Heute: December 14, 2018, 1:42 am
  
IT, Software & Technologie

Das dritte Geschlecht in Stellenausschreibungen

Das dritte Geschlecht in Stellenausschreibungen
Mit Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes vom 10.10.2017 ist es Unternehmen zu empfehlen, Stellenausschreibungen so zu formulieren, dass auch das dritte Geschlecht angesprochen wird.

 

PR-Inside.com: 2018-10-09 09:32:37
Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat mit Beschluss vom 10.10.2017 (1 BvR 2019/16) entscheiden, dass Personen, die sich dauerhaft weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zuordnen lassen, in ihrem allgemeinen Persönlichkeitsrecht nach Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG verletzt werden, wenn das Personenstandsrecht sie dazu zwingt, das Geschlecht zu registrieren, aber keinen anderen positiven Geschlechtseintrag als weiblich oder männlich zulässt.


Stand heute ist in § 22 Abs. 3 Personenstandsgesetz (PStG) nur die Möglichkeit vorgesehen, keinen Geschlechtseintrag vorzunehmen. Das BVerG hat den Gesetzgeber daher aufgefordert, bis 31.12.2018 das Personenstandsrecht so zu ändern, dass diese Personen eine passende Eintragsmöglichkeit im Geburtenregister vorfinden.


Dies gilt es nunmehr auch seitens der Unternehmen auf der Suche nach neuen Mitarbeitern zu beachten. War es früher gang und gäbe jeden Stellenausschreibungstitel mit einem „m“ für männlich und einem „w“ für weiblich zu versehen, stehen die Unternehmen über kurz oder lang in der Pflicht das dritte Geschlecht (für Personen, die weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zuzuordnen sind) ebenfalls in den Vakanzen zu berücksichtigen.


Einige Unternehmen ergänzen bereits hinter dem jeweiligen Stellentitel das Kürzel (m/w/d), wobei der Buchstabe „d“ für „divers“ steht.


Darüber hinaus bestünde die Möglichkeit vollständig geschlechtsneutrale Titel für die Stellenausschreibungen zu vergeben, wie beispielsweise „Assistenz“, „Geschäftsführung“, „Bürofachkraft“ etc. oder aber auch eine direkte Bewerberansprache zu praktizieren (z.B. „Sie sollten...“) anstatt von „der Bewerberin“ oder „dem Bewerber“ zu sprechen.


Im Sinne eines ganzheitlichen und zielführenden Bewerbermanagements sollte die Berücksichtigung des dritten Geschlechts nicht nur nach Außen kommuniziert beziehungsweise praktiziert werden, als vielmehr auch intern bei der Bewerberverwaltung und vor allem der Bewerberkommunikation berücksichtigt sowie eingesetzt werden.


Unterstützung bei der Umsetzung eines geschlechtsneutralen Recruitings können Unternehmen mittels Einsatz von geeigneten Softwarelösungen erhalten.


Der Bewerbermanager – die innovative, webbasierte Bewerbermanagement Software von BITE – bietet effektive Unterstützung hinsichtlich der aktiven Einbindung des dritten Geschlechts in das unternehmensinterne Bewerbermanagement. So findet sich die Anrede "Divers" sowohl in den Stammdaten der Bewerber, als auch im E-Mailverkehr (Ersetzungsbegriffe) sowie dem Online Bewerbungsformular.


Die BITE GmbH mit Sitz in Ulm zählt zu den führenden Anbietern für innovative Bewerbermanagement und Personalmanagement Softwarelösungen. Mit Hilfe der Web-Applikationen der Business IT Engineers (kurz: BITE) stehen Unternehmen Lösungen zur nachhaltigen Implementierung von verbesserten Abläufen und Prozessen im HR-Bereich zur Verfügung. Zum langjährigen Kundenstamm der BITE GmbH zählen sowohl Firmen aus dem Mittelstand als auch weltweit agierende Großkonzerne. Mit dem BITE Bewerbermanager haben die Business IT Engineers eine vollständig webbasierte Bewerbermanagement Software entwickelt, welche sowohl durch Funktionsumfang als auch durch Stabilität überzeugt.


Wir haben uns unsere Arbeit zu unserer Passion gemacht:


Business IT Engineers -


Speed up your Business!

Presseinformation
BITE GmbH
Resi-Weglein-Gasse 9


89077 Ulm

Vera Sayle
Leitung Marketing
+49 (0) 731/ 14 11 50 – 0
email
www.b-ite.de

Veröffentlicht durch
Vera Sayle
0731/ 141150 - 0
e-mail
www.b-ite.de



# 486 Wörter
Empfohlene Artikel
Mehr von AutorIn
Sanktionslistenprüfung - ein MUSS für jedes Unternehmen
Unternehmen ist es durch die EG-Antiterrorismusverordnung verboten, zu Organisationen oder einzelnen Personen – die auf Antiterror- [..]
 
Mehr von: IT, Software & Technologie
Gründen in der IT-Branche 2019
In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Gründungen zurückgegangen. Das Wirtschaftsministerium hat reagiert und eine neue [..]
Bewerbungstraining der anderen Art: IT-On.NET unterstützt soziales [..]
Düsseldorf, 13. Dezember 2018 – Dank der finanziellen Unterstützung der IT-On.NET GmbH konnte der Bereich Beschäftigungsförderung des [..]
Logicalis Studie: Rolle des CIOs wird strategischer
Frankfurt am Main, 13. Dezember 2018 – CIOs übernehmen zunehmend strategische Aufgaben in Unternehmen und treiben mehr und [..]
Windows-Clicker und neuer Mining-Trojaner für Linux: Der [..]
Im vergangenen Monat erregte ein Windows-Clicker das Aufsehen der Virenanalysten. Doctor Web hat diesen unter dem Namen Trojan.Click3.27430 [..]
Ethernet basiertes Mess- und Überwachungssystem
Die Ethernet basierenden Mess- und Störmeldesysteme des Herstellers Didactum dienen der Fernüberwachung wichtiger Technik-, Serverraum- [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.