Heute: November 22, 2017, 10:58 pm
  
Wissenschaft & Forschung

Infotecs arbeitet an Quanten-Kryptografie-Verfahren

Der international agierende IT-Security und Threat Intelligence Anbieter Infotecs arbeitet an der Entwicklung einer zukunftssicheren Technologie des Quantenschlüsselaustauschs (Automatic System for Quantum Key Distribution). Dabei handelt es sich um eine technisch effiziente Lösung mit der höchsten Widerstandsfähigkeit zur Verschlüsselung von Daten-Traffic mit einem sehr hohen Aufkommen.

 

PR-Inside.com: 2017-07-19 17:52:36
„Die Algorithmen, die bei der Public-Key-Infrastructure (PKI) eingesetzt werden, basieren auf der Rechenkomplexität einiger klassischer mathematischer Funktionen. Ein unerwarteter Durchbruch in der Mathematik oder eine sprunghafte Entwicklung der Computertechnik kann die gesamte asymmetrische Kryptographie in Frage stellen. Auch die PKI-Algorithmen, die sich heutzutage im IT-Bereich etabliert haben, verlieren kontinuierlich an Resistenz.“ – Dies ist ein Zitat aus einem Dokument von 2003, in dem Infotecs begründet, warum das Unternehmen in seinen Produkten von Anfang an auf die symmetrische Schlüsselverteilung setzt. Aktuelle Entwicklungen zeigen deutlich, dass die damals theoretische oben genannte Annahme bald zum Alltag wird. Denn der Wettbewerb hat bereits begonnen: Sowohl Geheimdienste, private, militärische als auch öffentliche wissenschaftliche Einrichtungen der ganzen Welt arbeiten an der besten Quantencomputer-Technologie. Die Experten vermuten, dass ein funktionierender Quantenrechner bereits bis 2025 oder eher gebaut werden könnte. Bestimmte Informatik-Probleme werden mit diesen Hochleistungsrechnern vermutlich schneller und effizienter gelöst werden. Auf der anderen Seite könnten dann aber auch Informationen und Daten auf Basis von klassischen Verschlüsselungsalgorithmen einfacher entschlüsselt werden. Daten, welche mit diesen kryptografischen Verfahren geschützt werden, wären dann kompromittiert.


In Zeiten von Big Data ist es besonders wichtig, die Übertragung einer enormen Datenmenge zuverlässig zu schützen, sowohl zwischen den Datenzentren als auch zwischen einzelnen Netzwerkknoten. Für die garantierte Absicherung der Information ist ein kontinuierliches Ersetzen der geheimen Schlüssel erforderlich. Bereits bei Geschwindigkeiten ab 10 G sollten die Schlüssel sehr oft ausgetauscht werden, andernfalls besteht die Gefahr, dass bei „Überlastung“ eines Schlüssels genug statistische Daten gesammelt werden könnten, um die Information zu entschlüsseln.

Die Quantentechnologie hilft, diesen kontinuierlichen Austausch der Schlüssel zu bewerkstelligen. Infotecs investiert über einen Zeitraum von drei Jahren rund 4,2 Mio. Euro in die Entwicklung eines Post-Quantum-Kryptografie-Verfahrens (PQK). Das Ziel des Projektes, an dem die Forschungsabteilung von Infotecs mit internationalen wissenschaftlichen Einrichtungen eng zusammenarbeitet, ist eine marktfähige, effiziente, aber auch bezahlbare Lösung für den Aufbau eines abgesicherten Quantendatennetzes, welches gegen die Entschlüsselungsversuche von Quantenrechnern (einschließlich gegen die sogenannte aktive Erfassung) ausgelegt ist. Darüber hinaus soll das neue PQK-Verfahren die High-Speed-Übertragung bis zu 100 G über längere Strecken zwischen Datenzentren ermöglichen.

