PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
IT, Software & Technologie

Gute Vorsätze für den CIO - Was im neuen Jahr unbedingt zu beachten ist



(PR-inside.com 06.02.2013 15:55:00) - FRANKFURT – 4. Februar 2013. – Im neuen Jahr müssen viele CIOs noch stärker die Top-Prioritäten für ihr Unternehmen voranbringen. Gleichzeitig erwarten Mitarbeiter und Geschäftsführer immer neue IT-Innovationen. Der CIO sollte dies als Gelegenheit nutzen, eine strategische Rolle einzunehmen. Dazu kann er eine Liste großer, strategischer Aufgaben verwenden, die ServiceNow unter dem Namen „CIO Big Super High-impact IT List“ für 2013 erstellt hat.

Drucken Ausdrucken
Diese Liste besteht aus den folgenden sieben Punkten:

Die eigene IT aufräumen: Es ist Zeit, den Versuch aufzugeben, Probleme mit alten und dafür ungeeigneten Management-Technologien zu lösen. Die IT-Abteilung sollte durch Konsolidierung veralteter und redundanter Systeme die Infrastruktur vereinfachen und modernisieren. Dies reduziert Kosten und es bleibt mehr Zeit zur Erfüllung von Geschäftsanforderungen. So konnte zum Beispiel das Unternehmen Land O’Lakes zwei Millionen US-Dollar sparen, indem
es ein internes Software-System zur Bearbeitung von Mitarbeiter-Beschwerden vollständig überarbeitete.

Prozesse automatisieren: Menschen können Fehler machen. Daher sollten sie weniger manuelle Routinetätigkeiten durchführen, sondern verstärkt kreativ ihr Wissen nutzen. Standardprozesse lassen sich deutlich schneller, fehlerfreier und kostengünstiger durch automatische Workflows ausführen. CIOs sollten daher die Infrastruktur und Service-Delivery-Prozesse automatisieren – mit Self Service als Ziel.

Global denken UND handeln: Die IT ist derzeit meist teuer und nicht skalierbar. Uneinheitliche Prozesse liegen aber oft an Technologie-Silos. Die Cloud kann dies ändern und die Begrenzungen regional basierter Client-Server-Architekturen aufheben. So erhalten CIOs eine globale Plattform für standardisierte Prozesse. Zum Beispiel hat Equinix vor kurzem eine weltweit einheitliche Plattform für Incident und Change Management-Prozesse eingeführt. Diese wurden dadurch deutlich effizienter und beschleunigten die Problemlösung.

Sich selbst vermarkten: Gleich bleibende oder nur leicht steigende Budgets zeigen, dass die Arbeit der IT-Abteilung im Unternehmen unterbewertet ist. Tatsächlich erhöht die IT die Produktivität der Mitarbeiter und hilft dem Geschäftswachstum mehr als viele andere Abteilungen. Daher sollten CIOs der Geschäftsführung den Einfluss der IT auf das Business aufzeigen, am besten gemeinsam mit dem Marketing.

Der Cloud vertrauen: Die heutigen Cloud-Angebote sind deutlich sicherer und flexibler als zu den Anfangszeiten. Software as a Service (SaaS) kann heute die strengen Vorgaben von Unternehmen erfüllen und bietet eingebaute Funktionen, um individuelle Workflow-basierte Anwendungen zu erweitern und neue zu entwickeln – auf der gleichen Cloud-Plattform. Bislang papierbasierte und Offline-Prozesse lassen sich so auf der IT-Service-Plattform automatisieren.

Die Kontaktpunkte modernisieren: Mitarbeiter sind häufig von der IT-Abteilung frustriert, da sie immer „nein“ sagt. Um die Kommunikation zu verbessern, sollten zumindest die Kontaktpunkte modernisiert und freundlicher gestaltet werden. Damit erhalten Mitarbeiter Informationen zu Technologien und verwandten Themen auf eine Art, die sie erwarten. Ein „IT-Shop“, der populären Webshops nachgeahmt ist, vermittelt sofort positive, innovative Erfahrungen.

Zum Chief Innovation Officer werden: Wer nur darauf achtet, dass die Systeme laufen, ist nicht mehr up-to-date. Heute ist Innovation gefragt und die Weiterentwicklung der IT zur Service-Engineering-Abteilung, um das Business durch Technologie zu verändern. Der Chief Information Officer sollte heute ein Chief Innovation Officer sein.


Über ServiceNow
ServiceNow ist ein führender Anbieter von Cloud-basierten Diensten zur Automatisierung von IT-Prozessen in Unternehmen. ServiceNow optimiert deren IT durch die Automatisierung und Standardisierung von Geschäftsprozessen und konsolidiert die IT in weltweit tätigen Unternehmen. Organisationen installieren die Dienste, um ein einheitliches System für die Unternehmens-IT zu erhalten, die laufenden Kosten zu senken und die Effizienz zu erhöhen. Zusätzlich nutzen Kunden die erweiterungsfähige Plattform von ServiceNow, um individuelle Anwendungen zur Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse zu entwickeln. Weitere Informationen gibt es unter www.servicenow.com.

# # #

ServiceNow und das ServiceNow-Logo sind eingetragene Marken oder Kennzeichen von ServiceNow. Alle anderen in diesem Dokument enthaltenen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Presse-Information:
Liza S. Goldberg
ServiceNow
+1 408.851.8553
liza.goldberg@servicenow.com




Kontakt-Person:
Michaela Eichner, Fink & Fuchs Public Relations AG

Telefon: +49 89 58 97 87 14
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.service-now.com


Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com




AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt