PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
Religion

Scientologen haben im Jahr 2012 60.000 Broschüren zur Drogenaufklärung verteilt



Scientologen haben im Jahr 2012 60.000 Broschüren zur Drogenaufklärung verteilt

(PR-inside.com 03.01.2013 13:32:40)

Drucken Ausdrucken
In Hamburg haben Mitglieder, Unterstützer und Freunde der Antidrogen-Initiative „Sag Nein zu Drogen, Sag Ja zum Leben“ im Jahre 2012 mehr als 60.000 Aufklärungshefte der Serie „Fakten über Drogen“ verteilt. Im Vergleich zum Jahre 2011 wurde die Anzahl der verteilten Hefte damit verdreifacht. Die von Scientologen und der Scientology Kirche unterstützte Aktion leistet somit einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag im Kampf gegen den Drogenmissbrauch in Hamburg.

Die Verbreitung der Hefte erfolgte über
die unterschiedlichsten Wege: an Informationsständen in den verschiedenen Stadtteilen von Hamburg, bei öffentlichen Veranstaltungen wie dem Hamburger Dom, bei nächtlichen Verteilaktionen auf dem Hamburger Kiez und über eine Vielzahl von Geschäften in der ganzen Stadt. Neben den verschiedenen Heften über einzelne Drogen wie Cannabis, Alkohol, Ecstasy, Kokain, Crack, Crystal Meth werden auch andere Aufklärungsmaterialien an spezielle Zielgruppen abgegeben: So interessieren sich z. B. Pädagogen vor allem für das Unterrichtspaket, das einen Lehrplan zur Drogenaufklärung, verschiedene Poster für Klassenzimmer und Pakete der Heftreihe „Fakten über Drogen“ zur Verteilung an die Schüler enthält.

Ein weiteres Instrument in der Aufklärungsarbeit bildet der 90 Minuten lange Dokumentarfilm „Die Fakten über Drogen Diese mehrfach ausgezeichnete Dokumentation beschreibt jede der 11 am häufigsten konsumierten Drogen und präsentiert die ungeschminkten Tatsachen in den Worten ehemaliger Abhängiger, die der Drogenhölle entkommen konnten.

Alle Materialien können entweder über die mehrsprachige interaktive Internetseite www.drugfreeword.org oder über die deutsche Seite www.sag-nein-zu-drogen.de kostenlos angefordert werden.

Speziell die Internetseite der Stiftung „Drugfree World“ wurde in den vergangenen Jahren ständig ausgebaut und verfeinert. Seit einiger Zeit ist es sogar möglich in einem virtuellen Klassenzimmer Online-Drogenaufklärungsunterricht zu besuchen, bei dem sich die Schüler die Social Spots und den Dokumentarfilm ansehen, die Materialien lesen und die ihnen zugewiesenen Hausaufgaben bearbeiten. Lehrer überwachen den Fortschritt der Schüler.

__

Kürzlich hat die Scientology Kirche eine neue Broschüre mit dem Titel „Scientology: Wie wir helfen, Fakten über Drogen ‒ Für eine Welt ohne Drogen“ veröffentlicht, um den vielen Anfragen nach weiteren Informationen über Drogenaufklärung und -prävention gerecht zu werden. Online finden Sie diese Broschüre und weitere Einzelheiten über das Drogenaufklärungsprogramm der Scientology Kirche auf der internationalen Scientology Website unter www.scientology.org/how-we-help/truth-about-drugs.html.

# # #

Der Scientology Gründer L. Ron Hubbard schrieb einst: „Der Planet ist auf eine Barriere gestoßen, die jeglichen umfassenden sozialen Fortschritt verhindert – Drogen und andere biochemische Substanzen. Diese können die Menschen in einen Zustand bringen, der nicht nur die körperliche Gesundheit unmöglich macht und zerstört, sondern der auch jeglichen stabilen Fortschritt des geistigen und spirituellen Wohlbefindens verhindert

Die Scientology Kirche unterstützt „Fakten über Drogen eine der weltweit grten nicht-staatlichen Drogenaufklärungs- und Präventionskampagnen. Es ist statistisch erwiesen, dass sich der Drogenkonsum signifikant reduziert, wenn junge Menschen sachliche Informationen über Drogen und ihre Auswirkungen erhalten.
Kontaktinformation:
Scientology Kirche Hamburg e.V.

Domstraße 9
20095 Hamburg

Kontakt-Person:
Frank Busch
Pressesprecher
Telefon: 040/3560070
E-Mail: e-Mail

Web: www.presse-scientology-hamburg.de




Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com




AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt