Heute: November 20, 2017, 1:01 pm
  
Gesundheit & Medizin

KLIMAWANDEL VERSCHÄRFT DIE SITUATION IN DER SAHELZONE

Zum dritten Mal innerhalb weniger Jahre leiden Teile Westafrikas unter einer verheerenden Dürre. Schon in den Jahren 2011 und 2014 waren die Niederschläge in der Regenzeit extrem gering. Aktion gegen den Hunger warnt vor einer humanitären Katastrophe insbesondere im Senegal und in Mauretanien.
©Aktion gegen den Hunger/Hauenstein Swan
©Aktion gegen den Hunger/Hauenstein Swan
PR-Inside.com: 2017-11-08 18:23:44
Berlin, 8. November 2017. Die Aussichten für Teile Westafrikas sind alarmierend: Die Regenzeit von Juni bis September war im nördlichen Senegal und im südlichen Mauretanien besonders niederschlagsarm. In einigen Gebieten lag die Produktion von Biomasse bei nicht einmal 50 Prozent der üblichen Menge. Dies haben Analysen mithilfe des Geo-Informationssystems SIG SAHEL ergeben. Für die Viehalter bedeutet dies: Sie können den Futterbedarf ihrer Tiere nicht mehr decken.


Besonders besorgniserregend ist die Situation in den Städten Matam, Podor, Linguere sowie der Region Ranerou im nördlichen Teil des Senegals. „Die Bevölkerung musste bereits handeln: Manche haben die Tiere auf weit entfernte Weiden getrieben, um sie dort grasen zu lassen, andere verkaufen ihr Vieh vorsorglich, damit sie wenigstens Geld für Nahrungsmittel haben“, sagte Fabrice Carbonne, Landesdirektor von Aktion gegen den Hunger im Senegal. Doch dies habe mittel- und langfristig negative Folgen. „Die Menschen haben kaum Futter für ihr Vieh und können keine Vorräte für sich und ihre Tiere anlegen, um die Trockenzeit im nächsten Jahr zu überbrücken.“

Der Mangel an fruchtbaren Weiden wirkt sich zudem unmittelbar auf die Milchproduktion aus. Die Tiere geben weniger Milch und ihre Fortpflanzungsfähigkeit sinkt. In der Folge geht die Milchproduktion auch in den kommenden Jahren zurück. Die Nachbarländer des Senegals sind ebenfalls betroffen: Die Herden aus Mauretanien, die im Allgemeinen in den Senegal oder nach Mali ziehen, werden diesmal keine fruchtbaren Weiden vorfinden. Und auch der Westen Malis wird - wenn auch in geringerem Maße - eine sehr schlechte Wintersaison erleben. Somit dürfte sich die Krise über Grenzen hinaus verbreiten.

Der Norden Senegals leidet generell unter Nahrungsmittelunsicherheit. Es kommt immer wieder zu Ernährungskrisen. „Die Zahl der armen und sehr armen Menschen ist innerhalb von sechs Jahren von einem Drittel auf die Hälfte gestiegen“, so Landesdirektor Carbonne. Besonders gravierend ist die Lage im Grenzgebiet des Senegals zu Mauretanien. In den Bezirken Podor und Matam sowie in der Region um Guidimakha ist fast ein Fünftel der Bevölkerung akut mangelernährt. "Im Mai dieses Jahres haben wir doppelt so viele Kinder behandelt wie 2015, das ebenfalls als ein Krisenjahr gilt", sagte Elena Vicario, Länderdirektorin in Mauretanien.

Auf die Auswirkungen des Klimawandels ist die Bevölkerung kaum vorbereitet. Aktion gegen den Hunger arbeitet deshalb schon jetzt an Notfallplänen für 2018. Damit soll die Landwirtschaft gestärkt und dem Verlust des Milchviehs entgegengewirkt werden. Außerdem intensiviert Aktion gegen den Hunger die Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden. Helferinnen und Helfer bereiten die örtlichen Gesundheitszentren auf eine steigende Zahl mangelernährter Frauen, Männer und Kinder vor.

Presseinformation
Aktion gegen den Hunger
Wallstr. 15a, 10179

Sylvie Ahrens-Urbanek
Leiterin Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
030 - 279 099 714
email
www.aktiongegendenhunger.de/

Veröffentlicht durch
Sylvie Ahrens
030 27909970
e-mail




# 481 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
GEWALT IN MYANMAR: AKTION GEGEN DEN HUNGER [..]
Berlin, 6. September 2017. Kämpfe zwischen der Armee und Rohingya-Rebellen im Westen von Myanmar treiben Zehntausende in die [..]
MANGELERNÄHRTE KINDER LERNEN SCHLECHTER – MENSCHENRECHT AUF [..]
Berlin, 06. September 2017. Kinder, die dauerhaft zu wenig zu essen bekommen, haben deutlich schlechtere Zukunftschancen. Das [..]
HEPATITIS-AUSBRUCH IM NIGER – 250.000 VOR BOKO [..]
Berlin, 31. August 2017. In Diffa im Süden des Niger ist Hepatitis E ausgebrochen. Bisher sind über 1.600 Menschen mit [..]
JEMEN: FLUGHAFEN SANAA SOFORT ÖFFNEN
Berlin, 9. August 2017. Seit einem Jahr ist der Luftraum über dem Jemen weitgehend abgeriegelt. Der Flughafen der Hauptstadt Sanaa [..]
UPDATE JEMEN: ERSCHÖPFTE HELFERINNEN UND HELFER KÄMPFEN [..]
Berlin, 3. August 2017. Die Cholera-Epidemie im Jemen weitet sich rasant aus: Internationale Hilfsorganisationen sprechen inzwischen [..]
 
Mehr von: Gesundheit & Medizin
Bei Venenschwäche und Krampfadern – Natürliche Zitrusflavonoide [..]
Schwache Venen, die sich im fortgeschrittenen Stadium als Krampfadern unschön und schmerzhaft bemerkbar machen können, haben [..]
Hyperthermie in der Komplementärmedizin mit Naturheilkunde und [..]
Die International Clinical Hyperthermia Society (ICHS) veranstaltet vom 24. bis 26. November 2017 ihren 35. Jahreskongress im [..]
Konzert „musIC 3.0“ am 1.12. in Hannover: [..]
Hannover, 14. November 2017 – Musik ist Hörgenuss und Lebensfreude. Doch für hörgeschädigte Menschen, die mit einem Cochlea-Implantat [..]
Bei kaltem Wetter ist Gelenkverschleiß sehr unangenehm–Oft [..]
Die meisten Beschwerden in den Kniegelenken, wie auch anderen Gelenken, sind auf Abnutzungserscheinungen, also Verschleiß und [..]
Drei wichtige Schüßler Salze bei Erkältungskrankheiten
Neben den vielen bewährten Empfehlungen, die ich in meinem großen Dr. Schüßler Compendium unter Begriffe wie Grippaler Infekt [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.