Heute: November 19, 2018, 5:39 am
  
Bücher

Tausende Frauen müssen mit Gewalterfahrung leben

Buchtipps zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November
VERLAG KERN GMBH
VERLAG KERN GMBH
PR-Inside.com: 2018-11-09 16:35:05
Allein im Jahr 2016 waren fast 82.000 Frauen in Deutschland Opfer von einfacher oder schwerer Körperverletzung. Im vergangenen Jahr wurden sogar 147 Frauen von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Das berichtete Ende Oktober das ZDF-Magazin Frontal21. Mehrheitlich sind es männliche Täter, zu rund 70 Prozent Deutsche, die Frauen schwere Gewalt antun – Schläge, Vergewaltigung, Treppenstürze, Freiheitsberaubung. 63 Prozent sind Lebensgefährten oder Ehemänner und 37 Prozent ehemalige Partner.

Jedes Jahr bietet der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November die Gelegenheit, über diesen Missstand zu informieren. Vielfach beginnt die Gewalterfahrung bereits mit sexuellem Missbrauch im Kindesalter. Betroffene Frauen kämpfen ihr ganzes Leben mit den Folgen, konfrontieren sich therapeutischer Behandlung mit den zerstörerischen Erinnerungen. Die Spätfolgen sexueller Übergriffe und Gewalt in der Kindheit sind vielfältig: Depressionen, Ängste, Essstörungen, Schlafstörungen, Berührungsangst, Störungen der Fähigkeit, Beziehungen aufzubauen. So schwer es ihnen auch fällt, über erlittene Gewalt zu sprechen: einige Frauen haben den Mut, ein Buch darüber zu schreiben. Hier werden fünf Titel aus dem Verlag Kern vorgestellt.

Unter dem Pseudonym Kathi Berg schrieb sich eine Betroffene den ganzen Schmerz von der Seele. Sie schildert sie ihre niederdrückenden Erinnerungen an jahrelangen Missbrauch in der Kindheit mit dem Mut machenden Titel „Emma, du hast es geschafft!“ (ISBN 9783957161185). Ein Mädchen wird sexuell ausgebeutet. Als junge Frau kämpft sie jahrelang gegen die zerstörerischen Folgen dieser Gewalterfahrung. Trotz jahrelanger Misshandlungen durch sexuelle Gewalt und emotionale Ausbeutung schaffte es die Autorin und alleinerziehende Mutter, ihre Berufsausbildung zu Ende zu bringen.

Als kleines Mädchen war Mira Far den fortgesetzten sexuellen Übergriffen des Großvaters schutzlos ausgesetzt. Übergriffe anderer Männer folgten. Die Täter zwangen sie zu schweigen. Aber sie will sich nicht länger verstecken und schreibt das Erfahrene auf. Mira Far schreibt über die körperlichen und seelischen Verletzungen, die die Vergewaltigungen anrichteten, über das Wegsehen und Ignorieren der Erwachsenen, über die lebenslang andauernden Spätfolgen. Dennoch wählt die Autorin den positiven, ja poetischen Titel „Mit Hoffnung meinen Garten pflanzen“ (ISBN: 9783957162212).

Die verheerenden Folgen des jahrelangen sexuellen Missbrauchs durch den pädophilen Stiefvater und die große Lieblosigkeit, welche Gisela Freyler durch ihre eigenen Eltern, insbesondere der Mutter erfahren musste, führten dazu, dass sie sich annähernd 50 Jahre in ihrer Opferrolle gefangen sah. Dennoch war sie, getrieben von einer zwanghaften Beziehungs- und Harmoniesucht, immer auf der Suche nach ein wenig Glück und Liebe. Sie hat sie nie wirklich gefunden, schildert sie in „Gefühlschaos – ein Leben lang (ISBN 9783957160164)

Dorthe Ahlers hat in „Angst zeigt Gesicht“ (ISBN 9783939478829) ihre Erfahrung öffentlich gemacht und gibt anderen Frauen Mut, sich nicht zu verstecken. Anna lebt mit ihren Eltern und ihren beiden älteren Brüdern in Schweden. Als der Vater ein Jobangebot in Deutschland bekommt, beginnt eine jahrelange Odyssee. Von Großeltern und Freunden getrennt, müssen Anna und ihre Brüder ihr Leben in Armut und asozialen Verhältnissen verbringen. Die Alkoholexzesse der Eltern enden stets in unsagbarer häuslicher Gewalt, die der Entwicklung der Kinder so schadet, dass Anna eines Tages Opfer ihres eigenen Bruders wird …

Alle Bücher sind die Ergebnisse einer langen, schmerzhaften Aufarbeitung der Missbrauchserfahrung in der Kindheit. Gewalt und Betrug in Ehen und Beziehungen mit einem ausländischen Partner stehen im Mittelpunkt von „1001 Lüge“ (ISBN 9783939478805). Autorin Evelyne Kern hat Berichte zahlreicher Betroffener zusammengestellt. Die Autorin betreibt auch einen Hilfsverein zu Bezness, dem Geschäft mit den Gefühlen vermeintlich reicher europäischer Frauen, einer Form des Heiratsschwindels, der in einigen arabischen Ländern verbreitet ist.

Mehr Information findet sich auf der Webseite. Alle Titel sind direkt im Online-Shop des Verlags www.verlag-kern.de und über den Buchhandel erhältlich.


Verlag Kern GmbH - Bahnhofstraße 22 – 98693 Ilmenau

Tel. 03677 4656390 Mail: kontakt@verlag-kern.de www.verlag-kern.de

Presseinformation
VERLAG KERN GMBH
Bahnhofstraße 22

98693 Ilmenau

Siegfried Franz
Marketing
03677 4656390
email
www.verlag-kern.de

Veröffentlicht durch
Siegfried Franz
01573 3060666
e-mail
www.verlag-kern.de



# 639 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Hauptsache gesund – Hauptsache gut beraten
Humor trotz einer Parkinson-Erkrankung – geht das? Liebevoll und gleichzeitig sachkundig einen an Demenz erkrankten Angehörigen pflegen [..]
Kleine Geschenke für gute Freunde
Gelegenheiten gibt es viele: Geburtstag, Jubiläum, bestandene Prüfung, Umzug ins eigene Heim oder der Start am neuen Arbeitsplatz. Statt [..]
Eine leichte Brise von Küstenromantik
Einfach da sitzen und die Gedanken über das Meer auf die Reise schicken – dazu regt das Buch „Windgeflüster“ an. [..]
Deutsche Einheit? Bücher zum Thema im Verlag [..]
Am 3. Oktober 2018 jährt sich die deutsche Wiedervereinigung zum 29. Mal. Was hat sich seitdem entwickelt? Welche Erinnerungen bleiben [..]
Engel und Teufel unterwegs auf Abenteuerpfaden
Außenseiter haben es schwer. Kinder erleben vielfach, dass sie in einer Gruppe, der Schulklasse oder gar in der Familie abgelehnt [..]
 
Mehr von: Bücher
Bei Amazon erhältlich: 6000 Jahre Kastel
Mainz-Kastel – Die Geschichte von Mainz-Kastel reicht bis in die Jungsteinzeit vor ungefähr 6000 Jahren zurück. Ungefähr so [..]
Periplaneta Verlag auf der Buchmesse.
Am 24. und 25. November 2018 findet die 5. Berliner Buchmesse statt und der unabhängige Berliner Verlag Periplaneta ist mit [..]
BuchNEUerscheinung „Humanismus 4.0“
In der heutigen Zeit gibt es wohl kaum eine existenziellere Frage als diese. Anzeichen dafür, dass wir uns dieser Frage [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.