Heute: August 14, 2018, 10:41 am
  
Gesundheit & Medizin

Verminderter Mikronährstoffstatus bei Alzheimererkrankung

Die Alzheimererkrankung ist die mit Abstand häufigste Form einer Demenzerkrankung. Mindestens 60 Prozent aller Demenzerkrankungen beruhen auf Morbus Alzheimer.

 

PR-Inside.com: 2017-07-06 18:11:23
Die Alzheimererkrankung ist eine typische Alterserkrankung, die mit einer allmählichen Zerstörung der Nervenzellen des Gehirns einhergeht. Charakteristisch für das Krankheitsbild ist eine fortschreitende Anreicherung des Peptids Amyloid Beta in den Nervenzellen sowie eine Anhäufung von Amyoid-Beta-Plaques außerhalb der Zelle. Außerdem werden in den Nervenzellen TAU-Proteine abgelagert.


In den letzten Jahren häufen sich die Belege dafür, dass das Gehirn in jedem Lebensalter in erheblichem Umfang von der Art der Ernährung beeinflusst wird. Günstig ist z.B. die mediterrane Ernährung mit einer hohen Zufuhr an Antioxidantien und ungesättigten Fettsäuren. Nachteilig wirken Ernährungsformen mit einer hohen Zufuhr an gesättigten Fettsäuren, Transfettsäuren und niedrigen Antioxidantienzufuhr.

Wissenschaftler aus den Niederlanden und Frankreich untersuchten in Form einer Metaanalyse von 116 ausgewählten Studien, ob es zwischen Alzheimerpatienten und gesunden Senioren Unterschiede in der Mikronährstoffversorgung gibt.

Die Alzheimerpatienten zeigten signifikant niedrigere Konzentrationen von Docosahexaensäure (DHA), Folsäure, Vitamin B12, Vitamin C und E im Gehirn; die Blutkonzentrationen von DHA, Eicosapentaensäure (EPA), Prolin und Selen waren bei den Alzheimerpatienten ebenfalls niedriger als bei den gesunden Kontrollpersonen.

Durch die verminderte Verfügbarkeit von Nährstoffen kommt es zu verschiedenen metabolischen Störungen, die die Entwicklung eines Morbus Alzheimer begünstigen, z.B. eine unzureichende Synthese von Phospholipiden, eine Beeinträchtigung epigenetischer Regulationsmechanismen, eine mitochondriale Dysfunktion und ein oxidativer Stress. Wichtige antioxidative Wirkstoffe sind die Vitamine C und E, außerdem besitzen Selen und Zink eine antioxidative Kapazität. Omega-3-Fettsäuren haben antientzündliche und neuroprotektive Eigenschaften.

Zur Überprüfung des Mikronährstoffstatus bei Morbus Alzheimer empfehlen wir die Durchführung des DCMS-Neuro-Checks. Auf der Basis einer Laboruntersuchung ist dann eine gezielte Mikronährstofftherapie möglich.

Referenz:

Martijn C. de Wilde et al.: Lower brain and blood nutrient status in AD: Results from meta-analyses. Alzheimer's & Dementia: Translational Research & Clinical Interventions, (2017)1-17, Available online 24 June 2017

Presseinformation
- Praxis für Mikronährstoffmedizin - Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH
Löwensteinstraße 9


D-97828 Marktheidenfeld

Michaela Gärtl
Kunden- und Patientenbetreuung
+49/ (0)9394/ 9703-0
email
www.diagnostisches-centrum.de


# 333 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Gesundheit & Medizin
Was weg ist weg – Eine Tatsache, [..]
Gesunde Gelenke brauchen einen gesunden Knorpel. Nur so können sie reibungslos funktionieren. Ist das nicht mehr gewährleistet, kommt [..]
Oxy Wunder Medizin – Bänderriss heilt schneller [..]
Schnell ist es passiert: man stolpert, knickt mit dem Fuß unglücklich um und zieht sich einen äußerst schmerzhaften Bänderriss [..]
Speziell für den Mann – Mit ProVitum [..]
Die Prostata ist ein sehr empfindliches Organ, das gepflegt werden will. Dazu gehört auch eine gesunde Lebensweise. Leider ist [..]
Ratgeber: Die besten Übungen bei Hallux Valgus [..]
Im GU-Verlag ist am 6. August 2018 ein Buch erschienen, das Menschen mit Fußschmerzen effiziente Übungen zur Selbsthilfe anbietet. [..]
Verträglichkeit von Vitalstoffen – Wissenschaftliche Studien [..]
In Deutschland und anderen Teilen der Welt werden gezielt Vitalstoffe wie Vitamine, Spurenelemente und bioaktive Naturstoffe verzehrt. [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.