Heute: December 15, 2017, 8:54 pm
  
Kunst

PRO COMMUNITY – Ngaanyatjarra Lands im Stuttgarter Raum

Die Freiburger Galerie ARTKELCH zeigt in dieser Wanderausstellung die Art Brut der Aboriginal Art aus Westaustralien vom 12. bis 18. 06. 2016 in Schorndorf.
Nyarapayi Giles, Warmurrungu, 2015 © Tjarlirli Art
Nyarapayi Giles, Warmurrungu, 2015 © Tjarlirli Art
PR-Inside.com: 2016-05-09 13:34:02
DEMENZ ENTHEMMT!

Wie Krankheit kreativ macht. Kann man mit Alzheimer Künstler sein? Wann Spätwerke berühmt machen und kunsthistorisch Einfluss nehmen. Geistige / seelische Störungen und künstlerische Genialität…

Mit solchen und verwandten Themen werden Besucher in der kommenden Aboriginal Art Ausstellung von ARTKELCH konfrontiert.

"Die wenigsten Menschen wissen, welche berühmten Künstler trotz psychischer Einschränkungen – oder vielleicht gerade deswegen – auch weiterhin künstlerisch reüssierten." so Robyn Kelch, Inhaberin der Galerie ARTKELCH in Freiburg:


Willem de Kooning war seit mehr als einem Jahrzehnt an Alzheimer erkrankt und trotzdem bis zu seinem Lebensende künstlerisch tätig. Von Dürer, Caspar David Friedrich, van Gogh, Kandinsky, Edvard Munch, Picasso oder Rembrandt beispielsweise wissen wir heute, dass sie Krankheiten aus dem affektiven Formenkreis hatten. Jörg Immendorf litt in seinen letzten zwei Lebensjahren an einer Nervenkrankheit. Otto Dix hat auch noch nach seinem Schlaganfall gemalt.

Hierzulande scheint das Thema noch stigmatisiert, in der Alterseinrichtung von Wanarn in den Ngaanyatjarra Lands in Westaustralien hingegen entsteht gerade ein gänzlich neues Genre der Wüstenkunst mit indigenen Künstlern in allen Pflegestufen, die bis kurz vor ihrem Tod malen und von der Kunstwelt Australiens gefeiert werden.

Auch wenn Detailtreue, Perspektive, Farbabstimmung und Tiefe bei bestimmten Krankheitsbildern abnehmen, ist eine Zunahme von Symbolik und Kraft beobachtbar. Umformungen, Verzerrungen, bizarre gar skurrile Kompositionen und ungewöhnliche Farbspiele bergen eine besondere Spannung und hinterfragen unsere Sehgewohnheiten. Dies hat in der westlichen Kunst gleichermaßen bei der Art Brut bzw. Outsider Art ("Außenseiter-Kunst") Gültigkeit.

Von Februar bis Juni 2016 präsentiert die Freiburger Galerie ARTKELCH einen repräsentativen Querschnitt aktueller Arbeiten von fünf kleinen indigenen Kunstzentren aus den Ngaanyatjarra Lands. Die Ausstellung gehört zur Ausstellungsreihe Pro Community, die jährlich Kunst aus einem oder mehreren indigenen Kunstzentren einer Region Australiens an verschiedenen Standorten in Deutschland zeigt. Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet und steht unter der Schirmherrschaft der australischen Botschaft.

Gezeigt werden Werke der jüngsten und sehr kleinen Künstlerkooperativen Papulankutja Artists, Kayili Artists, Warakurna Artists, Tjarlirli Art und The Minyma Kutjara Arts Project.

Die Ausstellung führt in eine der abgelegensten Regionen der Western Deserts Australiens, hier entsteht die Kunst weit ab vom Kunstmarkt. Trotzdem – oder gerade deswegen – gehören die Künstlerkooperativen der Ngaanyatjarra Lands zu den nachhaltigsten und kulturell reichsten Kunstzentren. Ein Schwerpunkt deren Arbeit liegt in der Betreu-ung von Künstlern im letzten Lebensabschnitt, die häufig an Demenz erkrankt sind. Speziell für diese dient das Malen, neben der Weitergabe ihres unermesslichen Fundus an kulturellem Wissen, auch therapeutischen Zwecken. Dies hat einige beachtliche Künstlerkarrieren hervorgebracht; eine Subkategorie der Ngaanyatjarra-Kunst, die Parallelen zur Art Brut aufweist.

Zu den ausgestellten Künstlern gehören u.a. Mrs. Woods, Anawari Mitchell, Angilyiya Mitchell, Janet Forbes, Elaine Lane, Thomas Reid, Anmanari Brown, Fred Ward, Ngipi Ward, Eunice Porter, Carol Golding, Myra Cook, Cynthia Burke, Neville Mcarthur, Nyarapayi Giles, Valmayi Nampitjinpa, Katjarra Butler, Bonnie Connelly, Eileen Giles, Bob Gibson, Esther Giles, Diane Dawson, Roma Butler u.a.

Mit über 80 Werken über alle Standorte ist dies die größte geschlossene Ausstellung der Ngaanyatjarra-Künstler in Europa.

Vernissage: Sonntag, 12. Juni | 11:00 – 15:00 Uhr

Einführung in die Ausstellung durch die Kuratorin Robyn Kelch um 11:30 Uhr

Im Anschluss an die Vernissage ist die Ausstellung Montag - Freitag jederzeit nach telefonischer Vereinbarung (0761-7043271 oder 0172-7335235) zu besichtigen.

ARTKELCH COLLECTORS LOUNGE @KPTEC GROUP

Wiesenstraße 33 in 73614 Schorndorf

Bildmaterial, Einladungskarten für die einzelnen Standorte und der Katalog stehen zum Download bereit unter

www.artkelch.de/de/com-jckman-submenu-cpanel-name/pressezugang/item/1235-pc-ng-lands.html

ARTKELCH ist spezialisiert auf die zeitgenössische Kunst der australischen Ureinwohner. Das ist nicht nur die Kunst mit der weltweit längsten Tradition, sondern auch eine der spannendsten modernen Kunstbewegungen der letzten 40 Jahre, deren Sammlerwert spätestens seit der dOCUMENTA (13) auch hierzulande kein Geheimnis mehr ist.

Im Jahre 2014 wurde das Galerieprogramm um zeitgenössische Tapa-Kunst der Ömie aus Papua-Neuguinea erweitert.

Weitere Informationen unter www.artkelch.de.

Ansprechpartner: Sylvia Krings, 0761 – 704 3271, sylvia.krings(at)artkelch.de

Presseinformation
Galerie ARTKELCH
Günterstalstraße 57


79102 Freiburg

Sylvia Krings
Mitarbeiterin
0761-7043271
email
www.artkelch.de

Veröffentlicht durch
Robyn Kelch
00497617043271
e-mail
www.artkelch.de



# 686 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Kunst
Jorge Stever Ausstellung „die würde der stille“
er ist ein unaufgeregter mann, jahrgang 1940. ein zurückhaltender, stets elegant gekleideter künstler, der keine interviews gibt. [..]
Vernissage, Ein Kalkulationsmodell zur Herstellung von [..]
Konzept *: Die theoretischen Wissenschaften haben traditionell nach einfachen, universalen und zeitlosen Gesetzen gesucht, Fische [..]
Neue Welten in der Ausstellung
Die groß angelegte Vernissage ist am 15.Oktober von 11-18 Uhr in Gelsenkirchen-Beckhausen in der Lanferbruchstrasse 7. Danach [..]
Menschliches, Tierisches und eine Neuinterpretation von [..]
Menschen – Tiere – Böse Buben Lesung, Vernissage BEERASSA – Philosophisches, Heiteres & allzu Menschliches von Helga BEER [..]
Blue bleu blau blu 2017 Vienna
Der Verein Biennale Austria präsentiert vom 16. – 22. Oktober 2017 im AUSSTELLUNGSRAUM, Gumpendorfer Strasse 23, 1060 Wien [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.