Heute: October 21, 2018, 6:57 am
  
Verbnde & Vereine

Großes Interesse für den ASB München auf der Messe „Die 66“

Teilnehmer der ASJ München im Gespräch mit einer ehemaligen Zwangsarbeiterin – Foto: MZM
Teilnehmer der ASJ München im Gespräch mit einer ehemaligen Zwangsarbeiterin – Foto: MZM
Ende 2013 reisten sieben Münchner Jugendliche mit einer Gruppe junger Ukrainer auf den Spuren der NS-Zwangsarbeit. In einem gemeinsamen Projekt des ASB, der Stadt München und des Medienzentrum München (MZM) besuchten sie Kiew und befragten dort ehemalige Zwangsarbeiter, die in der NS-Zeit in Bayern eingesetzt wurden.

 

PR-Inside.com: 2015-04-21 16:44:39
Nach ihrer Rückkehr produzierten die Jugendlichen mit ihren Aufnahmen eine mitreißende Dokumentation, die das Leben der ehemaligen Zwangsarbeiter während der NS-Zeit und in der Gegenwart beschreibt.

Im Mai 2014 wurde die Filmdokumentation im Münchner Gasteig erstmals öffentlich präsentiert. Zahlreiche interessierte Besucher verfolgten gebannt die Aufnahmen der Jugendlichen.

Die beeindruckende Filmdokumentation „Pryvít Kiew“ ist nun am 27. April 2015 um 16:00 Uhr bei afkTV auf der Frequenz von „München TV“ zu sehen. (Wiederholung am 30. April um 16:00 Uhr).

Am gleichen Tag werden 13 Angehörige einiger ehemaliger ukrainischer Zwangsarbeiter zum Gegenbesuch nach München kommen. Dabei haben sie die Möglichkeit, die Orte ihrer leidvollen Erfahrung zu besuchen. Auf dem Programm steht beispielsweise eine Führung durch das ehemalige Zwangsarbeiterlager in München-Aubing und eine Fahrt zum Konzentrationslager in Dachau. Außerdem werden die Besucher in Nürnberg den Ort der spektakulären Nürnberger Prozesse und das Zwangsarbeiter-Mahnmal am Plärrer aufsuchen.

Die ukrainischen Besucher haben aber auch die Möglichkeit, die bayerische Kultur kennenzulernen. So werden sie in einer Stadtrundfahrt durch München die interessantesten Orte der bayerischen Hauptstadt erleben und bei einer Schiff-Rundfahrt über den Königssee die sehenswerte Natur kennenlernen.

Auch von diesem Besuch werden die Jugendlichen der ASJ und des MZM eine Filmdokumentation erstellen. Die jungen Teilnehmer werden sich in dem ergänzenden Film erneut mit dem Thema Zwangsarbeit in München auseinandersetzen.

Presseinformation
Arbeiter-Samariter-Bund RV München/Oberbayern e.V.
Adi-Maislinger-Straße 6-8

Sonja Mertes
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
089743630
email
www.asb-muenchen.de

Veröffentlicht durch
Sonja Mertes
089/74363-103
e-mail
www.asbmuenchen.de



# 276 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Verbnde & Vereine
3DION lädt zu einer hochkarätigen Veranstaltung seiner [..]
3DKonzeptLab 2018 im MotionLab.Berlin Das diesjährige 3DKonzeptLab (#3DKL18) vereinigt die drei Schwerpunkte Networking, Expo [..]
Team FreiwilligenBörseHamburg & Mitmacher beim Themen-Sonntag in [..]
Team FreiwilligenBörseHamburg ( Wir vom Team FreiwilligenBörseHamburg freuen uns auf den 23. September 2018 sowie auf alle [..]
Stadt Koblenz gewinnt im XI. Wettbewerb Werbewerke [..]
„Die bekannte Redewendung „Er kann jemandem das Wasser nicht reichen“ bedeutet vergleichsweise geringen Sachverstand – [..]
Polit-X-Gründer in der Jury für neuen Medienpreis [..]
BERLIN, 13. SEPTEMBER 2018. Heiko Schnitzler, Gründer der Politikmonitoring-Plattform Polit-X, ist Mitglied der Jury für den [..]
FreiwilligenBörseHamburg - Ehrenamt goes digital
Anlässlich eines Vortrages des renommierten Berliner Digital-Experten André Lönser, zu dem die FreiwilligenBörseHamburg ( [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.