Heute: September 23, 2018, 9:34 pm
  
Kunst

PALANERI – ABORIGINAL ART DER TIWI

Pedro Wonaeamirri, Kurrujimpini Jilamara II, 2017 © Jilamara Arts
Pedro Wonaeamirri, Kurrujimpini Jilamara II, 2017 © Jilamara Arts
Ausstellung mit Kunst von den Tiwi Islands im Norden Australiens bei ARTKELCH in Freiburg

 

PR-Inside.com: 2018-05-22 09:54:17
Vom 9. Juni bis 4. Juli 2018 zeigt die Galerie ARTKELCH in Freiburg die Ausstellung Palaneri – Aboriginal Art der Tiwi

Vernissage: Samstag, 9. Juni von 10:00 bis 14:00 Uhr | Einführungsvortrag der Kuratorin um 11:00 Uhr

Special Guest: Ms Kate Podger (AU): „The Art Centre Story – Buying Aboriginal Art Right Way!“ Vortrag über den australischen Kunstmarkt um 12:00 Uhr


REIF FÜR DIE INSEL?

Inseln regen zum Träumen an, Inseln versprechen Flucht vor dem Alltag, Inseln entführen in eine andere Welt.

Die Tiwi Islands vor der Nordküste Australiens haben ganz gewiss das Potential, all diese Versprechungen zu erfüllen. Auch die Kunst, die dort geschaffen wird, hat das Potential, den Betrachter in andere Welten und Weltanschauungen zu entführen. Die Tiwi (der indigene Begriff für die Ureinwohner der Tiwi Islands) haben aufgrund ihrer Insellage eine ganz eigene Kultur entwickelt. Dies spiegelt sich im zeitgenössischen Kunstschaffen wider, das von einer deutlichen Andersartigkeit im Vergleich zum Festland geprägt ist, aber wie dort auch vor allem die Geschichten aus der Schöpfungszeit (Palaneri) zum Inhalt hat.

Egal, ob mit natürlichen Erdpigmenten auf Leinwand, auf sogenannte tutini (Pukumani-Pfähle) oder auf tunga (Be-hältnisse aus Rinde) gemalt wird: die Spanne, alte Tiwi-Designs (jilamara) aus der Schöpfungszeit künstlerisch neu zu interpretieren, ist groß und will in ihrer ganzen Bandbreite entdeckt werden. Die Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen Medien und das reiche Kunstschaffen der Tiwi.

Wir freuen uns besonders, dass im Rahmen der Vernissage Ms Kate Podger aus Australien, eine Koryphäe der Aboriginal Art, einen Vortrag halten wird, der einen hervorragenden Einblick in den Markt der zeitgenössischen Aboriginal Art gibt.

Die Ausstellung ist bis zum 4. Juli mittwochs bis freitags von 11:00 – 18:00 Uhr und samstags von 10:00 - 14:00 Uhr sowie jederzeit nach Vereinbarung geöffnet.

ARTKELCH, Günterstalstraße 57, 79102 Freiburg

Fon: 0761 – 704 3271, Fax: 0761 – 704 3272

ARTKELCH ist spezialisiert auf die zeitgenössische Kunst der australischen Ureinwohner. Das ist nicht nur die Kunst mit der weltweit längsten Tradition, sondern auch eine der spannendsten modernen Kunstbewegungen der letzten 40 Jahre, deren Sammlerwert auch hierzulande kein Geheimnis mehr ist. Weitere Informationen un-ter www.artkelch.de.

Ansprechpartnerin: Sylvia Krings, 0761 – 704 3271, sylvia.krings(at)artkelch.de

Presseinformation
Galerie ARTKELCH
Günterstalstraße 57


79102 Freiburg

Sylvia Krings
Mitarbeiterin
+49 761 7043271
email
www.artkelch.de


# 368 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
DON’T FORGET TO SING! Aboriginal Art aus [..]
MALEND UND SINGEND DIE WELT ERKLÄREN Das Malen (wie auch das Singen und Tanzen) hat im Leben der Aborigines der [..]
 
Mehr von: Kunst
grenzüberschreitend. Karten als Projektionsflächen der [..]
In einer Zeit, in der Globalität und territoriale Abgrenzung in einem Spannungsverhältnis stehen, soll diese Gegenüberstellung die [..]
Ausstellung "Licht und Dunkel"
Ohne Licht würden wir nicht wissen, dass es Dunkelheit gibt. Das Sichtbarmachen der Dunkelheit lässt das Licht selbst sichtbar [..]
Biennale Austria Ausstellung - TIME IS ...
Thema Grundsätzlich wird eine Beschäftigung mit dem Phänomen Zeit in den bildenden Künsten immer von zwei Seiten erfahrbar: Zeit [..]
Preisträgerin 2018 – Kunstpreis der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe
Die Preisjury hatte aus den fünf vorgeschlagenen Künstlerpersönlichkeiten, die ihre vorwiegend aktuel-len Werke in einer Ausstellung [..]
Mecklenburgische Versicherungsgruppe stiftet ihren Kunstpreis [..]
Die Auswahljury hat für den Kunstpreis 2018 folgende Künstlerinnen und Künstler nominiert: SARAH FISCHER, 1988 in Bad Dürkheim [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.