„Durch die immer performanteren Rechnersysteme steht die IT-Sicherheitsbranche vor einer äußerst schwierigen Herausforderung“, kommentiert Josef Waclaw, CEO der Infotecs GmbH. „Unsere Kryptografen arbeiten sehr intensiv bereits seit Herbst 2016 an der Entwicklung einer Post-Quantum-Kryptografie-Lösung, um unseren Kunden eine marktreife Verschlüsselungstechnologie anbieten zu können, die den geänderten zukünftigen Anforderungen an eine sichere, verschlüsselte Kommunikation gerecht wird.“

Über Infotecs

Als ein führender internationaler IT-Sicherheitsanbieter sowie erfahrener Spezialist software-basierter VPN-Lösungen entwickelt Infotecs seit 1991 die Peer-to-Peer ViPNet Technologie, um mehr Sicherheit, Flexibilität und Effizienz als andere marktübliche Security-Produkte bieten zu können. Die ViPNet Security und Threat Intelligence Platform bietet komplette Sicherheit für alle Unternehmensebenen in einer einzigen kosteneffizienten Lösung. ViPNet unterstützt als einzige Technologie echte Punkt-zu-Punkt Security und gilt daher als hochsicher. Die Verschlüsselungslösung ist skalierbar, flexibel und kann einfach implementiert sowie verwaltet werden. Weiterhin kann ViPNet nahtlos in bestehende Netzwerkinfrastrukturen integriert werden, dies ermöglicht Kunden die richtige Balance zwischen hoher Sicherheit und geringer Komplexität sowie niedrigem Risiko zu finden. Mehr als 1.000.000 Endgeräte, Firmenstandorte und Server konnten bisher mithilfe von ViPNet sicher miteinander verbunden werden – unterstützt durch erfahrene Krypto-Spezialisten unseres IT-Entwicklungs- und Support-Teams sowie ein starkes Partnernetzwerk. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.infotecs.de.

Kontakt

Infotecs GmbH

Anja Müller

Marketing & Kommunikation

Oberwallstr. 24

D-10117 Berlin

Tel.: +49 30 206 43 66-52

Fax: +49 30 206 43 66-66

anja.mueller@infotecs.de

Twitter: twitter.com/InfotecsDeutsch

Facebook: www.facebook.com/InfotecsGmbH

Xing: www.xing.com/companies/infotecsinternetsecuritysoftwaregmbh

Google+: plus.google.com/+InfotecsDe/

LinkedIn: www.linkedin.com/company/infotecs-internet-security-software-gmbh

Presseinformation
Infotecs GmbH
Oberwallstr. 24

D-10117 Berlin

Anja Müller
Marketing & Kommunikation
+49 30 206 43 66-52
email
www.infotecs.de

Veröffentlicht durch
Anja Müller
+49 30 206 43 66-52
e-mail
www.infotecs.de/



# 669 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Infotecs präsentiert Security-Lösungen für Industry, IoT [..]
Die heutige Welt wird gänzlich durch die Digitalisierung beeinflusst. Die vergangene Welt mit isolierten Computern und Netzwerken, [..]
 
Mehr von: Wissenschaft & Forschung
In Deutschland jagten einst Jaguare
Wiesbaden – Im Eiszeitalter haben in Deutschland auch so genannte Europäische Jaguare (Panthera onca gombaszoegensis) gejagt. [..]
Berühmter Dinosaurier-Jäger aus Franken
Nürnberg / München - Der deutsche Paläontologe Ernst Stromer von Reichenbach, geboren am 12. Juni 1871 in Nürnberg, gestorben [..]
Starke Klimaschwankungen sind normal
Wiesbaden – Dass der Klimawandel etwas völlig Normales ist, geht aus dem kleinen Taschenbuch „Deutschland im Eiszeitalter“ des [..]
Tiere der Urwelt in Wort und Bild
Berlin - Ein berühmter Maler urzeitlicher Tiere im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts war der in Putzar (Vorpommern) geborene und [..]
Der Höhlenbär: Ein pflanzenfressendes Raubtier
München / Wiesbaden – Apotheken, Bücher, Dörfer, Filme, Gasthäuser, Höhlen, Lebensmittel und andere Produkte, Sportvereine, Straßen, [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.