PR-inside.com
DeutschEnglish
Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem neusten Stand
rss feed


Mehr Informationen
IT, Software & Technologie

800 000 Anwender nutzen Projectplace-Cloud für Projektmanagement



(PR-inside.com 17.01.2013 12:09:57) - Starkes Interesse an Social Collaboration Tools lässt Projectplace wachsen

Drucken Ausdrucken
Frankfurt a. M., 17. Januar 2013 – Pünktlich zum Jahresbeginn kann Projectplace, führender europäischer Anbieter für Social Collaboration Tools, auf eine Anwenderbasis von 800.000 Usern verweisen. Das Erreichen dieses wichtigen Meilensteins beweist, dass moderne Social Business Strategien von immer mehr Unternehmen angenommen und umgesetzt werden; dabei stehen vor allem Tools und Führungsfähigkeiten im Vordergrund, bei denen Transparenz erzeugt und Informationen aus unterschiedlichen Quellen geteilt werden.


Pionier in der Cloud
Projectplace ist einer der ersten Cloudanbieter und stellt seinen webbasierten Service seit 1998 im Internet bereit; dabei werden die Kraft sozialer Interaktion und Kommunikation in einem projektzentrierten Ansatz wirkungsvoll kombiniert.

„Als Projectplace damals sein webbasiertes Collaboration-Tool startete wurde dieses Angebot durchaus kritisch beäugt. Heute kennen und schätzen die Menschen die Vorteile solcher Services und immer mehr Unternehmen und Organisationen wickeln ihre Projekte in der Cloud ab“, sagt Johan Zetterström CEO Projectplace. In der Vergangenheit ist sein Unternehmen Jahr für Jahr zweistellig gewachsen und allein in den letzten 12 Monaten sind 100.000 Neuregistrierungen dazugekommen und die Anzahl der Projekte, die über Projectplace abgewickelt werden, ist um 40 Prozent gestiegen.

Projekte sind zeitlich begrenzte Systeme
Seit seiner Markteinführung ist Projectplace kontinuierlich gewachsen, was sicherlich auch an dem großen Interesse an teamrorientierter Projektarbeit und Social Business liegt. Mit Niederlassungen in sieben Ländern und Anwendern in mehr als 150 Staaten unterstreicht das Unternehmen, wie groß die Vorteile eines Services sind, bei dem die Anwender jederzeit und von jedem Gerät auf Projekte und Daten zugreifen zu können. Außerdem belegt das Wachstum, dass immer mehr Unternehmen projektorientiert arbeiten und nicht mehr wie früher, in klassischen Hierarchien.

„Wir verstehen Projekte als soziale, zeitlich begrenzte Systeme. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter in einer modernen Projektstruktur führen, nähern sich zum einen immer mehr dem Social Business Selbstverständnis und sind dabei auch noch hocheffektiv“, sagt Zetterström. „Organisationen können viel erreichen, wenn sie nur auf Transparenz, Produktivität und Effizienz setzen. Ich bin begeistert davon, dass sich die Unternehmen immer mehr der ausgewöhnlichen Vorteile dieser Social Features bewusst werden, die ihnen helfen Transparenz zu erzeugen. Mobile Applikationen mit Social Features versetzen die Anwender in die Lage effektiv zu arbeiten, egal wo und wann.“

Expansion in England treibt Wachstum voran
Schon heute ist Projectplace bei der Entwicklung von Projektmanagementtools in der Cloud federführend. Ein besonders beeindruckendes Wachstum hat im vergangenen Jahr die englische Dependance vollzogen. „ Der UK-Markt bietet Projectplace enormes Potential, denn viele Menschen haben dort sehr flexible Arbeitsstrukturen. Jobsharing und Homeoffices sind in England sehr verbreitet, so dass man hier besonders stark von den Vorteilen diverser Online Plattformen und mobiler Applikationen profitiert“, sagt Zetterström.

Die Anwendung von Cloudlösungen wird im englischen Königreich sogar vom öffentlichen Sektor und der Regierung stark gefördert. Die englische Regierung betreibt derzeit eine sogenannte G-Cloud Initiative. Diese listet Unternehmen auf, deren Services und Leistungen vorher kontrolliert und auf Sicherheitsaspekte überprüft wurden; nur mit diesen Services dürfen die öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen dann arbeiten. Selbstverständlich befindet sich auch Projectplace auf der Übersicht der englischen G-Cloud und schon heute wird Projectplace in England im staatlichen Gesundheitswesen, dem größten europäischen Arbeiter, eingesetzt.

Nicht zuletzt deshalb hat Projectplace erst kürzlich in London ein Büro eröffnet. Auch die Expansion in die USA hat sich das Unternehmen für das Jahr 2013 fest vorgenommen. Der nächste große Meilenstein, den Projectplace ins Auge fasst ist es, mehr als eine Million Anwender zu haben.

Mehr als 800 000 Anwender
Die meisten Aufgaben und Herausforderungen im Businessalltag lassen sich heute in Form von Projekten organisieren; selbst bei Krisenplänen und anderen Aufgabestellungen ist das möglich. So wundert es kaum, dass der aktuell 800.000ste, registrierte Anwender Mitarbeiter von ABB, dem führenden Anbieter in Energiesektor, ist. Seine Abteilung, CSIS, nutzt Projectplace als virtuellen „Störfall-Raum“, in dem Mitarbeiter aus der ganzen Welt aktiv sein können.

„Projectplace ist sehr einfach zu nutzen und sehr intuitiv. Um auf potenzielle Störfälle ausreichend vorbereitet zu sein, müssen wir unser Projekt immer „up-to-date“ haben, damit wir innerhalb von Minuten reagieren können. Da ist wichtig, dass jeder gleich weiß, was zu tun ist und nicht erst lange eingearbeitet werden muss“, sagt Mats Granström, IS Information Manager von CSIS. Bei der Entscheidung zugunsten von Projectplace habe vor allem der Sicherheitsaspekt eine wichtige Rolle gespielt, fährt der Projektleiter fort. Um eine größtmögliche Verfügbarkeit des virtuellen „Störfall-Raums“ gewährleisten zu können, war es deshalb erforderlich, diesen außerhalb des ABB Systems zu hosten, was perfekt zur zertifizierten Projectplace-Lösung passt.

Weitere Informationen unter: www.projectplace.de

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrechte unterliegen.
Aktuelle Nachrichten
Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten
www.newsenvoy.com




AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt