PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
Gesellschaft & Kultur

Im Fokus: Welt- und Glaubensverständnis, Friedensethik und bürgerschaftliches Engagement



(PR-inside.com 23.01.2013 11:17:17) - Insgesamt 22 Tagungen der Evangelischen Akademie im Rheinland bieten bis Juli 2013 Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit individuellen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Kristallisationspunkte sind dabei Welt- und Glaubensverständnis, Friedensethik, Krisenbrennpunkte und bürgerschaftliches Engagement.

Drucken Ausdrucken
PRESSEMITTEILUNG DER EVANGELISCHEN AKADEMIE IM RHEINLAND

Im Fokus:
Welt- und Glaubensverständnis, Friedensethik und bürgerschaftliches Engagement

Tagungen der Evangelischen Akademie im Rheinland im ersten Halbjahr 2013

(Bonn, 23.1.2013) Mit dem VII. Forum Neuroethik, dieses Mal zum Thema „Demenz ist die Evangelische Akademie im Rheinland am vergangenen Wochenende in das erste Tagungs-Halbjahr 2013 gestartet. Insgesamt 22 Tagungen bieten bis zum Sommer Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit der Frage, wie wir
in Frieden, mit Toleranz, im Einklang mit der Schöpfung und im Austausch mit anderen Religionen leben können.

„So sehr der christliche Glaube im theologischen Sinne als persönliche Angelegenheit verstanden werden kann, so wenig ist er eine private Angelegenheit unterstreicht Akademiedi-rektor Dr. Frank Vogelsang. „Im Glauben ist die ganze Person, in all ihren sozialen und kulturellen Verbindungen, angesprochen. Der ganze Mensch steht vor Gott, also auch als Familienmitglied, als Gemeindemitglied, als Mitglied in der Gesellschaft

Dementsprechend greift die Akademie, die im November 2012 erneut das Gütesiegel Weiterbildung erhalten hat, in ihren Tagungen offene individuelle und gesellschaftliche Fragestellungen auf. Im ersten Halbjahr 2013 sind dabei Welt- und Glaubensverständnis, Friedensethik, Krisenbrennpunkte und bürgerschaftliches Engagement Kristallisationspunkte.

Ausgehend von der Erfahrungswelt des Einzelnen geht es z.B. um die verschwiegene gesellschaftliche Macht der Schönheit in unserer mediengeprägten Kultur Unser schöner Körper 22./23. März). Unser Weltverständnis wird in hohem Maß durch Naturwissenschaften und Technik geleitet. Die Tagung „Wo ist Gott setzt sich damit auseinander, wie der christliche Glaube im öffentlichen Raum trotzdem sprachfähig bleiben kann (24./25. Mai).

Bei „Stadt der Zukunft – Stadt der Hoffnung22./23. März) geht es um kreative, langfristige Sozialraumplanung in den Städten, an der sich auch Bürgerinnen und Bürger, Stadtteilinitiativen, Kirchen, Unternehmen und weitere Interessengruppen beteiligen können. Das christliche Friedensgebot und die Realität der Auslandseinsätze der Bundeswehr sind widerstreitend. Mit diesem Dilemma beschäftigt sich am 5. Februar der 6. Friedensethischer Studientag in Koblenz Du sollst nicht töten. Zum Dilemma der Gewalt. Vom 7. bis 9. März laden Akademie und die Plattform für Zivile Konfliktbearbeitung dazu ein, dem Erfolg oder Misserfolg der bisherigen zivilen Friedensarbeit auf die Spur zu kommen. Auf Grundlage dieses Rückblicks soll die zukünftige Arbeit neu ausgerichtet werden.

2013 ist innerhalb der Lutherdekade der Toleranz gewidmet. Doch wie weit darf Toleranz gehen, ohne zur Gleichgültigkeit zu werden? Die Tagung zum Themenjahr setzt sich ausei-nander mit „Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und zunehmender Gewalt Dabei geht sie sowohl auf deutsche Entwicklungen ein als auch auf die zunehmenden Erfolge rechter Parteien und Gruppierungen in Europa (12./13. April).

Die Akademietagungen leben davon, strittige Fragen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Durch Kooperationen kann diese Mehrdimensionalität bereits in die Planungsphase einfließen. Auch in den kommenden Monaten macht sich die Akademie das zu Nutze. Neben bewährten Kooperationen wie der Universitätsklinik für Epileptologie in Bonn, der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, der European Society for the Study of Science and Theology (ESSSAT) hat sie neue Partner gewonnen, z.B. das Asienhaus oder das Evangelische Rundfunkreferat Saar. Gemeinsam mit dem SR 2 KulturRadio haben das Rundfunkre-ferat und die Akademie eine Themenreihe zu Theologie und Naturwissenschaften für die „Radiokirche 2013“ entworfen.

Mit Buchveröffentlichungen und mit unterschiedlichen Angeboten im Internet bietet die Akademie weitere Möglichkeiten zu Information, Diskussion und Vernetzung über die Tagungen hinaus. Die Akademie-Website www.ev-akademie-rheinland.de gibt Auskunft über Einzelheiten und weiterführende Hinweise.

Das Halbjahresprogramm mit allen Tagungen von Januar bis Juli 2013, Hinweisen auf Neuerscheinungen aus der Akademiearbeit und Kontaktdaten kann bei der Akademie angefordert werden. Es ist ebenfalls unter www.ev-akademie-rheinland.de abzurufen. Neu ist dort die interaktive Veranstaltungssuche, die eine schnelle Recherche von Tagungen oder Themenbereichen möglich macht.

Kontakt:
Hella Blum
Evangelische Akademie im Rheinland
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mandelbaumweg 2
53177 Bonn
Tel.: 0228 9523 208
mailto:hella.blum@akademie.ekir.de
www.ev-akademie-rheinland.de


www.twitter.com/akademie_bonn
www.facebook.com/ev.akademie.rheinland

Presse-Information:
Evangelische Akademie im Rheinland

Mandelbaumweg 2
53177 Bonn

Kontakt-Person:
Hella Blum
Öffentlichkeitsbeauftragte
Telefon: 0228 9523 208
E-Mail: e-Mail

Web: www.ev-akademie-rheinland.de


Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com




AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt