PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
Bildung & Beruf

Fachhochschulstudium – praxisbezogen und an Erwartungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet



Fachhochschulstudium – praxisbezogen und an Erwartungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet
Studium mit Pflichtpraktika

(PR-inside.com 21.01.2013 12:11:20) - Fachhochschulen stellen sich relativ kurzfristig auf die Anforderungen des Arbeitsmarkts ein und entwickeln dafür spezielle neue Studiengänge. Dabei setzen sie stärker auf die Spezialisierung bzw. auf die Kombination mehrerer wissenschaftlicher Disziplinen.

Drucken Ausdrucken


Fachhochschulen sind meist überschaubar und konzentrieren sich auf Forschungsfragen aus der Berufspraxis. Sie bieten auch ein studentenfreundliches Betreuungsverhältnis. Die Professoren kennen ihre Studenten - meist sogar mit Namen.

Fachhochschulen sind nicht ganz so praxisbezogen wie die Berufsakademien, dafür aber weniger theorielastig i.V. zur Uni. Eine bestimmte Anzahl von Pflichtpraktika muss absolviert werden, damit jeder Student die Möglichkeit bekommt, das erworbene Wissen „draußen“ anzuwenden. Außerdem dienen Praktika in Unternehmen dem
eigenen Netzwerkaufbau und ermöglichen dem Praktikanten das Ansprechen potenzieller Arbeitgeber.

Es bestehen sehr oft enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Umgebung. Bachelorarbeiten werden häufig auf Grundlage einer Kooperation mit einem Unternehmen geschrieben. Bei erfolgreichem Abschluss der Fachhochschule folgt nicht selten das Jobangebot.

Für Uni- und Fachhochschulabsolventen sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland etwa gleich. Uni-Absolventen erhalten allerdings schneller und leichter Führungspositionen. Fachhochschulabsolventen verdienen etwas weniger als Akademiker, die von der Uni kommen. Dieser Gehaltsunterschied verringert sich jedoch seit Jahren kontinuierlich.

Hinweis: Mit einem FH-Bachelor ist ein Wechsel in ein Master-Programm einer Uni nicht so einfach möglich. Die Bewerber sind stets von der Anerkennung ihrer Leistungen durch die jeweilige Uni abhängig. Außerdem ist ein Fachhochschulstudium nicht für alle Berufsgruppen möglich. Lehrer, Juristen und Ärzte sind davon ausgeschlossen, denn sie benötigen ein Staatsexamen. Dieses bieten nur Uni-Studiengänge an.

Weitere Info, Hinweise und Tipps zum Fachhochschulstudium: www.bildungsdoc.de/infos/studium/fachhochschulen

bildungsdoc ist Bildungsservice und Orientierungshilfe für Schüler, Azubis, Abiturienten, Studenten, Eltern und Erwachsene. Sie alle finden hier einfach und schnell neutrale Informationen zu Bildungsthemen, Bildungsangeboten, Bildungsanbietern bzw. Bildungseinrichtungen. Zu vielen Bildungsmaßnahmen im In- und Ausland werden auch passende Finanzierungsmöglichkeiten, inklusive Förderprogramme vorgestellt. Das können u.a. Zuschüsse (Geldgeschenke) und/oder zinsgünstige Darlehen sein. Neutrale Infos, Hinweise und Tipps gibt es für Auslandsaufenthalte, Schule, Studium, Berufsausbildung, Jobsuche und Weiterbildung.
Kontaktinformation:
bildungsdoc

Theodor-Friedrich-Weg 4
01279 Dresden


Kontakt-Person:
Horst Rindfleisch
Inhaber
E-Mail: e-Mail

Web: www.bildungsdoc.de




Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com




AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt