Heute: January 18, 2019, 3:57 am
  
Banken & Finanzen

Gefahr durch Wintersport – vor der Abfahrt die Versicherungen prüfen

PR-Inside.com: 2019-01-10 13:28:54
10.01.2019. Viele tausende verunglücken beim Wintersport mehr oder minder schwer, was das berühmte Beispiel von Michael Schumacher vor fünf Jahren zeigt. In den bevorstehenden Faschingsferien erhöht sich zudem die Gefahr, da dann die Pisten besonders voll sind. Nach Unfällen drohen Schadenersatzklagen Dritter oder eigene Einkommensausfälle. Aber nicht jeder ist so vermögend, dass die damit verbundenen Kosten ohne Versicherungen problemlos getragen werden können. Daher sollte vor der Fahrt in den Ski-Urlaub nach Ansicht der Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) der Versicherungsschutz überprüft werden. Ein Tipp am Rande: Denken Sie daran, Schneeketten ins Auto zu legen und vergessen Sie nicht Eiskratzer, Decken und eventuell eine Schaufel!


Zahlreiche Unfälle passieren jährlich auf der Piste beim Wintersport, die meist einen Verunglückten finanziell stark belasten. Hier helfen die richtigen Versicherungen, den finanziellen Schaden abzufedern. Die klassischen Verletzungen beim Wintersport sind Prellungen, Beinbrüche und Knieverletzungen. Es kommt jedoch nicht zuletzt durch die hohen Geschwindigkeiten und den vielen Skifahrern auf den Pisten immer häufiger zu schweren Kopf- und Rückenverletzungen.


Die Folgen von Unfällen im Wintersport reichen von der Querschnittslähmung über dauerhafte Hirnschädi-gung, Erwerbsunfähigkeit oder im schlimmsten Fall dem Tod. „Die nötige Absicherung nach einem schweren Skiunfall bietet eine privaten Unfall-Versicherung“, empfiehlt Jürgen Buck, Vorstand der Geld und Verbraucher e.V. (GVI). „Als Versicherungssumme sollte wenigstens eine Grundsumme von 150.000 Euro mit einer Progression von mindestens 350 Prozent und der Einschluss von Bergungskosten von mindestens 10.000 Euro gewählt werden“, so der Fachmann weiter. Bei Tod bietet den Hinterbliebenen eine ausreichend Risiko-lebens-Versicherung eine gute Absicherung.


Zu den wichtigen Versicherungen beim Wintersport zählt ebenso die private Haftpflicht-Versicherung. Jeder, der für einen Schaden verantwortlich gemacht werden kann, ist in voller Höhe schadensersatzpflichtig, sagt das Bürgerliche Gesetzbuch. Ansprüche Dritter können den eigenen finanziellen Ruin bedeuten. „Daher sollte eine private Haftpflichtversicherung mit mindestens 15 Millionen Euro Versicherungssumme abgeschlossen werden“, führt Buck weiter aus.


Mehr Informationen zum Thema „Wintersport – welche Versicherungen sind sinnvoll“ stellt die Verbraucher-organisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) unter www.geldundverbraucher.de, Rubrik „Gratis“, kostenlos zur Verfügung.

(Text: 2.563 Zeichen mit Leerzeichen und ohne Überschrift)

(Überschrift: 68 Zeichen)


Schlagwörter:

Wintersport, Versicherungen


Über uns:

Die Geld und Verbraucher Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e.V. (GVI) betreibt seit 1987 Verbraucherberatung und Verbraucheraufklärung in Finanzangelegenheiten. Ihr Ziel ist es den Verbraucher zu helfen, sich in dem unübersichtlichen Finanz- und Versicherungsmarkt besser zu Recht zu finden, Fehlentscheidungen zu vermeiden und Kosten zu senken.


Presse-Service:

Weitere Pressemitteilungen finden Sie unter www.geldundverbraucher.de in der Rubrik Presse.

Gerne stehen wir Redaktionen auch als Experte, z.B. für Telefonaktionen, zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an.


Ansprechpartner Presse:

Siegfried Karle, Präsident, Dipl.-Betriebswirt (FH): 07131-91332-20,

Jürgen Buck, Vorstand, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Bankkaufmann: 07131-91332-12


GELD UND VERBRAUCHER Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e.V. (GVI)

Neckargartacher Str. 90; 74080 Heilbronn;

Telefon (0 71 31) 9 13 32-0;

Fax: (0 71 31) 9 13 32-119

E-Mail: info@geldundverbraucher.de;

Internet: http://www.geldundverbraucher.de

Presseinformation
GELD UND VERBRAUCHER Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e.V. (GVI)
Neckargartacher Str. 90

74080 Heilbronn

Siegfried Karle
Präsident
07131-91332-20
email
http://www.geldundverbraucher.de

Veröffentlicht durch
Siegfried Karle

e-mail
http://www.geldundverbraucher.de


# 501 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Gefahr durch Schnee und Glatteis - Räumpflicht [..]
08.01.2019. Das Wetter in Deutschland bleibt weiter wechselhaft. Und im Süden des Landes, im Allgäu, im Schwarzwald und auf [..]
Feuerwerk – welche Versicherung zahlt bei Schäden?
19.12.2018. Nur noch wenige Tage, dann rauschen Millionen von Euros durch Feuerwerke in der Silvester-nacht in den Himmel. Leider [..]
Weihnachtszeit ist Reisezeit: Vorsicht, alter Führerschein kann [..]
18.12.2018. Die heiß ersehnten Weihnachtsferien nahen. Viele Deutsche brechen bereits vor den Feiertagen in die Skiregionen der [..]
Gefahr an Weihnachten – Vorsicht vor Wohnungsbränden [..]
13.12.2018. So sicher wie am 24. Dezember Heiligabend ist, so sicher kommt es alljährlich an Advent und an Weihnachten durch [..]
Skifahren in USA und Kanada - Auslandskrankenversicherung [..]
11.12.2018. Skifahren in Whistler, Banff oder Kicking Horse in Kanda oder Snowboard fahren in Aspen oder Vail in den USA [..]
 
Mehr von: Banken & Finanzen
Investitionsvolumen in Insurtechs verdoppelt sich im [..]
Köln, 16. Januar 2019 – Das weltweite Investitionsvolumen in Insurtechs im dritten Quartal 2018 hat sich im Vergleich zum [..]
Smarte Sicherheitstechnik weiterhin stark nachgefragt
Im Segment der smarten Sicherheitstechnik sind Überwachungskameras und Bewegungsmelder absolute Klassiker. An das Smartphone gekoppelt, [..]
Laut ascent AG kostet fehlendes Finanzwissen deutsche [..]
Die Zusammenhänge der Finanzwelt stellen für zahlreiche deutsche Sparer scheinbar ein Buch mit sieben Siegeln dar. Die Unterschiede [..]
Seed Fonds III Aachen und Mönchengladbach gibt [..]
Aachen, 7. Januar 2018 – Der Seed Fonds III für die Region Aachen und Mönchengladbach GmbH & Co. KG, Teil [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.