Heute: November 17, 2017, 8:41 pm
  
Verbnde & Vereine

Prozessmanagement braucht Qualität

Deutsche Gesellschaft für Prozessmanagement e.V.
Deutsche Gesellschaft für Prozessmanagement e.V.
Die Deutsche Gesellschaft für Prozessmanagement e.V. entscheidet sich für die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems.

 

PR-Inside.com: 2016-11-23 17:57:22
Als Verband sind wir ein freiwilliger Zusammenschluss von Personen und Organisationen, die einem gemeinsamen Zweck verfolgen: der Verbreitung des Themas Prozessmanagement. Die Gründung im Jahr 2015 erfolgte also nicht aus wirtschaftlicher Absicht um Gewinne zu erzielen, sondern aus ideellen Gründen. Dabei ist es natürlich selbstverständlich, dass die Mitglieder absolut im Mittelpunkt stehen. Trotz dessen ist es auch für uns erforderlich, uns stetig mit dem Thema Qualitätsmanagement zu beschäftigen. Als ersten Meilenstein haben wir uns vorgenommen, uns noch in diesem Jahr für ein entsprechendes Qualitätsmanagementsystem zu entscheiden. Folgende Kriterien waren uns dabei wichtig:

- branchenunabhängiges System

- stufenweiser Aufbau der Qualitätsaktivitäten

- offen zur ISO 9001

- kostengünstiger Aufbau

- zertifizierungsfähig

Es gibt die unterschiedlichsten Qualitätsmanagementsysteme. Aufgrund unseres hohen Bildungsanteils kamen beispielsweise die DIN EN ISO 9001, AZAV, ISO 29990 oder auch PAS oder BQM in Frage. Wir haben uns bewusst für das mehrstufige Verfahren der Initiative Servicequalität Deutschland entschieden.

Das Qualitäts-Gütesiegel hat seinen Ursprung in den 1990er-Jahren in der Schweiz. Vorreiter war dabei die Tourismusbranche. 1996 gab es den Startschuss zu einem beispiellosen gemeinsamen Programm. In Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus FIF der Universität Bern und der Frey Akademie AG in Zürich entwickelten die Trägerorganisationen das Q-Programm. Im Jahr 2001 erwirbt Baden-Württemberg als erstes Bundesland die Lizenz. Bereits 2010 ist aus jedem Bundesland eine Landesträgerorganisation in der Kooperationsgemeinschaft ServiceQualität Deutschland vertreten. Die Gründung des Vereins ServiceQualität Deutschland wird 2013 realisiert.

Durch das dreistufige System ist es für uns als Verband möglich, unsere Mitglieder nach und nach mit in dieses System einzubinden. Die einzelnen Stufen stellen sich dabei wie folgt da:

Die Stufe I vermittelt die Grundlage des Qualitätsmanagements. Basis ist die Selbsteinschätzung des Unternehmens. Der Betrieb analysiert Prozesse aus Kundensicht und legt mithilfe seiner Mitarbeiter Verbesserungsmaßnahmen fest.

Der Fokus der Stufe II liegt auf einer bewussten Bewertung der Führungs- und Dienstleistungsqualität. Auf Basis von Fremdeinschätzungen werden eigene Schwachstellen aufgezeigt und Wege zur gezielten Verbesserung der Servicequalität vorgestellt

Mit der Stufe III wird ein umfangreiches Qualitätsmanagementsystem zur Sicherung und kontinuierlichen Weiterentwicklung der Servicequalität auf hohem Niveau eingeführt.

Der Registrierungsantrag wurde heute an die Koordinierungsstellen versandt. Die Fertigstellung der Antragsunterlagen wird im Dezember erfolgen und mit der Zertifizierung auf Stufe I ist im Januar/Februar zu rechnen. Dabei soll der Verbandssitz in Magdeburg und die Bundesgeschäftsstelle in Berlin als Zweigstelle zertifiziert werden. Des Weiteren überlegen wir, auch eine Zweigstelle in der Schweiz zertifizieren zu lassen. Unsere Schulungszentren werden nicht einbezogen, weil wir für diese von den Anbietern eine eigene Qualitätszertifizierung verlangen. Selbstverständlich ist eine ISO-Zertifizierung vorgesehen, allerdings erst 2018. Unsere Qualitätsbemühungen müssen selbstverständlich koordiniert werden. Derzeit erfolgt dies durch unseren Präsidenten Herr Kay Thormann, der zertifizierter Qualitätscoach/Trainer (Deutschland und Schweiz) aber auch zertifizierter Qualitätsmanger ist und die Themen auch in der Praxis berät und referiert. Dies soll sich allerdings künftig ändern. Aus diesem Grund sucht die DGP einen ehrenamtlichen Qualitätscoach. Eine entsprechende Weiterbildung übernimmt selbstverständlich der Verband. Eine Vergütung kann für dieses Ehrenamt nicht gezahlt werden. Der zeitliche Aufwand wird sich im Höchstfall auf 2-3 Stunden pro Monat belaufen. Sollte Interesse bestehen, so senden Sie uns eine kurze Nachricht. Wir würden uns freuen, wenn ein Mitglieder oder aber auch ein Nicht-Mitglied diese Aufgabe langfristig übernimmt.

Presseinformation
Deutsche Gesellschaft für Prozessmanagement e.V.
Geschäftsstelle Berlin


Groninger Str. 39


13347 Berlin

Kay Thormann
Präsident
03022804331
email
www.pro-prozess.de

Veröffentlicht durch
Kay Thormann
015901096993
e-mail
www.pro-prozess.de/



# 595 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Verbnde & Vereine
„Konzessionierte Spielbanken machen den Weg frei zu [..]
„Wenn auf der Basis der Paradise Papers das illegale Glücksspiel in Online-Casinos und damit verbundene Geldtransfers in [..]
Welthospiztag 2017: "Für eine bedarfsgerechte Hospiz- [..]
Olpe, 13.10.17. Am morgigen 14. Oktober findet der Welthospiztag unter dem Motto „Für eine bedarfsgerechte Hospiz- und Palliativversorgung.“ [..]
Handball-Bundesliga: HC Erlangen unterliegt den Füchsen Berlin
Der HC Erlangen hat nach einem couragierten Auftritt in der Bundeshauptstadt sein Auswärtsspiel bei den Füchsen Berlin mit [..]
Handball-Bundesliga: HC Erlangen trennt sich von Cheftrainer [..]
Der Aufsichtsrat des HC Erlangen traf sich am heutigen Samstag zu einer außerordentlichen AR-Sitzung und gab anschließend bekannt, [..]
DSbV: Globalisierung des Glücksspielmarktes auf dem grünen [..]
„In Deutschland steht die Neuregelung der Sportwetten-Marktes Anfang 2018 auf der Agenda. Ein chinesischer Sportwetten-Anbieter nutzt [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.