PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
Gesundheit & Medizin

Kölner Forscher: Mancher Sport macht fett



Kölner Forscher: Mancher Sport macht fett
Ernährungswissenschaftler Dr. Stephan Lück warnt vor falscher sportlicher Betätigung. Foto: Holger Bernert

(PR-inside.com 02.01.2013 21:49:45) - Neues Jahr, neuer Versuch. Was tut man nicht alles, um schlank zu sein. Da werden die Fitnesszentren und Sportclubs gestürmt, Gewichte gestemmt und per Dauerlauf Kilometer über Kilometer vernichtet. Doch Vorsicht! Kölner Ernährungswissenschaftler und Sportphysiologen warnen vor zu hohen Erwartungen. Denn die Art und Weise der körperlichen Belastung hat unterschiedlichen Einfluss auf das Essverhalten und damit auf die Gewichtsabnahme.

Drucken Ausdrucken
„Sportarten wie beispielsweise schnelles Laufen, Schwimmen und Kraftsport verbrennen Großteils die Glucosereserven des Körpers. Sind diese Glucosespeicher leer, entziehen die intensiven Muskelbeanspruchungen dem Blut die Glucose und das Gehirn schlägt Alarm, da es auf Glucose angewiesen ist, so Dr. Stephan Lück vom Dr. Lück Institut in Köln. Die Folge, erklärt Lück, ist dann ein Heißhunger, der unkontrollierbar zu Essattacken führt. Dies führt in den meisten Fällen zu einer extrem hohen
Kalorienzufuhr und zu neuen Fettpolstern.
Mit Prof. Dr. Dr. Dieter Eßfeld, Physiologe der Deutschen Sporthochschule Köln arbeitet Lück intensiv zusammen und hat sich mit dieser Thematik jahrelang beschäftigt. Wir sind in der Lage, den Heißhunger, der durch einen Kohlenhydratmangel, sowohl bei den vorwiegend anaeroben Sportarten, als auch bei Lowcarb-Diäten und Fastenkuren entsteht, zu verhindern, erläutert Dieter Eßfeld. Mit dem so genannten Precursorgetränk haben die Wissenschaftler ein Produkt erfunden und patentiert, welches eine natürliche Vorstufe von Zucker enthält, die im Körper die Versorgung des Gehirns mit Energie sicherstellt.
Die Wissenschaftler raten dazu, eine kohlenhydratfreie Ernährung mit viel Gemüse und einer begrenzten Menge an fettarmen proteinreichen Lebensmitteln zu essen und dazu begleitend das Precursorgetränk zur Kohlenhydratversorgung des Gehirns zu trinken. So bleiben die Heißhungerattacken aus, erklären die Experten.
Regelmiger Sport ist aus gesundheitlichen Gründen dringend zu empfehlen. Während des Abspeckens sollen aber Ausdauersportarten nur in geringer Intensität ausgeübt werden, damit nicht unnötig Glucose verbrannt wird. Ideal ist leichtes Joggen, Walken oder der lange Spaziergang am Abend. Am besten geht das mit dem Partner. So kann man die Zeit auch mit dem oder der Liebsten zusammen genießen.

Information: www.precursor-konzept.de

Dr. Stephan Lück (45) studierte nach Abschluss seiner gastronomischen Ausbildung Ernährungswissenschaft und Lebensmitteltechnologie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Er promovierte an der Rheinisch Westfälischen Universität Bonn im Bereich Ernährungswissenschaft, unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dieter Eßfeld und Prof. Dr. Peter Stehle. Mit seinem fachkompetenten Team aus Diätassistentinnen und Ernährungswissenschaftlerinnen bietet er für Patienten Ernährungsberatung bei allen klinischen Indikationen (Diabetes Typ I und II, Gicht, Zöliakie, Magen-Darmerkrankungen, Stoffwechselstörungen, metabolisches Syndrom u.a.m.). Zu verschiedenen Anlässen hält Dr. Lück ernährungsmedizinische Vorträge in verschiedenen Kliniken und Fachverbänden. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dr. Eßfeld entwickelte er das PRECURSOR –Konzept zur Körperfettreduktion. Seit dem Abschluss des Studiums war er in verschiedenen Bildungseinrichtungen (z.B. Hotel- und Gaststättenverband, IHK zu Köln u.a.) lehrend und konzipierend tätig. Schon während des Studiums leitete er Kochkurse an der Volkshochschule und spezialisierte sich dabei auf den Bereich Diätetik. In den Bereichen Lebensmitteltechnologie, Ernährungslehre und Diätetik unterstützt er die Ausbildung von gastronomischen Fachkräften. Er leitete 3 Jahre die Fachschule der Gastronomie der Gastgewerbe Innung zu Köln. Dr. Stephan Lück arbeitet mit anderen kompetenten Fachkräften als unabhängiger Berater in der Lebensmitteltechnologie und bei Produktionsplanungen für lebensmittelverarbeitende Betriebe (Gaststätten, Bäckereien, Großküchen in GV-Betrieben u.a.m.). Seit 2004 ist er Berufsschullehrer an der Albrecht-Dürer-Schule in Düsseldorf und dort in der Ausbildung von gastronomischen Nachwuchskräften tätig. In Kooperation mit der Firma Delphi Lebensmittelsicherheit GmbH bildet er „Diätetisch geschulte Köche/Köchinnen DGE“ aus. Schon seit über 13 Jahren betreibt Dr. Stephan Lück unabhängige Ernährungsaufklärung und -beratung. Regelmig tritt er als Food-Journalist im Bereich Funk (Radio NRW, Radio WDR) und zu aktuellen Anlässen auch im Fernsehen als Ernährungs-Experte (RTL, Sat 1, VOX, HR, WDR) auf. So erreichen meist auch viele Ernährungs-Tipps und Rezepte in leicht verständlicher Weise Millionen von Zuhörer und Zuschauer.





Pressekontakte bitte ausschließlich über:
der reporter
redaktionsbüro holger bernert
Auf dem Driesch 12a
47119 Duisburg
Tel. 0 28 41 / 887 44 51
Fax 0 28 41 / 887 44 52
redaktion@der-reporter.net
www.der-reporter.net
Kontaktinformation:
Dr. Stephan Lück
Lück Health Consultants UG


Telefon 0221 / 99 55 49 35
Fax. 0221 / 16 93 92 53
Eupener Straße 150
50933 Köln
info@lhc-koeln.de
http://www.drlueck-institute.de

Kontakt-Person:


E-Mail: e-Mail





Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com




AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt