PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
Politik

Sondereinsatzkommando (SEK)



(PR-inside.com 01.12.2012 11:41:37) - Ministerpräsident Bouffier besucht das SEK
(Spezialeinsatzkommando Hessen) in Frankfurt am Main

Drucken Ausdrucken
Vorwort des Journalisten:

Sondereinsatzkommando ( SEK-HESSEN) gegen einen Amokläufer .
Schauplatz am 29.11.2012 - Ort: ein leer stehendes Gebäude und Freigelände in Frankifurt, Presse ist eingeladen.

Eine Spezialeinheit der hessischen Polizei (SEK) mit einer Übung,wobei eine Bedrohungslage simuliert und demonstriert und wie diese bewältigt wird.

Wiesbaden:
Unter dem Motto wir handeln: Sicherheit und Zukunft in der hessischen Innen-und Rechtspolitik hat sich Ministerpräsident Volker Bouffier auf eine Hessenreise begeben.

Hessen ist
ein sicheres Land , resümierte der Ministerpräsident.
Das zeigt zum einen die Statistik,denn noch nie waren so viele Polizisten und Wachpolizisten im Einsatz wie heute.

Auch bei der Aufklärung von Straftaten sei 2011 erneut ein Rekord von 58,5 Prozent erreicht worden.
Aber ich möchte mir auch vor Ort selbst ein Bild machen,und mich davon überzeugen,das unsere Sicherheits-und Rechtspolitik wirkt,
betonte Bouffier.

Bei der ersten Station der Hessenreise hatte deer Ministerpräsident auf dem Gelände des ehemaligen Frankfurter Sozialgerichts eine Übung des Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei beigewohnt.

Das Szenario: Amoklauf in einem öffentlichen Gebäude.

Nachdem die Elitepolizisten den Täter überwältigt hatten,zeigte sich Bouffier beeindruckt.
Die Männer vom SEK haben eindrucksvoll ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt.
Zwar bestünden derartige Bedrohungslagen in der Realität nur äußerst selten, aber es ist gut zu wissen,das die hessische Polizei solche
Spezialisten in ihren Reihen hat,sagte der Ministerpräsident.

Mit einer intensiven Ausbildung,moderner Ausrüstung und regelmigem Training verfüge die Polizei in Hessen über bestmögliche Rahmenbedingungen - nicht nur für das SEK.
Fast 14.000 Polizistinnen und Polizisten sorgen hierzulande dafür,dass sich Menschen in Hessen so sicher fühlen können wie nie zuvor,
unterstrich der Regierungschef.
Grundlage dafür sei eine erfolgreiche Politik.
Dazu tragen die ausgewogene Mischung aus konsequenter Kriminalitätsbekämpfung und zukunftsorientierter Prävention ebenso bei wie
unsere moderne und zukunftsfähige Justiz , so Bouffier.

Im Anschluß ließ sich der Ministerpräsident in der Heimarena des SV Darnstadt 98 informieren,wie Gewalt im Sport verhindert werden kann.
Im Stadion am Böllenfalltor waren Vertreter von der Polizei,des Vereins und des Fanprojekts vor Ort.
Nach einem Rundgang zog Bouffier eine Bilanz:
Die hessische Polizei hat ein sehr professionelles Einsatzkonzept und setzt bewusst auf den Dialog mit allen Beteiligten.Dieser enge Schulterschluss ist Voraussetzung für friedliche Fußballspiele in unserem Land, betonte Bouffier.
Im Hinblick auf Gewalt in den Ligen stellte der Regierungschef klar : Fussballffans dürfen keine Angst haben,wenn sie zum Spiel gehen.
Wir lassen uns diesen Sport nicht von gewaltsamen Chaoten kaputtmachen,die Grundidee von Fairness nicht verstanden haben oder verstehen wollen .

Abschließend bedankte sich der Ministerpräsident für die Stadionführung und erklärte : Die Eindrücke meiner heutigen Hessenreise
bestätigen,dass die Bürgerinnen und Bürger sich in unserem Land zurecht sicher fühlen können.
Tausende Menschen arbeiten in Hessen jeden Tag dafür,um diese Sicherheit zu gewährleisten. Dafür danke ich ihnen.

Hinweis:

Die Landesregierung hat auch im Rahmen der Woche der Sicherheit und des Rechts wieder für interessierte hessische Bürgerinnen und Bürger die Dialog-Plattform im Internet unter * buergerdialog.hessen * freigeschaltet.

Hier können sich Interessierte mit eigenen Beiträgen direkt zu einer aktuellen Frage äußern.

Info/Quelle: presse-staatskanzlei
Bild: h.e.schiewer

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com




AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt