Heute: December 12, 2018, 3:51 pm
  
Wirtschaft & Industrie

Erste vollautomatische Kennzeichenproduktion der Welt

Italienischer Staat setzt auf deutsche Technologie aus Niedersachsen
Ähnlich könnte das neue High-Tech-Werk des IPZS in Italien aussehen. ©SaisinTipchai/Shutterstock.com
Ähnlich könnte das neue High-Tech-Werk des IPZS in Italien aussehen. ©SaisinTipchai/Shutterstock.com
PR-Inside.com: 2017-11-28 17:52:16
Delmenhorst / Rom, November 2017. Die staatliche Druckerei Italiens, das Instituto Poligrafico e Zecca dello Stato (IPZS), hat das Delmenhorster Unternehmen Tönnjes E.A.S.T. beauftragt, die erste vollautomatische Kfz-Kennzeichenproduktion der Welt zu bauen. An dem neuen Standort in der Nähe von Turin werden ab Ende 2018 rund sechs Millionen Nummernschilder pro Jahr gefertigt. „Es entsteht ein High-Tech-Werk“, erklärt Holger Lang, Geschäftsführer von Tönnjes E.A.S.T. und ergänzt: „Das Besondere liegt in der komplexen, automatischen Verkettung aller Arbeitsprozesse — Stichwort Industrie 4.0.“ In Italien ist der Druck aller Sicherheitsdokumente, wie Reisepässe, Nummernschilder, Banknoten oder Führerscheine, zentralisiert und in staatlicher Hand – das ist einzigartig in der Europäischen Union. Das IPZS mit Hauptsitz in Rom gehört zu 100 Prozent dem italienischen Ministerium für Wirtschaft und Finanzen.


Menschen wird man in der neuen Fabrik kaum finden, stattdessen ein taktisches Zusammenspiel aus Maschinen, Logistik und Software – die hochmoderne Kfz-Kennzeichenproduktion ist das neue Aushängeschild der Delmenhorster. „Alle Komponenten, die in Italien zum Einsatz kommen werden, entstammen unserem Portfolio für Maschinen zur Fertigung von Nummernschildern. Zum ersten Mal werden sie aber alle digital miteinander verbunden“, erklärt Lang. Aufteilen lässt sich das Endergebnis in drei Arbeitsmodule. Zunächst werden die Kennzeichen zugeschnitten, anschließend prägen Roboter ihre Alphanumerik. Zum Schluss führen weitere Roboter die Schilderpaare zusammen, schweißen sie ein und verpacken sie. Die Digitalisierung der Prozesse erlaubt dem Betriebsleiter, sich stets in Echtzeit über den aktuellen Produktionsstatus zu informieren.


An den italienischen Kennzeichen selbst ändert sich nichts. „Wir gewährleisten immer, dass die vom Staat vorgegebene Norm eingehalten wird“, betont Lang. Eingebaute Qualitätskontrollen sortieren fehlerhafte Teile direkt aus. „Jedes Schild erhält während der Fertigung eine eigene Identifikationsnummer. Damit können die Behörden selbst später, wenn es längst auf der Straße unterwegs ist, nachverfolgen, wann es welchen Produktionsschritt durchlaufen hat“, erläutert er. Das schütze vor Manipulation. Ausgeschrieben hatte das polygrafische Institut den Auftrag mit einem Budget von neun Millionen Euro bereits 2016. Nach einer umfangreichen Bewerbung und regelmäßigen Gesprächen vor Ort, unterzeichneten im Oktober beide Seiten die Verträge. „Wir freuen uns mit Tönnjes E.A.S.T. einen innovativen Partner mit langjähriger Erfahrung und aktuellem, technischen Know-how gefunden zu haben“, betont Ivo Planeta, Technischer Leiter des IPZS.

Über J.H. Tönnjes E.A.S.T. GmbH & Co. KG

Als führender Anbieter von Sicherheits-Kennzeichen für Fahrzeuge bietet Tönnjes E.A.S.T. seinen Kunden Fahrzeugidentifikationslösungen für verschiedenste Anforderungen. Die RFID-Produkte IDePLATE (RFID-Kennzeichen) und IDeSTIX (RFID-Windschutzscheibenaufkleber) werden eingesetzt, um vor Manipulation, Betrug und Diebstahl zu schützen. Ausgestattet mit neuesten Technologien entwickelt das Unternehmen modulare Systeme und individuelle Komplettlösungen für die Produktion und Distribution von Kennzeichen, die spezifische Vorgaben in den Feldern Sicherheit, Organisation und Logistik erfüllen.

Presseinformation
DENKBAR – PR & MARKETING GMBH
Güntherstraße 13/15

28199 Bremen

Vanessa Salbert
Pressekontakt
0421 / 699 255 13
email
www.toennjes.com

Veröffentlicht durch
Vanessa Salbert
0421 699 255 13
e-mail
www.toennjes.com



# 483 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Wirtschaft & Industrie
HDT-Seminar zur Tolerierung von Bauteilen 2019
„Wer das Jahr nicht unnütz verstreichen lassen will, sollte früh anfangen!“ sagte Wolfgang von Goethe. 2019 gestaltet Haus [..]
Seminar - Klassiker im Haus der Technik [..]
Branchenübergreifende Fakten zur Schwingungstechnik und vertieft bereits vorhandene Grundkenntnisse. Techniker und Ingenieure aus [..]
Kompakte Seminare zum Thema Qualitätsmanagement HDT Berlin
In der Weiterbildung „Ausbildung zum Beauftragten für Qualitätsmanagement (QMB)“ am 21.01. - 23.01.2019 und am 13.05. - [..]
HDT - Seminar zu Entwicklungs-und Versuchstechniken im [..]
Im Seminar Agile Entwicklungsmethodik am 27.02. - 28.02.2019 in Berlin erläutert Prof. em. Dr. Bernd Klein Scrum-basierte Produktentwicklungsprozesse [..]
HDT - Seminare zum Thema Eisenbahnverkehr 2019
Auch 2019 gestaltet Haus der Technik viele Seminarangebote, die den Themenbereich der Eisenbahner und Zulieferer tangieren. „Wer [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.