Heute: November 19, 2017, 9:03 pm
  
Religion

Ehrenamtliche Geistliche helfen den Erdbebenopfern

Ehrenamtliche Geistliche helfen den Erdbebenopfern
PR-Inside.com: 2016-09-02 15:28:40
Ehrenamtliche Geistliche bringen Erleichterung nach dem teils verheerenden Erdbeben in Mittelitalien

Es war ein Déjà-vu Erlebnis für die italienischen Ehrenamtlichen Geistlichen, als sie nach dem Erdbeben der Stärke 6,2 sofort in Aktion traten, das etwa 290 Menschen das Leben kostete und einen geschätzten Schaden von 11 Milliarden US Dollar verursacht hat.


Der verantwortliche Internationale Koordinator der Scientology Ehrenamtlichen Geistlichen

hat einen Aufruf nach mehr Freiwilligen herausgegeben und bittet darum, dass jeder, der in der Lage ist zu helfen, sich auf der Volunteer Ministers Webseite meldet.

Die Ehrenamtlichen Geistlichen – bekannt als Pro.Civi.Co.S (Civil Protection Team of the Scientology Community) - kommen von Scientology Kirchen aus ganz Italien einschließlich Rom, Florenz, Neapel, Padua, Mailand und Turin. Viele von ihnen sind Veteranen des verheerenden L'Aquila Erbebens von 2009, wo sie mehr als 18.000 freiwillige Stunden geleistet haben und dazu beitrugen, dass sich die Stadt und die Region wieder erholen konnte.

Dem Beben folgten in den nächsten Tagen rund 500 Nachbeben, darunter ein Beben der Stärke 5,5.

Das Beben vom 24. August hat die Stadt Amatrice dem Erdboden gleichgemacht und dabei auch zahlreiche Kulturdenkmäler zerstört.

Fahnen wurden auf Halbmast gesetzt, als ein Massenbegräbnis für 35 der Opfer stattfand.

Viele Überlebende sind jetzt in Zeltdörfern untergebracht, die von Rettungsdiensten eingerichtet wurden. Mehr als 1.200 Menschen wurden obdachlos.

"Bisher haben wir uns darauf konzentriert, Dinge bereit zu stellen, die von den Überlebenden und den Rettungskräften benötigt werden", sagt Fabrizio Monti von der Scientology Kirche Rom. "Die Resonanz war so groß, dass die Behörden bekannt gaben, keine Nahrungsmittel mehr zu schicken. Wir sammeln jedoch noch Güter wie Kinderbetten, kleinere medizinische Geräte, Decken, Bettwäsche, Kleidung und Taschenlampen."

Zwei volle Lieferwagen dieser Artikel haben die Scientology Kirche Rom verlassen und wurden zu einer Sammelstelle in einer Stadt nahe dem Katastrophengebiet gefahren.

Ein globales Netzwerk von Ehrenamtlichen Geistlichen steht jederzeit bereit, um auf Natur- als auch von Menschenhand hervorgebrachte Katastrophen oder andere Herausforderungen zu reagieren. In Zusammenarbeit mit rund 1.000 Organisationen und Behörden haben sie ihr Können und ihre Erfahrungen genutzt, um in Hunderten von Orten, die von Katastrophen heimgesucht wurden, Hilfestellung jeglicher Art zu leisten.

Das Motto der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen lautet: "Man kann immer etwas tun“. Das Programm wurde von L. Ron Hubbard Mitte der 1970er Jahre entwickelt und wird von der Church of Scientology International als ein religiöser, humanitärer Dienst gefördert. Es ist eine der weltweit größten internationalen, unabhängigen Hilfsorganisationen.

Presseinformation
Scientology Kirche Hamburg e.V.
Domstraße 9

20095 Hamburg

Frank Busch
Pressesprecher
040/3560070
email
www.presse-scientology-hamburg.de

Veröffentlicht durch
Frank Busch
040/3560070
e-mail
www.scientology-hamburg.org



# 416 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Religion
Scientology-Religion ähnlich dem Buddhismus
Die Scientology-Religion ähnelt dem Buddhismus und anderen asiatischen Religionen. Der Gedanke der „Augenscheinlichkeit des [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.