Heute: November 12, 2018, 10:59 pm
  
Wissenschaft & Forschung

Am Ur-Rhein war es wärmer als heute

Das Klima vor rund zehn Millionen Jahren war wärmer und feuchter als gegenwärtig, aber nicht tropisch.
Lebensbild der Säbelzahnkatze Machairodus - Zeichnung von Heinrich Harder
Lebensbild der Säbelzahnkatze Machairodus - Zeichnung von Heinrich Harder
PR-Inside.com: 2017-11-06 18:36:43
Eppelsheim / Mainz – Vor etwa zehn Millionen Jahren war es in Deutschland zwar wärmer als heute, aber nicht mehr so warm wie wenige Millionen Jahre zuvor. Über diese wenig bekannte Tatsache berichtet das Taschenbuch „Der Ur-Rhein“ des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst, der sich durch zahlreiche populärwissenschaftliche Werke einen Namen gemacht hat.

Das Klima im Obermiozän vor rund zehn Millionen Jahren war wärmer und feuchter als gegenwärtig, aber nicht tropisch. Hinweise dafür lieferten Blätter in Tonlinsen vom Steinberg bei Sprendlingen in Rheinland-Pfalz, die von Amber- und Zimtbäumen stammen, die in Deutschland jetzt nicht mehr wachsen, sowie von Ahornen, Eichen, Pappeln, Ulmen und Weiden. Wärmeliebende Palmen gediehen am Ur-Rhein nicht mehr, die letzten dieser Gewächse in Deutschland kennt man aus der Zeit vor etwa 17 Millionen Jahren.


Auch Krokodile, die im Mittelmiozän vor ca. 15 Millionen Jahren noch durch Funde der Gattung Diplocynodon nachgewiesen sind, kamen vor zehn Millionen Jahren nicht mehr vor. Ihnen war es – laut dem Mainzer Krokodilexperten Dietrich E. Berg – in Deutschland zu kalt geworden.

Dagegen existierten am Ur-Rhein noch drei Arten von Menschenaffen (Dryopithecus sp. Paidopithex rhenanus, Rhenopithecus eppelsheimensis), die aber bald danach verschwanden. Zur exotischen Tierwelt am Ur-Rhein gehörten auch Säbelzahnkatzen (Machairodus), Hyänen, Bärenhunde, Rhein-Elefanten und andere Rüsseltiere, Nashörner mit und ohne Horn, krallenfüßige Huftiere, dreihufige Urpferde, Tapire, Katzenbären, Gabel- und Zwerghirsche, Zwergböckchen sowie Wald-Antilopen.

Vor rund zehn Millionen Jahren herrschten in Deutschland mittlere Jahrestemperaturen von etwa 11 bis 15 Grad Celsius, heute sind es rund 9,5 Grad Celsius. Außerdem gab es durchschnittliche Jahresniederschläge um 1000 bis 1200 Millimeter (heute 500 Millimeter).

Das Taschenbuch „Der Ur-Rhein. Rheinhessen vor zehn Millionen Jahren“ ist erhältlich bei „Amazon“, „Buch.de“, „GRIN“ und „Libri“. Es ist dem Paläontologen Dr. Jens Lorenz Franzen aus Titisee-Neustadt, Altbürgermeister Heiner Roos aus Eppelsheim und dem Paläontologen Johann Jakob Kaup (1803–1873) aus Darmstadt gewidmet.

