Heute: October 17, 2017, 5:49 am
  
Gesundheit & Medizin

Epilepsie: Warum Mikronährstoffe so wichtig sind

Bei etwa fünf Prozent der Bevölkerung tritt einmal im Leben ein epileptischer Anfall auf. Von einer Epilepsie spricht man aber erst nach zwei Krampfanfällen, die durch keine äußerlichen Ursachen erklärbar sind.

 

PR-Inside.com: 2017-06-08 09:30:29
Bei Epilepsiepatienten sollte auf jeden Fall auf die Mikronährstoffversorgung geachtet werden. Mikronährstoffmängel können die Entstehung epileptischer Anfälle fördern, z.B. durch einen erhöhten oxidativen Stress, eine erhöhte Entzündungsaktivität, ein Elektrolytungleichgewicht, eine Erhöhung der Homocysteinkonzentration, eine Fehlfunktion der Mitochondrien etc.


Medikamente zur Behandlung von Epilepsien gehören zu den Arzneimitteln, die am häufigsten zu Mikronährstoffmängeln führen. Bei vielen Patienten sind bereits vor Beginn einer epileptischen Behandlung die Vitamin-D3-Spiegel niedriger als bei gesunden Kontrollpersonen. Durch die Einnahme von Antiepileptika können erhebliche Vitamin-D3-Defizite auftreten.

Epilepsien sind durch eine Übererregbarkeit der Nervenzellen charakterisiert, woraus dann ein erhöhter Energieverbrauch der Nervenzellen resultiert, der wiederum mit oxidativem Stress verbunden ist. Aus diesem Grund ist auch eine ausreichende Versorgung mit antioxidativen Vitaminen wie Vitamin C und Vitamin E sehr wichtig. Epilepsiemedikamente können verschiedene Mängel der B-Vitamine auslösen. Eine häufige Nebenwirkung ist ein Anstieg des Homocysteinspiegels. Homocystein ist nicht nur ein Risikofaktor für Gefäßerkrankungen und für neurodegenerative Veränderungen, sondern kann auch in erheblichem Umfang den Knochenstoffwechsel stören. Bei Epilepsiepatienten sollten auf jeden Fall die Vitamine B6, B12 und Folsäure, aber auch Vitamin B1 überprüft und gegebenenfalls supplementiert werden.

Bedeutend ist auch eine ausreichende Versorgung mit Zink sowie Selen. Selen ist ein wichtiges antioxidatives Spurenelement. Zink wird für die Funktionsfähigkeit verschiedener Neurotransmittersysteme benötigt. Manche Epilepsiemedikamente können auch den Carnitinstoffwechsel beeinträchtigen.

Wir empfehlen bei Epilepsien die Durchführung des DCMS-Neuro-Checks, bei dem die für das Nervensystem relevanten Mikronährstoffe bestimmt werden.

Referenzen:

Teagarden DL, Meador KJ, Loring DW et al.: Low vitamin D levels are common in patients with epilepsy; Epilepsy Res. 2014 Oct;108(8):1352-6.

Bindu Menon, Krishnan Ramalingam et al.: Low plasma antioxidant status in patients with epilepsy and the role of antiepileptic drugs on oxidative stress; Ann Indian Acad Neurol. 2014 Oct-Dec; 1 7(4): 398–404.

Dave HN, Eugene Ramsay R et al.: Pyridoxine de ficiency in adult patients with status epilepticus; Epilepsy Behav. 2015 Nov;52(Pt A):154-8. doi: 10.1016/j. yebeh.2015.08.015. Epub 2015 Sep 28.

Gaby AR: Natural approaches to epilepsy; Altern Med Rev. 2007 Mar;12(1):9-24.

Saghazadeh A, Mahmoudi M et al.: Possible role of trace elements in epilepsy and febrile seizures: a meta-analysis; Nutr Rev. 2015 Nov;73(11):760-79. doi: 10.1093/nutrit/nuv026. Epub 2015 Oct 2.

Presseinformation
- Praxis für Mikronährstoffmedizin - Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH
Löwensteinstraße 9


D-97828 Marktheidenfeld

Michaela Gärtl
Kunden- und Patientenbetreuung
+49/ (0)9394/ 9703-0
email
www.diagnostisches-centrum.de


# 419 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Wie Mikronährstoffe Psyche und Hirnleistung beeinflussen
Eine Metaanalyse chinesischer Wissenschaftler beschäftigte sich mit dem Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Zink und Eisen [..]
Mikronährstoffe sind wichtig für Entgiftung und Entschlackung
Neben den Nährstoffen nimmt der Mensch täglich auch eine individuelle Menge an Fremdstoffen zu sich. Diese umfassen Arzneistoffe, Umweltgifte, [..]
Aminosäuren: wichtig für viele Stoffwechselfunktionen
Die 23 Aminosäuren werden in unterschiedlichen Frequenzen zu einer Vielzahl von Proteinen verknüpft. Aminosäuren sind aber [..]
Allergien: mit Mikronährstoffen vorbeugen
Die Häufigkeit allergischer Reaktionen in Deutschland hat in den vergangenen Jahrzehnten zugenommen. Laut AOK-Kinderreport ist [..]
Bei Morbus Parkinson auf gute Mikronährstoffversorgung achten
Die Symptomatik von Morbus Parkinson entsteht durch einen Dopaminmangel in bestimmten Hirnregionen. Zu den Risikofaktoren des [..]
 
Mehr von: Gesundheit & Medizin
Weltweit erstes Super-Power-Hörgerät mit 3D-Orientierung: ReSound [..]
Münster, 16. Oktober 2017 - Es ist in vielerlei Hinsicht der neue Maßstab für Hörgeräte im Super-Power-Bereich: Mit ReSound [..]
Im-Ohr-Hörgerät Interton Step2go ergänzt attraktives Portfolio [..]
Münster, 16. Oktober 2017 - Keine vollmundigen Werbeversprechen, kein technologischer Schnick-Schnack und kein Cent zu viel [..]
Cochlear präsentiert neueste Entwicklungen bei Hörimplantaten
Hannover, 16. Oktober 2017 - Neueste Entwicklungen für gutes Hören präsentiert Cochlear in den kommenden Tagen auf der Industrieschau [..]
Reparaturmechanismen im belasteten Gelenk stärken–Forschungen zeigen [..]
Zur Aufrechterhaltung und Stärkung der Reparaturwerkstatt Gelenkknorpel müssen immer genügend Baumaterialien zur Verfügung stehen. [..]
Cochlear Familie in Deutschland begrüßt 10.000. Mitglied
Hannover, 12. Oktober 2017 - Daniel Bruderek (32) aus Krefeld ist das 10.000. Mitglied der Cochlear Family in Deutschland. Die [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.