PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
Bildung & Beruf

Pulsationen in Rohrleitungen am 18.-19. März 2013 in Berlin und 22.-24. April 2013 in München



(PR-inside.com 23.02.2013 23:28:00) - Durch ein besseres Verständnis der Phänomene Druckstöße, Kavitationsschläge, Pulsationen und Dampfschläge können Prozesse energie- und kosteneffizienter betrieben werden.

Drucken Ausdrucken
Druckstöße und Kavitationsschläge in Rohrleitungen, meist verursacht durch zu schnelles Schließen von Armaturen bei steigenden Durchsätzen, können den sicheren Transport erheblich beeinträchtigen und führen in flüssigkeitsfördernden Leitungen wie auch Dampfschläge und Pulsationen in Dampf- und Gasnetzen häufig zu Leckagen und Produktionsausfällen. Zudem sind Transportenergiekosten häufig ein erheblicher Teil der Betriebskosten einer Produktionsanlage. Zu konservativ ausgelegte Systeme und veraltete Anlagenteile verursachen einen erhöhten Druckverlust und damit
unnötig hohen Energiebedarf, durch ein besseres Verständnis der Phänomene können Prozesse optimiert und energie- und kosteneffizienter betrieben werden.


Das 2-tägige Seminar Druckstöße, Dampfschläge und Pulsationen in Rohrleitungen des Haus der Technik bietet am 18.-19. März 2013 in Berlin und 22.-24. April 2013 in München planenden und betreibenden Ingenieuren Verständnis für die in Leitungen auftretenden Prozesse. Videos praxisnaher Versuche an der institutseigenen Anlage von Fraunhofer UMSICHT werden vorgeführt und erläutert, grundlegende Methoden zur Abschätzung der potenziellen Gefahren vermittelt und Maßnahmen zur Vermeidung diskutiert.
Zu den Grundlagen, vorgestellt von Dr.-Ing. Andreas Dudlik, Fraunhofer Institut UMSICHT, Oberhausen und Dr. rer. nat. habil. Olaf Bleibaum, TECHNIP GERMANY GmbH, Düsseldorf gehören Phänomenologie und Vermeidungsstrategien, Berechnung von Druckstößen, Dampf- und Kavitationsschlägen sowie Druckpulsationen. Modelle für Lastfälle, Beurteilung und Abhilfemaßnahmen mit Praxisbeispielen. Weitere Schwerpunkte des HDT-Seminars Druckstöße sind Versuchsplanung, Messtechnik, Vermeidungsmethoden und die Anwendung computergestützter Berechnungen für Betriebsstörungen und Schadensfälle.

Die Veranstaltung richtet sich anPlanungs- und Betriebsingenieure aus den Bereichen Kraftwerksbau, Chemie, Gas- und Wasserversorgung


Mehr Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V.
unter information@hdt-essen.de
Tel. 0201/1803-1, Frau Wiese, Fax 0201/1803-346 oder direkt unter
www.hdt-essen.de/W-H040-04-196-3
Kontaktinformation:
Haus der Technik e. V.

Hollestraße 1
45127 Essen

Kontakt-Person:
Dipl.- Ing. Kai Brommann

Telefon: 0201 1803 251
E-Mail: e-Mail

Web: www.hdt-essen.de




Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com




AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt