Heute: April 24, 2018, 9:03 am
  
Gesellschaft & Kultur

Kampagne zum 70. Jahrestag der Menschenrechte gestartet

Kampagne zum 70. Jahrestag der Menschenrechte gestartet
PR-Inside.com: 2017-12-22 16:00:43
Zum Gedenken an die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 begannen die Scientology Kirchen und Missionen ein Jahr mit Aktivitäten zur Sensibilisierung und Umsetzung der in diesem Dokument verankerten Rechte.

Die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember 1948 war ein Meilenstein für die Menschheit. Zum ersten Mal wurden 30 fundamentale Menschenrechte festgelegt, die universell geschützt werden sollten. Doch fast 70 Jahre später können nur wenige Menschen mehr als drei oder vier der in diesem Dokument genannten Rechte nennen.


Am Internationalen Tag der Menschenrechte, öffneten die Scientology Kirchen auf der ganzen Welt ihre Türen, um ihre Gemeinden im Namen der Menschenrechte zusammenzuführen und um das Verständnis für diese Rechte mit Foren, Workshops, Preisverleihungen und anderen Bildungsprogrammen zu verbessern. Männer und Frauen aller Glaubensrichtungen schließen sich der Initiative an und übernehmen eine Führungsrolle bei der Verteidigung und Umsetzung der Menschenrechte in ihren Städten. Öffentliche Informationszentren in den Scientology Kirchen mit den preisgekrönten Lehrvideos zur AEMR stehen allen offen, die mehr über ihre Rechte erfahren möchten.

Örtliche Gruppen der von der Kirche gesponserten Menschenrechtsinitiativen, United for Human Rights und ihr Programm für Jugendliche, Youth for Human Rights, führten in zah¬reichen Städten Menschenrechts-Demonstrationen, Konferenzen, Unterschriftssammlungen und andere Bildungsprogramme durch - von Accra bis Athen, von Wien bis Veracruz und Lucknow bis Lausanne.

Inspiriert von der Vision des Menschenfreundes und Stifters der Scientology-Religion L. Ron Hubbard sind die Scientology-Kirchen seit den frühesten Tagen der Religion auf dem Gebiet der Menschenrechte aktiv. Der Kodex eines Scientologen ruft alle Mitglieder der Religion dazu auf, sich „der Unterstützung wahrer humanitärer Bemühungen auf dem Gebiet der Menschenrechte" zu widmen.

In einem Essay aus dem Jahr 1969 schrieb L. Ron Hubbard: „Die Vereinten Nationen haben die Antwort gefunden. Das Fehlen von Menschenrechten befleckte die Hände der Regierungen und bedrohte ihre Regeln. Sehr wenige Regierungen haben irgendeinen Teil der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte umgesetzt. Diese Regierungen haben nicht verstanden, dass ihr Überleben davon abhängt, solche Reformen zu verabschieden und damit ihren Völkern etwas zu geben, auf das sie stolz sein können, eine Zivilisation, die es wert ist, unterstützt zu werden und die ihren Patriotismus wert ist. Es ist lebenswichtig, dass alle denkenden Menschen ihre Regierungen dazu bringen, umfassende Reformen im Bereich der Menschen-rechte durchzuführen (und sei es nur im Interesse der Regierungen selbst)."

Mehr als 38.000 Schulen haben die von der Scientology-Kirche unterstützte Initiative zur Ausbildung in den Menschenrechten umgesetzt. Etwa 1,7 Millionen Menschen haben diese Materialien, die in 197 Ländern verteilt wurden, genutzt, um mehr über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zu erfahren.

Die Kirche war verantwortlich für den Erlass von mehr als 180 Gesetzen zum Schutz von Personen vor missbräuchlichen oder aufgezwungenen Praktiken im Bereich der psychischen Gesundheit.

Scientologen waren maßgeblich daran beteiligt, dass der Schutz der Menschenrechte in die mexikanische Verfassung aufgenommen wurde.

In den vergangenen 14 Jahren hat die Kirche jährliche Menschenrechts-Gipfel bei den Vereinten Nationen und anderen wichtigen Orten gesponsert; außergewöhnliche junge Menschenrechtler nahmen an den dortigen Konferenzen mit Menschenrechtsexperten, darunter Botschafter der Vereinten Nationen, teil, gefolgt von Workshops, in denen sie ihre Fähigkeiten verbesserten, bei der Verbreitung der Rechte der AEMR noch kompetenter werden.

In einer Welt, in der Konflikte häufig auf Intoleranz gegenüber religiösen Überzeugungen und Praktiken anderer zurückzuführen sind, hat die Kirche seit mehr als 50 Jahren die Wahrung der Religionsfreiheit zu einem vorrangigen Anliegen gemacht. Die Kirche hat Präzedenzfälle in einem Land nach dem anderen eingeführt, darunter Australien, England, Spanien und Italien, was nicht nur zu einer religiösen Anerkennung von Scientology führte, sondern auch zur Ablehnung antiquierter und diskriminierender Einschränkungen der Religions- und Glaubensfreiheit.

Presseinformation
Scientology Kirche Hamburg e.V.
Domstraße 9

20095 hamburg

Frank Busch
Pressesprecher
040/3560070
email
www.presse-scientology-hamburg.de

Veröffentlicht durch
Frank Busch
040/3560070
e-mail
www.scientology-hamburg.org



# 635 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Wichtigkeit der Menschenreche auf allen Ebenen bekannt [..]
Am 8. Dezember fand in der Scientology Kirche Hamburg eine Informationsausstellung über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die [..]
Ein Ehrenamtlicher Geistlicher hilft der Gemeinde
Ein Ehrenamtlicher Scientology-Geistlicher vermittelt den Menschen in Westkenia Hoffnung und Nächstenliebe. Er hält Seminare für [..]
Politische Flüchtlinge in Menschenrechten ausgebildet
Auf einem von der Nationalen Scientology Kirche in Spanien veranstalteten Menschen¬rechts-seminar wurde ein Korps von politischen Flüchtlingen [..]
Ehrenamtliche Geistliche in Puerto Rico: Die Notwendigkeit [..]
VIEQUES, PUERTO RICO • 31. Oktober 2017 Die Insel Vieques war ein Juwel der Karibik, bekannt für ihre natürliche Schönheit: [..]
Scientology ehrt führende Persönlichkeiten der Gemeinde mit [..]
Washington D.C. • 2. November 2017 Barmherzigkeit, die einen Unterschied bewirkt: Das ist die Qualität, welche die beiden Men¬schen-freun¬de [..]
 
Mehr von: Gesellschaft & Kultur
Buchpremiere von „Das Ohnmachtsfrühstück“ im Rahmen [..]
Am 20. April 2018 erscheint das Debüt von Jane Steinbrecher bei Periplaneta. Im Rahmen von der Initiative #Verlagebesuchen wird [..]
Fairer Handel aus Kapstadt kommt nach Bergedorf
In Südafrika liegen Arm und Reich dicht beieinander. Seit dem Ende der Apartheid vor über 20 Jahren versucht der Faire [..]
Willkommen im Grimmatorium - Eine deutsche Chronik
Im April 2018 erscheint mit „Grimmatorium – Eine deutsche Chronik“ das Debüt von Ralph Mönius im Periplaneta Verlag. Ein [..]
Tag der offenen Tür bei Periplaneta
Am 21. und 22. April 2018 lädt der Periplaneta Verlag im Rahmen von #Verlagebesuchen zum Tag der offenen Tür in [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.