Taschenbücher und Broschüren über Paläontologie von Ernst Probst

Paläontologie: Deutschland in der Urzeit, Rekorde der Urzeit (1992), Rekorde der Urzeit. Landschaften, Pflanzen und Tiere (2008), Dinosaurier in Deutschland (1993 zusammen mit Raymund Windolf), Archaeopteryx. Die Urvögel aus Bayern, Dinosaurier in Deutschland. Von Compsognathus bis zu Stenopelix (2010), Dinosaurier in Baden-Württemberg, Dinosaurier in Bayern, Dinosaurier in Niedersachsen, Dinosaurier von A bis K, Dinosaurier von L bis Z, Raub-Dinosaurier von A bis Z, Deutschland im Eiszeitalter, Der Ur-Rhein, Als Mainz noch nicht am Rhein lag, Der Rhein-Elefant, Krallentiere am Ur-Rhein, Menschenaffen am Ur-Rhein, Säbelzahntiger am Ur-Rhein, Das Dinotherium-Museum in Eppelsheim (zusammen mit Dr. Jens Lorenz Franzen und Heiner Roos), Höhlenlöwen, Der Höhlenlöwe, Der Mosbacher Löwe, Säbelzahnkatzen, Die Dolchzahnkatze Megantereon, Die Dolchzahnkatze Smilodon, Die Säbelzahnkatze Homotherium, Die Säbelzahnkatze Machairodus, Der Europäische Jaguar, Eiszeitliche Geparde in Deutschland, Eiszeitliche Leoparden in Deutschland, Eiszeitliche Raubkatzen in Deutschland, Der Amerikanische Höhlenlöwe, Der Ostsibirische Höhlenlöwe, Löwenfunde in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Der Höhlenbär, Johann Jakob Kaup. Der große Naturforscher aus Darmstadt, Das Mammut (Mit Zeichnungen von Shuhei Tamura), Tiere der Urwelt. Leben und Werk des Berliner Malers Heinrich Harder, Aepyornis. Der Vogel, der die größten Eier legte, Argentavis. Der größte fliegende Vogel, Brontornis. Riesenvögel in Argentinien, Dinornis. Der größte Vogel aller Zeiten, Dromornis. Der schwerste Vogel aller Zeiten, Harpagornis. Der größte Greifvogel der Neuzeit, Hesperornis. Der große Vogel des Westens, Pelagornis. Der größte Meeresvogel, Phorusrhacos. Der riesige Terrorvogel, Tiere der Urzeit. Rekorde von Insekten, Fischen, Amphibien, Reptilien, Vögeln und Säugetieren, 30 Tiere der Urwelt. Bilder von F. John, Der rätselhafte Spinosaurus. Leben und Werk des Forschers Ernst Stromer von Reichenbach

Presseinformation
Autor Ernst Probst
Im See 11, 55246 Mainz-Kostheim

Ernst Probst
Journalist und Autor
06134 21152
email
internet-zeitung.blogspot.com

Veröffentlicht durch
Ernst Probst
06134 21152
e-mail
buch-welt.blogspot.com



# 624 Wörter
Empfohlene Artikel
 
Mehr von: Wissenschaft & Forschung
Neue Studie erschienen: Ratenkauf als Umsatzbringer für [..]
Regensburg, 23. Oktober 2018. Neukunden, mehr Umsatz und eine höhere Kundenzufriedenheit – alle diese Effekte bestätigen Händler [..]
TUN: Nürnberg bekommt Deutschlands innovativste Uni
Mit diesem Anspruch wird die neue TUN zu einem weiteren Leuchtturmprojekt der Metropolregion Nürnberg, die sich bereits heute [..]
Verbesserter Beschäftigtendatenschutz
Im September 2018 ist das Verbundvorhaben „TrUSD – Transparente und selbstbestimmte Ausgestaltung der Datennutzung im Unternehmen“ [..]
Mystery-Shopping 2018: Ist-Zustand des deutschen E-Commerce zeigt [..]
Wie schon im vergangenen Jahr hat auch 2018 das Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg eine umfangreiche Studie [..]
ibi research erweitert als "Expert-Hub Regensburg" das [..]
Die Förderinitiative "Mittelstand-Digital - Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse" informiert [..]

Erklärung: Der Autor versichert, dass die veröffentlichten Inhalte in dieser Pressemitteilung der Wahrheit entsprechen und dem gesetzlichen Urheberrecht unterliegen.