Heute: January 17, 2019, 1:54 am
  
Bücher

Frühe Hopser eines Luftfahrtpioniers im Taunus

Buch „Tony und Bruno Werntgen – Zwei Leben für die Luftfahrt“ von Paul Wirtz und Ernst Probst
Buch „Tony und Bruno Werntgen – Zwei Leben für die Luftfahrt“.
Buch „Tony und Bruno Werntgen – Zwei Leben für die Luftfahrt“.
PR-Inside.com: 2017-12-04 09:47:56
Frankfurt – Eine Mutter und ihr Sohn, die zeitweise in Frankfurt am Main lebten und im Taunus ein Flugunternehmen gründeten, stehen im Mittelpunkt des Taschenbuches „Tony und Bruno Werntgen – Zwei Leben für die Luftfahrt“. Antoinette (Tony) Werntgen (1875-1954) gilt als die erste Frau in Deutschland, die Flugzeuge entwickelte. Bruno Werntgen (1893-1913) war mit 17 Jahren der jüngste Pilot der Welt und bereits Flugzeugkonstrukteur.


Um die Jahrhundertwende betrieb Tony Am Salzhaus Nr. 6 in Frankfurt am Main ein Immobiliengeschäft. 1909 hoben Tony und Bruno in Köppern (heute Friedrichsdorf) das „Deutsche Flugtechnische Institut“ aus der Taufe und produzierten dort Ein- und Zweidecker. Die ersten „Hopser“ von Bruno über Wiesen und Felder dauerten nur wenige Minuten und führten lediglich in geringe Höhe. Nach dem Konkurs des Instituts in Köppern betrieben die Werntgens zeitweise in Köln-Merheim und Bonn-Hangelar weitere Flugunternehmen. Bei Flugveranstaltungen jubelten Bruno Werntgen viele tausend Zuschauer zu.


Bruno Werntgen starb 1913 im Alter von nur 19 Jahren beim Absturz mit einem selbst konstruierten Flugzeug in Bonn-Hangelar. Seine Mutter Tony verlor nicht nur ihren Sohn, sondern kurz danach auch ihr mit viel geliehenem Geld aufgebautes Flugunternehmen in Bonn-Hangelar. Verarmt beobachtete sie den von ihr mit initiierten Siegeszug der Luftfahrt in Deutschland.


Fast vergessen lebte Tony Wernten später zeitweise in Johannisthal im Rheingau, wo ihr Bruder Wilhelm wohnte. In Wiesbaden erhielt sie 1953 für ihre besonderen Verdienste das Bundesverdienstkreuz. 1954 starb sie nach langer Krankheit in Bingen am Rhein. Ihre letzte Ruhe fand sie im Familiengrab auf dem Nordfriedhof in Bonn. An die Werntgens erinnern heute Straßennamen (St. Augustin, Köln, Duisburg und Koblenz), eine Gedenktafel (Köln-Hangelar) und ein Denkmal (Köppern im Taunus).


Die Autoren Paul Wirtz aus Jülich und Ernst Probst aus Wiesbaden schildern das abenteuerliche Leben von Tony und Bruno Werntgen in ihrem 192 Seiten umfassenden und reich bebilderten Taschenbuch, das bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ (München) erschienen ist. Wirtz gilt als Kenner der Lebensgeschichte der Werntgens. Probst hat zahlreiche Taschenbücher und Broschüren über berühmte Fliegerinnen, Ballonfahrerinnen, Luftschifferinnen, Astronautinnen und Kosmonautinnen veröffentlicht.

Presseinformation
Autor Ernst Probst
Im See 11

Ernst Probst
Journalist und Autor
+49613421152
email
buch-welt.blogspot.com


# 360 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Bücher
Reflexion einer jungen Liebe in den Nachkriegs-Jahren
Der Bildhauer, Maler und Grafiker Hans Steinbrenner (1928-2008) ist besonders im Raum Frankfurt am Main, aber auch in anderen Städten [..]
Die Automatin - Roman von Brigitte Regitz
Wer kennt sie nicht, die unfähigen Führungskräfte, über die jemand schützend seine Hand hält oder die ehrgeizigen, perfekt [..]
"Ich war hier" von Lisbeth Adeni
Rebellion gegen das Vergessen In ihrer Geschichtensammlung „Ich war hier“ berichtet Lisbeth Adeni von dem kurzen, aber erfüllten [..]
Operation Stauffenberg | Polit-Thriller
Bei dem Buch 'Operation Stauffenberg - Der letzte Ausweg für den Rechtsstaat' handelt es sich um einen brandaktuellen Thriller, welcher [..]
Recht auf Frieden - Die Allgemeine Erklärung [..]
Zum 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte: Recht auf Frieden - Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.