Heute: January 22, 2018, 9:13 pm
  
Banken & Finanzen

Reisemängel – Kein „Traumschiff“ bei Schiffsreise

PR-Inside.com: 2017-03-03 10:39:51
02.03.2017. Die Planungen für die Urlaubssaison 2017 laufen schon auf Hochtouren. Die einen gehen ins Hotel, andere auf den Campingplatz. Doch immer mehr genießen die schönsten Wochen des Jahres auf einem Schiff. „Damit es am Ende der Schiffsreise auf dem „Traumschiff“ auch ein Traumurlaub wird, sind einige Dinge schon im Vorfeld vor der Buchung zu beachten“, rät Jürgen Buck, Vorstand der Verbraucheror-ganisation GELD UND VERBRAUCHER e.V. (GVI). Treten während der Schiffsreise Reisemängel auf, ist entsprechend schnell zu reagieren.


Auch bei Schiffsreisen können Reisemängel auftreten, zudem drohen Kostenfallen. Immer wieder wird über teilweise hohen Trinkgeldern auf der Schiffsreise geklagt, die automatisch abgebucht werden. Aber auch hohe Handygebühren bei Minutenpreisen über sechs Euro belasten den Geldbeutel. Die typischen Reise-mängel gehen über falsche oder verschmutzte Kabinen. Z.B. ist der versprochene Meerblick bei einer Innen-kabine nicht möglich. Das Buffet ist nicht ausreichend bestückt oder das Essen ist schlecht. Auch über verspätete Bustransfers zum Traumschiff oder verspätete Gepäckzustellung wird geklagt.

Die Schiffsreisen mit dem „Traumschiff“ müssen gut geplant werden. Für geplatzte Reisen hilft der Siche-rungsschein des Anbieters, falls dieser insolvent wird. Vorsicht ist bei eigener Anreise geboten. Unter Umständen legt das Traumschiff ohne die Urlauber ab. Was passiert, wenn der Urlauber vor und während der Schiffsreise von einer unerwartet schweren Erkrankung getroffen wird? Deshalb stehen Reiserücktrittversi-cherungen bei vielen Urlaubern hoch im Kurs. Gerne werden im Reisebüro ganze Reiseversicherungspakete angeboten und schnell abgeschlossen. Nach Ansicht der GVI sind diese Reiseversicherungen als Paket jedoch oft unnötig und teuer. Auf jeden Fall ist eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

„Die Reiseversicherungspakete beinhalten meist Haftpflicht-, Unfall-, Rücktritts-, Gepäck- und Krankenversi-cherungen. Diese Kombination ist teuer und beinhaltet teilweise völlig unnötige oder bereits vorhandene Versicherungen. Auch sind die Versicherungssummen oft zu niedrig und es bestehen Ausschlüsse“, kritisiert Jürgen Buck. Bei Bedarf ist es besser, die entsprechenden Reiseversicherungen selbstständig mit ausrei-chendem Schutz abzuschließen, empfiehlt Buck. Dies gilt auch bei einer Schiffsreise. Schwachpunkt bei vielen Reiseversicherungen ist die mangelnde Transparenz. Gerade die Klausel „unerwartet schwere Erkrankung“ bei den Reiserücktrittversicherungen ist für die Verbraucher unverständlich und führt immer wieder zu Streitigkeiten über die Reisemängel.

Ausführliche Informationen zu Schiffsreisen und Hinweise zu Reisemängeln und Musterbriefe zur Geltend-machung auch bei einer Schiffsreise finden Urlauber unter www.geldundverbraucher.de, Rubrik „Gratis“ „Reisen Spezial“.

(Text: 2.834 Zeichen mit Leerzeichen und ohne Überschrift)

(Überschrift: 49 Zeichen)

Schlagwörter:

Schiffsreise, Reisemängel

Über uns:

Die Geld und Verbraucher Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e.V. (GVI) betreibt seit 1987 Verbraucherberatung und Verbraucheraufklärung in Finanzangelegenheiten. Ihr Ziel ist es den Verbraucher zu helfen, sich in dem unübersichtlichen Finanz- und Versicherungsmarkt besser zu Recht zu finden, Fehlentscheidungen zu vermeiden und Kosten zu senken.

Presse-Service:

Weitere Pressemitteilungen finden Sie unter www.geldundverbraucher.de in der Rubrik Presse.

Gerne stehen wir Redaktionen auch als Experte, z.B. für Telefonaktionen, zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an.

Ansprechpartner Presse:

Siegfried Karle, Präsident, Dipl.-Betriebswirt (FH): 07131-91332-20,

Jürgen Buck, Vorstand, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Bankkaufmann: 07131-91332-12

GELD UND VERBRAUCHER Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e.V. (GVI)

Neckargartacher Str. 90; 74080 Heilbronn;

Telefon (0 71 31) 9 13 32-0;

Fax: (0 71 31) 9 13 32-119

E-Mail: info@geldundverbraucher.de;

Internet: http://www.geldundverbraucher.de

Presseinformation
GELD UND VERBRAUCHER Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e.V. (GVI)
Neckargartacher Str. 90

74080 Heilbronn

Siegfried Karle
Präsident
07131-91332-20
email
www.geldundverbraucher.de

Veröffentlicht durch
Siegfried Karle

e-mail
www.geldundverbraucher.de



# 550 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Banken & Finanzen
LEWO Unternehmensgruppe über die Chancen der Immobilienwirtschaft [..]
Leipzig, 22.01.2018. „Der Druck auf die Bürger wird immer größer, da die Preise im Wohnungsbereich weiterhin steigen“, sagt [..]
IVFP-Studie belegt: NÜRNBERGER Versicherung bietet passende [..]
Berufsunfähig zu werden, bedeutet, seine finanzielle Absicherung und somit die Sicherung des Lebensunterhalts zu verlieren. Aus [..]
Anwaltshaftung: Anwaltspfusch beim Darlehenswiderruf
Die Widerrufsbelehrungen in den Immobilienkreditverträgen sollten falsch sein, die Klage sicher durchgehen. Am Ende blieben ein [..]
Schuldnerberatung Saarbrücken
In der heutigen Zeit häufen sich die Meldungen, dass Privathaushalte hoffnungslos überschuldet sind und meistens keinen Ausweg [..]
Gipfelsturm: Kölner Investmentmarkt übersteigt die zwei [..]
„Neuer Kölner Rekord!“, stellt Thorsten Neugebauer, Unternehmensbereichsleiter Investment bei Greif & Contzen, fest. Bislang [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.