Heute: December 11, 2017, 1:31 am
  
Gesundheit & Medizin

„Neues Paradigma zur Behandlung von Prostatatumoren – Oncothermie.“

3. Prostata Symposium in Prag vom 5. bis 6. 8.2017 - PCS Global Cancer Conference
Prof. Dr. András Szász
Prof. Dr. András Szász
PR-Inside.com: 2017-08-02 09:56:56
Das 3. Internationale Prostata Symposium trägt einen ambitionierten Titel: „Overcome Challenges for Future Innovation”. Entsprechend stellen Mediziner und Wissenschaftler neue Therapien, Ansätze zur Grundlagenforschung aber auch Praxisberichte vor. Prof. Dr. András Szász, Head, Department of Biotechnics, St. Istvan University, Ungarn sowie Begründer der Oncothermie, der lokal ausgerichteten Form der Hyperthermie leitet als Chairman das wissenschaftliche Programm. Dabei führt er in die Thematik ein mit dem Vortrag: „New Paradigm to Treat Malignant and Benign Prostate Tumors – Oncothermia“.


Prof. Dr. Szász: „Operative Eingriffe bei Prostatakrebs führen oft zu Komplikationen und Nebenwirkungen. Der komplementärmedizinische Einsatz der lokal ausgerichteten Hyperthermie mit anderen onkologischen Therapien zielt ab auf eine schonende, begleitende Behandlung. Das Ziel ist, co-medikativ die Wirkung von Chemo- oder Strahlentherapie zu erhöhen, deren Dosierung zu mindern, Krebszellen aber auch durch Hitze zu attackieren und das subjektive Wohlbefinden der Patienten zu erhöhen.“

Prostatakrebs ist die Krebsart, die Männer am häufigsten trifft. Unter den tödlich verlaufenden Krebserkrankungen nimmt sie mit 10,2 Prozent Rang 4 ein. Die Deutsche Krebsgesellschaft registriert pro Jahr bundesweit etwa 63.400 Neuerkrankungen. Das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, liegt bei 13; das Sterberisiko bei 3 Prozent. Damit ist Prostatakrebs zwar die häufigste Krebsform, aber nicht die häufigste Todesursache. Die Wahrscheinlichkeit, 5 Jahre nach der Diagnose noch am Leben zu sein, ist mit 93 Prozent die zweithöchste unter allen Krebserkrankungen.

„Bei etwa der Hälfte der Behandlungen des Prostatakrebses wird das Organ entfernt. Viele Patienten leiden unter Komplikationen, Nebenwirkungen und Spätfolgen wie Impotenz, Harninkontinenz. Eine hyperthermische Therapie kann konventionelle Verfahren co-medikativ unterstützen - aber auch postoperativ Abwehrkräfte stärken und die Lebensqualität nach konventionellen Eingriffen steigern. Denn gerade Prostatakrebs belastet den Patienten, physisch und psychisch.“

Im Rahmen der loko regionalen Hyperthermie wird von außen Wärme zugeführt. Das Verfahren nutzt elektrophysikalische Eigenschaften der Tumorzellen. Hier ist - anders als bei gesunden Zellen - die Ionenkonzentration höher. Dies führt zu geringerem elektronischen Widerstand und erlaubt, Wärme auf den Tumor zu fokussieren. Die Erwärmung soll zu Sauerstoffarmut und Nährstoffverarmung in der Tumorzelle führen und maligne Zellen unter „thermischen Stress“ setzen. Das „Selbstmordprogramm“ (Apoptose) wird stimuliert. Die Tumorauswahl erfolgt auf Zellebene: Um maligne Prostata-Tumoren zu behandeln, wird ein Katheter eingesetzt. Die Gegenelektrode liegt unter dem Gesäß. So können Wärme und elektrisches Feld exakt fokussiert werden. Es ist kein Harnröhren-Applikator nötig, so dass Nebenwirkungen ausbleiben können. Es entstehen keine Wärmestaus, keine Muskelverbrennungen und ebenso mindert sich die Gefahr von Inkontinenz und Erektions-Störungen.

Presseinformation
Oncotherm GmbH
Oncotherm GmbH, Dr. Janina Leckler, Belgische Allee 9, 53842 Troisdorf , leckler@oncotherm.de

Dr. Janina Leckler
Leiterin Marketing
02241-31992-0
email
www.oncotherm.de


# 434 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Deutscher Spielbankenverband: Kryptowährung Bitcoin verändert [..]
Bei der Konferenz der Bundesbank Mitte Juni "Frontiers in Central Banking – Past, Present and Future“ warnte Bank-Chef Jens [..]
Schweiz: Krankenkassen zahlen für komplementärmedizinische Leistungen [..]
Der Schweizer Bundesrat hat jetzt neue Verordnungsbestimmungen zur Kostenerstattung der Komplementärmedizin genehmigt. Danach [..]
Online-Casinos: Fehlende Rechtskenntnis über illegales Glücksspiel
Nach Angaben des Handelsblatt Research Institute wuchs der deutsche Glücksspielmarkt 2015 um acht Prozent. Nutzer nicht- zugelassener [..]
Webentwickler werden im Berufsförderungswerk Hamburg: Neues [..]
Zum 7. August 2017 startet das Berufsförderungswerk Hamburg die neue Qualifizierung „Webentwickler“. Dieses Angebot zur [..]
Kongress zur Hyperthermie in der Onkologie in [..]
Die Europäische Gesellschaft für Hyperthermische Onkologie und die Hellenische Gesellschaft für Onkologische Hyperthermie laden [..]
 
Mehr von: Gesundheit & Medizin
Prävention von Altersdemenz – Vitalstoffe können einen [..]
Die Altersdemenz wird zunehmend zu einer Herausforderung der industriellen Gesellschaft. Mit steigender Lebenserwartung nimmt [..]
Bio-Leinöl in Vegicaps – Hoher Gesundheitsnutzen der [..]
Vor einigen Jahrzehnten haben Gesundheitsforscher aus den westlichen Industrienationen verwundert festgestellt, dass es Völker [..]
Neues zu Selen und Prostata Erkrankungen - [..]
Viele Krebserkrankungen des modernen Menschen werden mit der oft falschen oder einseitigen Ernährungsweise der Betroffenen in [..]
Schilddrüse benötigt viele Mikronährstoffe
Für die Funktionsfähigkeit der Schilddrüse sind verschiedene Mikronährstoffe notwendig. Das Spurenelement Jod ist sicherlich der [..]
Die Initiative Mensch zu Mensch rettet Leben [..]
Je mehr Krieg, Terror & Gewalt die Schlagzeilen bestimmen, desto wichtiger ist es, dem etwas Positives entgegenzusetzen! Die [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.