Heute: December 11, 2017, 2:18 pm
  
Wissenschaft & Forschung

In Deutschland jagten einst Jaguare

Buch des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst weist auf eine wenig bekannte Tatsache hin.
Europäischer Jaguar - Zeichnung von Shuhei Tamura
Europäischer Jaguar - Zeichnung von Shuhei Tamura
PR-Inside.com: 2017-11-22 17:07:32
Wiesbaden – Im Eiszeitalter haben in Deutschland auch so genannte Europäische Jaguare (Panthera onca gombaszoegensis) gejagt. Auf diese wenig bekannte Tatsache weist das Taschenbuch „Höhlenlöwen. Raubkatzen im Eiszeitalter“ des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst hin. Allein in den rund 600.000 Jahre alten Mosbacher Sanden von Wiesbaden in Hessen sind bereits drei Jaguarfunde geglückt. Mosbach war früher ein Dorf zwischen Wiesbaden und Biebrich und wurde später eingemeindet.


Die Mosbacher Jaguarfunde gehören zu den geologisch jüngsten dieser Raubkatze, die schon vor etwa 1,5 Millionen Jahren im Eiszeitalter in Europa vorkam. Vielleicht war der Europäische Jaguar wie der heutige Jaguar „eng ans Wasser“ gebunden und bevorzugte ebenfalls Wald- und Buschgebiete. Panthera onca gombaszoegensis dürfte spätestens in der Mindel-Eiszeit (etwa 480.000 bis 330.000 Jahre) ausgestorben sein. Sein Verschwinden ist wohl durch die Kälte und die Konkurrenz durch Löwen bewirkt worden.

Der Europäische Jaguar wurde früher unter zahlreichen Artnamen beschrieben. Reste dieser Großkatze kamen außer in Mosbach (Hessen) auch an anderen Fundstellen in Deutschland zum Vorschein: Rabenstein bei Waischenfeld und Würzburg-Schalksberg (beide in Bayern) sowie Weimar-Süßenborn und Untermaßfeld bei Meiningen (beide in Thüringen). Zum Fundgut der Bärenhöhle bei Sonnenbühl-Erpfingen (Baden-Württemberg) gehört der Toskanische Jaguar (Panthera onca toscana), der aber vielleicht mit dem Europäischen Jaguar identisch ist.

Jaguarfossilien hat man außer in Deutschland auch in Spanien, Frankreich, Italien, Belgien, den Niederlanden, England, Österreich, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Georgien und in der Ukraine geborgen. Bei einer Ausgrabung am französischen Fundort Château in Burgund entdeckten die Paläontologen Alain Argant und Jacqueline Argant sogar Teile eines fast kompletten Skelettes mit Schädel von Panthera onca gombaszoegensis.

Alain Argant, Jacqueline Argant, Marcel Jeannet (alle drei aus Frankreich) und Margarita Erbajeva (Russland) haben 2007 in der Publikation „Courier Forschungs-Institut Senckenberg“ zahlreiche Fundorte des Europäischen Jaguars erwähnt:

Frankreich: L’Escale, Château, La Nauterie, Artenac, Vallonnet, Cénac-et-Saint-Julien Grotte XIV, Villereversure, Azé-Aiglons, Marignat

Spanien: Atapuerca Gran Dolina, Huéscar I

Italien: Olivola, Val d’Arno, Perugia

England: Westbury-sub-Mendip

Belgien: Sprimont/Belle-roche

Niederlande: Maasvlakte bei Rotterdam, Nordsee

Deutschland: Mosbach, Würzburg-Schalksberg, Untermaßfeld, Weimar-Süßenborn, Rabenstein bei Waischenfeld

Österreich: Hundsheim

Tschechien: Koneprusy, Stránská Skála, Holsteijn 1/Chlum 6,

Slowakei: Gomsbasek (Gombaszög)

Ungarn: Vérteszölös II, Villány 3, Somssich-hegy 2, Kövesvárad, Uppony 1

Rumänien: Betfia

Bulgarien: Slivnica

Griechenland: Volos, Gerakou 1, Petralona

Georgien: Akhalkalaki

Ukraine: Zimbal

Das Taschenbuch „Höhlenlöwen“ von Ernst Probst befasst sich mit Eiszeitlöwen, Jaguaren, Leoparden, Geparden, Pumas und Säbelzahnkatzen, die allesamt durch Funde in Deutschland nachgewiesen sind. Es ist in zahlreichen Online-Buchshops – wie www.amazon.de und www.libri.de und in jeder guten Buchhandlung erhältlich. Bei www.grin.de ist der Titel als preiswertes E-Book zu haben. Von Ernst Probst erschienen auch die Taschenbücher „Der Ur-Rhein“, „Der Mosbacher Löwe“, „Säbelzahnkatzen“ und „Der Höhlenbär“.

Presseinformation
Autor Ernst Probst
Im See 11

Ernst Probst
Journalist und Autor
+49613421152
email
buch-welt.blogspot.com


# 500 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Berühmter Dinosaurier-Jäger aus Franken
Nürnberg / München - Der deutsche Paläontologe Ernst Stromer von Reichenbach, geboren am 12. Juni 1871 in Nürnberg, gestorben [..]
Starke Klimaschwankungen sind normal
Wiesbaden – Dass der Klimawandel etwas völlig Normales ist, geht aus dem kleinen Taschenbuch „Deutschland im Eiszeitalter“ des [..]
Tiere der Urwelt in Wort und Bild
Berlin - Ein berühmter Maler urzeitlicher Tiere im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts war der in Putzar (Vorpommern) geborene und [..]
Der jüngste Pilot der Welt flog im [..]
Duisburg / Bonn / Wiesbaden – Der jüngste Pilot der Welt hieß Bruno Werntgen, war ein Deutscher und ist vor [..]
Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit
Hamburg / Wiesbaden - Der weiße Mann hat die Uhr, aber wir haben die Zeit! Die Wahrheit ist es immer [..]
 
Mehr von: Wissenschaft & Forschung
Digitales Auge für bessere Kontrolle und Instandhaltung [..]
Mehr als 33.000 Kilometer misst das Streckennetz der Deutschen Bahn, auf dem die Züge täglich Millionen Menschen und Güter durch [..]
Künstliche Intelligenz für die industrielle Mikrobiologie
Pünktlich zum 20. Jahrestag ihrer Firmengründung präsentiert die vermicon AG die neue Scan VIT® Technologie. Das automatisierte Analysesystem [..]
Recht der Unternehmer im Fokus
„Arbeitsrechtliches Frühstück“: FOM Hochschule lädt ein Die Zahl der befristeten Arbeitsverträge ist in den vergangenen Jahren [..]
Anforderungen an digitales Personalmanagement FOM Hochschule [..]
Im Rahmen der Ausbilderkonferenz lädt die FOM Hochschule in Bremen am Donnerstag, 26. Oktober, zum Austausch über digitales Personalmanagement [..]
Mutaree startet die fünfte große Change-Fitness-Studie
2010 hat Mutaree das Forschungsprojekt Change-Evolution 2020 ins Leben gerufen. Seither untersucht Mutaree im Rahmen der Studienreihe [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.