermögens nahezu keine Zinsen


Problematisch werden derartige Wissensdefizite, wenn es um die Planung der eigenen Geldanlage geht. Zahlen der Bundesbank zufolge haben deutsche Sparer mehr als zwei Billionen Euro auf weitgehend zinslosen Bankkonten wie Sparbuch oder Tagesgeldkonto liegen. Das sind 39 Prozent des deutschen Gesamtvermögens und doppelt so viel wie der Wert aller im deutschen Börsenindex DAX enthaltenen Aktien. Noch einmal fast die gleiche Menge an finanziellen Mitteln ist in kapitalbildenden Versicherungen angelegt. Die Finanzexperten der ascent AG weisen darauf hin, dass somit über drei Viertel des deutschen Geldvermögens in Investments mit Minimalverzinsung liegt.


Inflation nagt am Vermögenswert


Das Problem angesichts dieser Minimalverzinsung ist die steigende Inflation. Aufgrund dieser verliert Geld mit jedem Jahr an Kaufkraft. Sobald die Inflationsrate über der Verzinsung des angelegten Kapitals liegt, so betonen die Finanzprofis der ascent AG, schmilzt der Wert des angelegten Vermögens, statt Rendite zu bringen. Für Oktober 2018 hat das Bundesamt für Statistik kürzlich einen Anstieg der Verbraucherpreise um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr bekanntgegeben. Damit hat die Teuerungsrate den höchsten Wert seit zehn Jahren erreicht.


Für das Gesamtjahr 2018 rechnen Wirtschaftsexperten mit einer Inflation von 1,8 Prozent. Allein für die 2,2 Billionen Euro, die deutsche Sparer aktuell auf Giro-, Tages- oder Festgeldkonten schlummern lassen, bedeutet das bei einer angenommenen Verzinsung von 0,12 Prozent einen Vermögenswertverlust von fast 37 Milliarden Euro.


Mehr zum Thema Finanzbildung gibt es auf dem Blog: www.ascentag.net.


Über die ascent AG


Das Geschäftsmodell des Finanzanlagen- und Versicherungsvermittlers ascent AG beruht seit über 28 Jahren auf der Förderung der Finanzbildung der Bevölkerung. Das Unternehmen bietet daher unterschiedliche Vorträge in der gesamten Bundesrepublik an. Mit den Vorträgen schafft die ascent AG den Menschen in Deutschland eine Informationsplattform für mehr Finanzbildung. Über 550.000 Menschen haben an den Vorträgen teilgenommen und aufgrund der positiven Erfahrung halten 95 Prozent der Vortragsbesucher es für wichtig, diese weiterzuempfehlen.


Kontakt:


ascent AG

Ansprechpartner: Thomas Höfer

Alte Kreisstraße 42

76149 Karlsruhe

Telefon: 0721/97836-0

E-Mail: hauptverwaltung@ascent.de

Pressekontakt: www.ascent.de/kontakt

Presseinformation


Veröffentlicht durch
Thomas Höfer
0721978360
e-mail
www.ascent.de/



# 528 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Finanzbranche lockt mit den lukrativsten Gehältern – [..]
Absolute Spitzenverdiener in Deutschland sind mit einem Jahresgehalt von 115.300 Euro die Oberärzte. Wer jedoch über keine medizinische [..]
Ascent AG berät Sie gerne: Jetzt in [..]
Sparbücher, Tagesgeldkonten und Festgelder werfen heute sehr geringe bis gar keine Zinsen ab. So hat, laut BVI, jeder Bundesbürger im [..]
Zu hohe Erwartungen ans Sparbuch – Falsche [..]
Die Deutschen sind im vergangenen Jahr mit durchschnittlich rund 12.000 Euro fleißige Anleger gewesen. Die erwirtschafteten Renditen [..]
 
Mehr von: Banken & Finanzen
Depotcheck nach verlustreichem Jahr 2018 und Erhalt [..]
17.01.2019. Bis Ende Januar erhalten die meisten Anleger den Jahresdepotauszug ihres Wertpapierdepots und werden teilweise enorme [..]
Investitionsvolumen in Insurtechs verdoppelt sich im [..]
Köln, 16. Januar 2019 – Das weltweite Investitionsvolumen in Insurtechs im dritten Quartal 2018 hat sich im Vergleich zum [..]
Aufbewahrungsfristen von wichtigen Dokumenten – hilfreiche [..]
15.01.2019. Wer hat sie nicht zu Hause, die kleinen oder großen „Häufchen“ an Dokumenten, die sich in irgendeiner Ecke [..]
Smarte Sicherheitstechnik weiterhin stark nachgefragt
Im Segment der smarten Sicherheitstechnik sind Überwachungskameras und Bewegungsmelder absolute Klassiker. An das Smartphone gekoppelt, [..]
Gefahr durch Wintersport – vor der Abfahrt [..]
10.01.2019. Viele tausende verunglücken beim Wintersport mehr oder minder schwer, was das berühmte Beispiel von Michael Schumacher [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.