Heute: October 21, 2018, 4:02 pm
  
Reise, Freizeit & Sport

Unfallbilanz 2017: Mehr Verkehrsunfälle durch Ablenkung am Steuer

Fast 9 Menschen pro Tag verloren in diesem Jahr ihr Leben auf Deutschlands Straßen. Das Statistische Bundesamt schätzt die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2017 auf rund 3.170, was immer noch 3.170 zu viele sind. Dennoch gibt es auch eine erfreuliche Nachricht: Diese Anzahl ist so gering wie nie.
Das Handy am Steuer fördert die Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr
Das Handy am Steuer fördert die Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr
PR-Inside.com: 2017-12-12 15:41:09
Fast 9 Menschen pro Tag verloren in diesem Jahr ihr Leben auf Deutschlands Straßen. Das Statistische Bundesamt schätzt die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2017 auf rund 3.170, was immer noch 3.170 zu viele sind. Dennoch gibt es auch eine erfreuliche Nachricht: Diese Anzahl ist so gering wie nie. Im Vergleich zum Jahr 2015 gab es ca. 300 Verkehrstote weniger und rückblickend auf das Jahr 1970, als rund 20.000 Menschen ihr Leben im Straßenverkehr lassen mussten, geht der Trend definitiv in die richtige Richtung.


Auch die Zahl der Verletzten ist dieses Jahr um 2% gesunken, was man als positive Bilanz werten kann. Einziger Wermutstropfen ist der erneute Anstieg bei den Verkehrsunfällen. 2015 ereigneten sich in Deutschland rund 2,5 Millionen Unfälle, 2017 waren es 2,6 Millionen. Gründe dafür gibt es viele, doch hauptverantwortlich ist die Ablenkung am Steuer, die mittlerweile Unfallursache Nr. 1 auf unseren Straßen ist. Im häufigsten Fall ist es wohl das Smartphone, das Autofahrer im Verkehr ablenkt. Blickt man in vorbeifahrende Autos, sieht man Fahrer telefonieren, Nachrichten lesen oder Fotos schießen. Das Smartphone ist zum ständigen Alltagsbegleiter geworden und keiner möchte auf seine dauerhafte Erreichbarkeit mehr verzichten. Zwar wissen die Meisten, welche Gefahren die Smartphone-Nutzung am Steuer birgt, tun es aber trotzdem und gefährden damit nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer.

Um Autofahrer zum Umdenken in ihren Köpfen zu bewegen und die Zahl der Verkehrsunfälle, verursacht durch Ablenkung am Steuer, zu sinken, hat der Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. gemeinsam mit TÜV SÜD die Verkehrssicherheitskampagne „BE SMART! Hände ans Steuer – Augen auf die Straße!“ ins Leben gerufen. Sie soll Menschen für die Gefahren der Smartphone-Nutzung während des Autofahrens sensibilisieren und ihnen ins Gedächtnis rufen, dass keine Nachricht und kein Telefonat so wichtig ist wie das eigene Leben.

In Bezug auf Alkohol am Steuer hat Aufklärungsarbeit in den letzten Jahren viel gebracht, um Verkehrsunfälle deutlich zu reduzieren. Das Ziel von „BE SMART!“ ist es, auch die Unfälle zukünftig zu vermeiden, die der Ablenkung am Steuer geschuldet sind. „Das Smartphone hat in der Hand eines Autofahrers nichts zu suchen.“, so der Appell von Dr. Michael Haberland, Präsident des Automobilclubs Mobil in Deutschland e.V.

Presseinformation
Mobil in Deutschland e.V.
Elsenheimerstraße 45

Dr. Michael Haberland
Präsident
+4989200016150
email
www.mobil.org

Veröffentlicht durch
Michael Dr. Haberland
+49 89 2000 161-50
e-mail
www.mobil.org/



# 418 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Reise, Freizeit & Sport
So schmeckt Brasilien! 4 kulinarische Pfade für [..]
Belém – die Amazonas-Küche Mitten im Amazonas-Regenwald können Reisende eine der geheimnisvollsten Metropolen Brasiliens entdecken: [..]
Raus aus dem Winter in die hochsommerlichen [..]
Bei sommerlichen Temperaturen mag man an den Winter noch nicht denken. Aber er wird wiederkommen – hoffentlich zuerst noch [..]
Guyana: Sportliche Abenteuer im Naturparadies
So wie auf den zahllosen Flüssen des Landes. Ob entspanntes Paddeln auf dem mächtigen Essequibo oder Rafting in den Stromschnellen [..]
SELBST IST DIE FRAU! STUDIE VON BRITISH [..]
Rund 9.000 Frauen und Männer im Alter von 18 – 64 Jahren aus verschiedenen Ländern wie den USA, Frankreich, Indien, [..]
Nicht nur für professionelle Seebären
Genanntes gilt selbstredend auch für Grenada, wobei sich die „Muskatinsel“ noch ein paar weitere Trümpfe ans Revers heften [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.