Heute: August 18, 2018, 11:59 am
  
Politik

WELTSTILLWOCHE: PROMINENTE UNTERSTÜTZUNG FÜR PETITION VON AKTION GEGEN DEN HUNGER

WELTSTILLWOCHE: PROMINENTE UNTERSTÜTZUNG FÜR PETITION VON AKTION GEGEN DEN HUNGER
Die Schauspielerin Rebecca Immanuel sowie Köchin und Autorin Sarah Wiener machen sich für den Abbau von Stillbarrieren stark. Sie unterstützen die Petition von Aktion gegen den Hunger. Die Nichtregierungsorganisation kritisiert das aggressive Marketing für Muttermilchersatzprodukte in Entwicklungs- und Schwellenländern.

 

PR-Inside.com: 2018-08-08 00:01:20
Berlin, 6. August 2018. „Gegen Profitgier, für Kinderleben“ – so lautet die Petition, die Aktion gegen den Hunger Mitte Mai gestartet hatte. Bisher haben fast 22.000 Menschen allein in Deutschland unterschrieben. Das Problem: Wo sauberes Wasser und Hygiene Mangelware sind, kann Muttermilchersatz zur tödlichen Bedrohung werden. Mehr als 800.000 Kinderleben pro Jahr sind gefährdet.


„Stillen ist ungeheuer wichtig für die Bindung von Mutter und Kind. Man weiß, dass gestillte Kinder gesünder sind. Zudem ist Stillen das kostengünstigste Nahrungsmittel für Babys, das die Natur zu bieten hat“, sagte Rebecca Immanuel, bekannte TV-Schauspielerin (Edel & Starck) und selbst Mutter. „Natürlich gibt es gute Gründe, warum Mütter auf Muttermilchersatzprodukte zurückgreifen. Das Problem in vielen Ländern Afrikas und Asiens ist jedoch, dass Konzerne durch irreführende und aggressive Werbung suggerieren, dass Milchersatz besser und gesünder sei. Ich - als Mutter - finde: Jede Frau auf der Welt sollte über dieses Wissen verfügen, um eine kluge und nachhaltige Entscheidung zu treffen, die auf Tatsachen beruht und nicht auf windigen Werbeversprechen. Deshalb unterstütze ich die Petition von Aktion gegen den Hunger.“

Die Petition ruft dazu auf, den seit fast 40 Jahren geltenden Milchkodex der Weltgesundheitsorganisation WHO konsequent einzuhalten. Sie richtet sich an die sechs größten Hersteller von Muttermilchersatzprodukten, aber auch an deren Inverstoren sowie die Regierungen insbesondere in Ländern des globalen Südens. Nestlé, Danone und Co. betreiben dort auch weiterhin aggressives Marketing für Muttermilchersatzprodukte, indem sie beispielsweise in Krankenhäusern ein und ausgehen, um medizinisches Personal dazu zu bringen, ihre Produkte zu empfehlen.

„Durchfallerkrankungen sind weltweit eine der häufigsten Todesursachen bei Babys und Kleinkindern“, sagte Jan Sebastian Friedrich-Rust, Executive Director bei Aktion gegen den Hunger. „800.000 Kinderleben jährlich sind in Gefahr, weil Mütter Milchersatzprodukte verwenden, anstatt zu stillen.“ Auch die prominente Fernsehköchin und Autorin Sarah Wiener ist Unterstützerin der E-Mail-Petition: „Unternehmen wie Nestlé, Danone und Co. stellen Profitmaximierung über Kinderleben.“ Gemeinsam mit mittlerweile fast 22.000 Menschen in Deutschland appelliert sie an die Hersteller, den Milchkodex endlich einzuhalten.

Anlässlich der am 7. August endenden Weltstillwoche ruft Aktion gegen den Hunger dazu auf, den Druck auf die Unternehmen deutlich zu erhöhen. Die humanitäre und entwicklungspolitische Organisation forderte die Deutschlandchefs von Nestlé, Danone, Reckitt Benckiser, FrieslandCampina, KraftHeinz und Abbott dazu auf, sich öffentlich zur Einhaltung des Milchkodex zu bekennen und einen gemeinsamen Pakt gegen die aggressive Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten zu schließen. Ein Bericht der Organisation hatte zuvor zahlreiche Verstöße insbesondere in Afrika und Asien offengelegt.

Presseinformation
Aktion gegen den Hunger
Wallstr. 15a


10179 Berlin

Sylvie Ahrens-Urbanek
Leiterin Kommunikation
(0)30 279 099 714
email
www.gegen-profitgier-fuer-kinderleben.de

Veröffentlicht durch
Sylvie Ahrens
030 27909970
e-mail




# 459 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
HERSTELLER VON MUTTERMILCHERSATZ VERSTOSSEN GEGEN INTERNATIONALE [..]
Ersatzprodukte sind teuer und versprechen oftmals einen Vorteil gegenüber dem Stillen, den sie in den meisten Fällen nicht haben. [..]
VERSTOSS GEGEN DAS GRUNDRECHT AUF BILDUNG: PALÄSTINENSISCHER [..]
Berlin, 30. Januar 2018. Israelische Behörden wollen eine palästinensische Grundschule abreißen, die mit europäischen Spendengeldern [..]
ANHALTENDE DÜRRE IN SOMALIA: JEDES DRITTE FLÜCHTLINGSKIND [..]
Berlin, 11. Dezember 2017. Hilfsorganisationen sind in höchstem Maße alarmiert: Somalia droht 2018 eine Hungersnot, die tausende [..]
KLIMAWANDEL VERSCHÄRFT DIE SITUATION IN DER SAHELZONE
Berlin, 8. November 2017. Die Aussichten für Teile Westafrikas sind alarmierend: Die Regenzeit von Juni bis September war im [..]
 
Mehr von: Politik
Agenda 2011-2012: Mindestlohn – die Schwäche der [..]
Lehrte, 17.08.2017. Nach jahrelangen Debatten wurde der Mindestlohn 1975 in Deutschland eingeführt, der in den anderen EU-Staaten [..]
Agenda News: Fake News – Deutschland ist [..]
Lehrte, 12.08.2018. Reichtum sind auch Arbeitgeber, die mit einem BIP (Wirtschaftsleistung) von 3 263,4 Mrd. Euro einen mehrwertsteuerpflichtigen [..]
Agenda 2011-2012: Der soziale Wohnungsbau – tief [..]
Lehrte, 07.08.2018. Davon betroffen sind Beamte der Tarifgruppen A2 bis A5 mit Bruttogehältern zwischen 2.005 bis 2.206 Euro [..]
Ein Prozent der Weltbevölkerung besitzt mehr Vermögen, [..]
Lehrte, 31.07.2018. Bisher hält sich das Interesse der Medien und Politik bei diesem Thema vornehm zurück. Was soll Otto-Normalverbraucher dazu [..]
Agenda News: Junker und Trump setzen ein [..]
Lehrte, 27.07.2018. Vorrangig soll es Verhandlungen zum Abbau von Handelsbarrieren gehen. Obwohl die Nachricht von der Wirtschaft und [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.