PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
Wirtschaft & Industrie

Studie zeigt positive Ergebnisse für das Prevena™ Incision Management System zur Versorgung von geschlossenen Operationswunden bei adipösen Patienten


© Business Wire 2012

(PR-inside.com 04.12.2012 00:25:56)

Drucken Ausdrucken
Kinetic Concepts, Inc. : hat heute bekannt gegeben, dass eine neue, im Journal of Thoracic and Cardiovascular Surgery veröffentlichte Studie ergibt, dass die Anwendung des Prevena™ Incision-Managementsystems für die ersten sechs bis sieben Tage nach einer Sternotomie bei adipösen Patienten eine signifikant niedrigere Infektionsrate als konventionelle Verbände aufweist. Schwierige Heilung und Infektionen nach einer Sternotomie sind ein schwerwiegendes Problem bei adipösen Patienten, zusammen
mit einem hohen Risiko für schwere Komplikationen und Tod. Längere Krankenhausaufenthalte und Nachbetreuung verursachen zudem gesteigerte Behandlungskosten. „Diese Studie hat gezeigt, dass die Anwendung des Prevena™-Systems zu einem statistisch signifikanten Rückgang der Infektionsraten bei adipösen Patienten nach medianer Sternotomie führt“, äußerte Prof. Onnen Grauhan, leitender Arzt am Deutschen Herzzentrum Berlin. „Die Vorbeugung von Operationswundinfektionen nach herzchirurgischen Eingriffen ist sehr viel kosteneffizienter als weitere Eingriffe, und die Anwendung von Unterdruck an geschlossenen Operationsschnitten kann eine Lösung für Chirurgen und Gesundheitsdienstleister sein, um Komplikationen bei dieser Hochrisiko-Patientengruppe zu vermeiden.“ Das Deutsche Herzzentrum Berlin ist ein international anerkanntes leistungsstarkes Zentrum zur Behandlung von Thorax-, Herz- und Gefäßerkrankungen, an dem jedes Jahr über 4500 größere herz- und gefäßchirurgische Eingriffe vorgenommen werden. Die Prospektivstudie verglich die Infektionsrate einer Reihe von 150 adipösen Patienten, an denen eine mediane Sternotomie zur Herzchirurgie durchgeführt wurde; die Wunden von 75 Patienten wurden für sechs bis sieben Tage mit dem Prevena™-Unterdruck-Verbacell ndsystem (-125 mmHg) versorgt, während den verbleibenden 75 Patienten herkömmliche Verbände angelegt wurden. Nach 90 Tagen wiesen nur drei (4 Prozent) der 75 Patienten in der Prevena™-Therapiegruppe eine Infektion auf, während sich bei 12 (16 Prozent) der 75 Patienten in der Gruppe mit den konventionellen Verbänden Infektionen an der Inzisionsstelle zeigten (p=0,0266). „Die Ergebnisse dieser klinischen Studie belegen einen signifikanten Patientennutzen, wenn die Prevena™-Therapie bei medianen Sternuminzisionen angewendet wird“, äußerte sich Dr. med. Ron Silverman, Chief Medical Officer bei KCI. „Sie liefern weitere Beweise für die Vorteile der Anwendung der Prevena™-Therapie an geschlossenen Operationswunden bei Patienten, die dem Risiko von Wundkomplikationen ausgesetzt sind.“ Das Prevena™ Incision Management System ist für die Versorgung von geschlossenen Inzisionen konzipiert, bei denen die Wunde nach dem Nähen oder Klammern nässt. Die Prevena™-Therapie ist ein Beispiel für die ständigen Bestrebungen von KCI, die medizinische Praxis durch Lösungen zu verändern, die den Heilungsprozess beschleunigen, Komplikationen reduzieren und die Lebensqualität der Patienten verbessern. „Prevena™ ist eine echte Verbesserung für die Heilung von chirurgischen Inzisionen und erweitert damit unsere Lösungsmöglichkeiten für chirurgische Eingriffe“, kommentierte Joe Woody, Präsident und CEO von KCI. „Es ist die Gelegenheit zur Erweiterung unserer umfassenden Palette an Unterdruck-Wundtherapieprodukten um verschiedene oder verwandte Verfahren, die einen wichtigen Wachstumsbereich darstellen und wesentliche klinische und wirtschaftliche Vorteile für unsere Kunden und Patienten bieten.“ Über KCI Kinetic Concepts, Inc. ist ein führendes globales Unternehmen für Medizintechnik, das sich der Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung innovativer und technisch hochstehender Lösungen für fortschrittliche Wundtherapien, sogenanntes „Transformational Healing“, für Kunden und Patienten in weltweit über 20 Ländern widmet. KCI hat seinen Hauptsitz im texanischen San Antonio und setzt sich für wissenschaftliche Fortschritte bei der Wundheilung und positive Veränderungen in der Patientenpflege ein, mit der Entwicklung kundenorientierter Innovationen zur Erfüllung der sich ständig weiterentwickelnden Bedürfnisse im Medizinbereich. Die patentierten Unterdrucktechnologien von KCI haben die Behandlung der unterschiedlichsten Arten von Wunden im Pflegebereich von Grund auf umgestaltet. Das V.A.C. ® Therapy System ist schon bei über sieben Millionen Wunden weltweit eingesetzt worden. Weitere Informationen über KCI und die Produkte des Unternehmens sind erhältlich unter www.KCI1.com : . Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab. Unternehmenskommunikation KCIMike Barger, +1-210-255-6824 mike.barger@kci1.com : mailto:mike.barger@kci1.com


Erklärung: (C) Das Copyright für sämtliche Pressemeldungen und Bilder, die mit Business Wire gekennzeichnet sind und auf PR-inside.com publiziert werden, obliegt der Agentur Business Wire. Dieser Artikel darf ohne schriftliche Genehmigung der Agentur Business Wire weder kopiert noch veröffentlicht werden. Wenn Sie Fragen zu den veröffentlichten Meldungen haben, kontaktieren Sie bitte Business Wire unter der Internetadresse (http://www.businesswire.com/).
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com


AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt