Heute: October 22, 2018, 12:53 am
  
Gesundheit & Medizin

Hyperthermie in einer Onkologie, die auch Selbstheilungskräfte stimuliert

Prof. Dr. András Szász
Prof. Dr. András Szász
Biologische Krebsabwehr – 18. Patienten-Arzt - Kongress 2017 mit Fokusthema „Selbstheilung“

 

PR-Inside.com: 2017-05-04 18:52:04
Am 13. und 14. Mai 2017 veranstaltet die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. (GfBK) den 18. Patienten-Arzt-Kongress 2017 in Heidelberg (Print Media Academy, Kurfürstenanlage 52-60, Heidelberg, ab 9 Uhr). Das zentrale Thema: „Selbstheilung“.

„Komplementärmedizinisch eingesetzte Therapien wie die Hyperthermie können die Wirksamkeit konventioneller Chemo- oder Strahlentherapie etwa bei Krebs unterstützen. Sie zielen darauf ab, die physische und psychische Konstitution von Patienten stärken, um das Immunstem zu stärken und aufnahmefähiger für konventionelle Verfahren zu machen“, sagt Prof. Dr. András Szász, Begründer der regional einsetzbaren Oncothermie, einer Spezialform der Hyperthermie. „Manche Erkrankungen lassen sich wirksamer behandeln, wenn die Strahlentherapie mit anderen Verfahren kombiniert wird“, schreibt auch die Deutsche Krebshilfe 2012. Auf dem Kongress lautet ein Thema: "Die Begünstigung für eigene Heilpotenziale durch Fieber und Hyperthermie“. Referent ist Dr. med. Dipl.-Med. Holger Wehner, Leiter Gisunt Klinik, Internationales Hyperthermie-Zentrum, Wilhelmshaven. Wehner ist Doktor für Allgemeinmedizin und naturnahe Behandlungen und Spezialist für Hyperthermie seit 30 Jahren.


Prof. Szász erläutert die Merkmale einer Onkologie, die multi-modal verschiedene, auch biologische Therapien, kombiniert: „Wenn Menschen an Krebs erkranken, hat die Hyperthermie zwei Ziele. Sie will einerseits den Krebs selbst bekämpfen. Andererseits strebt sie an, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu stärken. Die Patienten sind besser gegenüber anderen Therapien eingestellt.“ Prof. Szász erläutert, wo die Hyperthermie einzuordnen ist: Die Hyperthermie sei Teil einer Komplementärmedizin, die sich nicht allein auf eine Ursache-Wirkungs-Behandlung der Folgen einer Krankheit (Pathogenese) verkürzt. Sie will neben der konkreten Bekämpfung des Tumors auch Selbstheilungskräfte anregen. „Die GfBK ist Wegbereiter eines krebsmedizinischen Denkens, in dem sich biologische Heilverfahren und schulmedizinische Behandlungswege sinnvoll ergänzen“, so Prof. Szász „Die Oncothermie als spezielle Form der Hyperthermie entspricht diesen Zielvorstellungen, da sie nicht-toxisch wirken, das Immunsystem stärken und gleichzeitig zum Wohlbefinden der Patienten beitragen kann.“

Die Hyperthermie ist die künstliche Überwärmung des ganzen Körpers oder einzelner Teilbereiche (loko regionale Hyperthermie). Dabei dringt Wärme ein, ohne obere Hautschichten zu schädigen. Mittels Elektroden wird ein elektrisches Feld aufgebaut, das natürliche Heilprozesse im Körper via Wärme unterstützt. Ziel ist die (Selbst-) Vernichtung von Tumorzellen, der Zelltod: Wärme und elektrische Wellen suchen den geringsten Widerstand und wirken stärker auf malignes (krankes) Gewebe, das eine geringere Dichte hat als gesundes Gewebe. Der Tumor soll sich selbst bekämpfen. Durch die punktuelle Anwendbarkeit (Selektion auf Zellebene) ist die lokoregionale Elektrohyperthermie besonders geeignet, um an der Oberfläche begrenzte oder tiefergelegene Tumoren und Metastasen zu behandeln. Gesunde Bereiche sind nahezu nicht involviert. Zur Anwendung kommt sie u.a. bei Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs, Schwarzem Hautkrebs, Kopf-Hals-Tumoren, Krebs der Bauchspeicheldrüse, Blasenkrebs, Prostatakrebs, Dickdarmkrebs, Analkarzinom.

Presseinformation
Oncotherm GmbH
Belgische Allee 9, 53842 Troisdorf

Dr. Janina Leckler
Leiterin Marketing
+49 2241 3199223
email
www.oncotherm.de


# 463 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Gesundheit & Medizin
In der Medizintechnik ist Disruption kein Beinbruch
Mit insgesamt 186 französischen Unternehmen unter dem Dach des gemeinsamen Pavillons von Business France, ist Frankreich auf [..]
Hauptsache gesund – Hauptsache gut beraten
Humor trotz einer Parkinson-Erkrankung – geht das? Liebevoll und gleichzeitig sachkundig einen an Demenz erkrankten Angehörigen pflegen [..]
Skateboard-Pionier Titus fährt ab auf moderne Hörgeräte
Hannover/Münster, 17. Oktober 2018 - Er ist bekannt als „Vater der deutschen Skateboard-Szene“, er ist Rennfahrer, Extremsportler, [..]
Schnell, intuitiv, kompakt: der neue Blut-Schnelltest von [..]
Die multiparametrischen Analysen dieses kleinen tragbaren Lesegeräts weisen eine vergleichbare Sensitivität wie Laboranalysen auf. [..]
Smartes Besserhören für Smart-Shopper: Hörgeräte-Familie Interton [..]
Hannover/Münster, 16. Oktober 2018 - Mit einem runderneuerten Produkt-Portfolio, mit attraktiven Vernetzungsoptionen sowie mit [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.