Heute: June 24, 2018, 4:49 pm
  
Kunst

POLARITÄT Werkschau 3_3 Ausstellungseröffnung & Katalogpräsentation

Samstag, 16. September 2017. 19 Uhr KUNST im OFFSPACE Club International C.I. Payergasse 14, 1160 Wien Die Ausstellung ist täglich von 10-2 Uhr zu besichtigen Finissage: Samstag, 14. Oktober 2017, 16 Uhr
POLARITÄT Werkschau 3_3
POLARITÄT Werkschau 3_3
PR-Inside.com: 2017-08-09 23:49:28
POLARITÄT Werkschau 3_3 Ausstellungseröffnung & Katalogpräsentation

Lea ANDERS, Ellen BITTNER, Vjekoslav BORIC, Elisabeth BURKERT, DIATVEREMA (Ilona Petöne SZENTES), Anna FREUDENTHALER, Ingrid HALTER, Heidrun KARLIC, Erich J. KREUTZER,

Tamara MATARA, Franz PETTO, Katalin RATH, Helena SOBEK

Motto:

Leben und Tod, Wachen und Schlafen, Jugend und Alter ist bei uns ein und dasselbe: denn dieses verwandelt sich in jenes und jenes wiederum in dies…Heraklit


Hochkarätige künstlerische Positionen zur Polarität bei der dritten Werkschau!

An der dritten und letzten Werkschau von kunst-projekte zum Jahresthema POLARITÄT, die am 16. September im Club International eröffnet wird, sind 13 international tätige mit Kunstpreisen ausgezeichnete Künstlerinnen und Künstler beteiligt, die aus Kroatien, Russland, Ukraine, Ungarn, und Österreich stammen.

In Malerei, Mixed Media, Zeichnung und Fotokunst werden unterschiedliche Aspekte der Metamorphose und von Seinszuständen untersucht und frei interpretiert. Phänomene aus der Natur und dem Menschsein, die sich oft nur vordergründig als Gegensätze erweisen, dienen den beteiligten Kunstschaffenden als Beispiele. Gegenständliches, Abstraktes und Surreales bieten dem kunstinteressierten Publikum genügend Spielraum für eigene Deutungen. Das gesamte Ausstellungsprojekt – POLARITÄT Werkschau 1, 2 und 3 – wird wieder in einem - auch digitalen - Werkkatalog dokumentiert.

Die Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Lea ANDERS sind je nach Bildmotiv zwei unterschiedlichen Welten zuzuordnen, die sich in irgendeiner Art und Weise berühren. In DIESSEITS UND JENSEITS trifft Physisches auf Metaphysisches. Bei JUGEND UND ALTER geht es um die Vielschichtigkeit und die Komplexität beider Seinszustände. MANGEL UND ÜBERFLUSS ist eine Metapher für die Fülle, aber auch für Bodenlosigkeit.

Ellen BITTNER thematisiert in INSIDE – OUTSIDE Begriffe wie Krieg – Frieden – Armut – Reichtum – Ausgrenzung – Akzeptanz. FEDERLEICHT – TONNENSCHWER schwebt man im Universum des Reichtums, und fällt tonnenschwer ins Dunkel der Ungewissheit.

Vjekoslav BORIC zeigt in SMARTPHONING eine vertraute Naturkulisse und ein kleines Ding in der Hand der liegenden Person als Gegensatzpaar.

Bei Elisabeth BURKERT trifft im Werk ÄTNA heiße Lava auf Schnee und Eis. Ein TRAUM von Elfen in dunkler Nacht wurde in Grautönen umgesetzt.

DIATVEREMA (Ilona PETÖNE SZENTES) hat in ihren Zeichnungen Persönlichkeiten wie HAWKING & NEWTON und DALAI LAMA & EINSTEIN als Yin und Yang-Paare gestaltet.

Anna FREUDENTHALER greift in FISH TURN INTO BIRDS die Evolution auf. So wie viele ihrer anderen Werke übt die großformatige detailreiche Schwarz-Weiß-Tusche-Zeichnung auf dem Medium Papier eine magische Wirkung aus.

Ingrid HALTER wählte bei JUNG UND ALT in der für sie typischen Malweise (H2Oil-Farben und kristalline Strukturen) den Kanadakranich als Motiv: eines der best behüteten Tiere auf unserem Planeten.

Heidrun KARLIC lässt ein PINGUINTRIO über das Ozonloch und über den Klimawandel diskutieren: ein Themenkreis, der immer wieder „polarisiert".

Erich J. KREUTZER stellt in der Fotoarbeit DIFFUSE AUSGRENZUNG anhand von Insekten die Polarität zwischen einer – intellektuell nicht überaus hochstehenden – Gruppe und einem „neuen“ Individuum dar.

Im Gemälde von Tamara MATARA (Tamara KOLB) LEBEN UND TOD - DIE ZWEI TEILE DES SEINSL, wird die Figur SIE, die ihr Schaffen begleitet, gespiegelt. Die vordergründig dekorative Schönheit der graphisch anmutenden Linien verweist dennoch auf eine tiefgründige Aussage.

Franz PETTO versinnbildlicht in DER MENSCH UNTER DRUCK dessen Zustand in unserer Gesellschaft. Wenn sich Pole wie Arm und Reich bilden und über die Jahre noch verstärken, entsteht Druck, der unerträglich werden kann..

Katalin RATH beschäftigt sich in ihrem Werk LÜGE UND WAHRHEIT, das hochkant/diagonal präsentiert wird, mit einem in Zeiten der Social Media brisanten Phänomen. Lüge und

Wahrheit sind immer schwieriger zu unterscheiden.

Helena SOBEK (Lena Dongauzer), die in Konstanz (D) lebt, verzichtet bei ihren beiden Werken AFRIKA und DIE UND DREI ANDERE auf eigene Interpretationen. Dennoch hat sie ihnen ein Gedicht bzw. ein Zitat sozusagen als erweiterte Bildunterschrift zugeordnet.

Presseinformation
verein ::kunst-projekte:: der [galerie]studio38 zvr 123612155
Kirchstetterngasse 41

22 1160 Wien

Ursula Pfeiffer
Kuratorin
+436801282380
email
www.galeriestudio38.at/Polaritaet

Veröffentlicht durch
Ursula Pfeiffer
06765153203
e-mail
www.galeriestudio.at



# 650 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Kunst
Biennale Austria Ausstellung - TIME IS ...
Thema Grundsätzlich wird eine Beschäftigung mit dem Phänomen Zeit in den bildenden Künsten immer von zwei Seiten erfahrbar: Zeit [..]
Tanz im Mondenschein - Aboriginal Art der [..]
REIF FÜR DIE INSEL? Nach Freiburg möchten wir nun auch die Besucher unserer Collectors Lounge in Schorndorf mit auf die [..]
Preisträgerin 2018 – Kunstpreis der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe
Die Preisjury hatte aus den fünf vorgeschlagenen Künstlerpersönlichkeiten, die ihre vorwiegend aktuel-len Werke in einer Ausstellung [..]
PILA NGURUKU KAPI WALKATJARA – PAINTED WATERS [..]
Mit Pila Nguruku Kapi Walkatjara ist das Spinifex Arts Project aus der Great Victoria Desert in Westaustralien erstmals im [..]
PALANERI – ABORIGINAL ART DER TIWI
Vom 9. Juni bis 4. Juli 2018 zeigt die Galerie ARTKELCH in Freiburg die Ausstellung Palaneri – Aboriginal Art der [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.