Heute: June 22, 2018, 7:19 pm
  
Wirtschaft & Industrie

Weiteres Hindernis für das einheitliche Patentgericht

Ratifizierung zunächst einmal in die Ferne gerückt

 

PR-Inside.com: 2017-07-04 15:45:58
Düsseldorf, 4. Juli 2017 - Nachdem bereits der Brexit eine kurzfristige Ratifizierung des Abkommens über das einheitliche Patentgericht durch Großbritannien als unsicher erscheinen ließ, ist nun in Deutschland mit einer Verfassungsbeschwerde gegen das Abkommen ein weiteres Hindernis für den Start aufgetaucht.


Zwar hat Großbritannien Ende vergangenen Jahres signalisiert, dass trotz Brexit an einer Ratifizierung festgehalten würde. Eine solche Ratifizierung ist jedoch bislang nicht erfolgt und zumindest Zweifel an einer verzögerungsfreien Ratifizierung erscheinen im Angesicht der überaus komplexen und kontroversen Verhandlungssituation zur endgültigen Gestalt des Brexit als nicht unangebracht.

Nun hat zusätzlich das deutsche Bundesverfassungsgericht den Bundespräsidenten gebeten, die von Bundestag und Bundesrat gebilligten Gesetze zum einheitlichen Patentgericht nicht auszufertigen. Damit ist auch eine Ratifizierung durch die Bundesrepublik zunächst einmal in die Ferne gerückt.

Das Gericht hat seine Bitte damit begründet, dass die Beschwerde nicht von vornherein aussichtslos sei und es deshalb Zeit zur Entscheidung benötige. Es ist anzunehmen, dass die Entscheidung über das Einheitliche Patentgericht inhaltlich teilweise mit ebenfalls dem Bundesverfassungsgericht vorliegenden Beschwerden zur Organisation des Europäischen Patentamtes verknüpft ist. Gegen diese sind ebenfalls Verfassungsbeschwerden anhängig, hier wegen vermeintlich unzureichendem Rechtsschutz beim Europäischen Patentamt gegen Entscheidung der Beschwerdekammern desselben.

Eine Klarstellung der Gesamtsituation durch das Bundesverfassungsgericht ist aus der Sicht der Nutzer des Europäischen Patentsystems zu begrüßen, wenn auch der Prozess der Implementierung des Einheitlichen Patentgerichts durch die Bitte des Gerichtes, die Gesetze nicht auszufertigen, erheblich beeinträchtigt wird.

Es bleibt im Ergebnis abzuwarten, ob und wann beide Hindernisse aus dem Weg geräumt werden. Eine zeitliche Vorhersage zu treffen, gleicht derzeit einem Blick in die Kristallkugel. Es bleibt also spannend

Presseinformation
COHAUSZ & FLORACK Patent- und Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB
Bleichstraße 14, 40211 Düsseldorf

Christiane Hering
Marketing
0211 904900
email
www.cohausz-florack.de


# 287 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Wirtschaft & Industrie
United Shore entscheidet sich für die EZ [..]
SUNNYVALE (USA), 21. Juni 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- VITEC, ein weltweiter Marktführer im Bereich von fortschrittlichen Videokodierungs-, -dekodierungs- [..]
Enstar Group Limited kündigt die Preisgestaltung von [..]
HAMILTON, Bermuda, 21. Juni 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Die Enstar Group Limited ("Enstar") (Nasdaq: ESGR) hat heute die [..]
MBA-Absolventen werden weiterhin verstärkt eingestellt - [..]
MBA-Absolventen können höhere Gehälter erzielen Reston, Virginia (USA), 21. Juni 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Der Graduate Management [..]
Silexica erhält im Rahmen der Series B [..]
Silexica / Silexica erhält im Rahmen der Series B Finanzierungsrunde eine Kapitalspritze von 18 Millionen Dollar zur Weiterentwicklung von [..]
Robotic Process Automation von Kofax ermöglicht intelligente [..]
Neu in Kapow 10.3: künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und weitere Verbesserungen IRVINE, Kalifornien (USA), 20. Juni [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.